Betreuung

Historische Mauern und guter Wein

Historische Mauern und guter Wein

  • Familienbetreuung
  • Betreuung und Fürsorge
Datum:
Ort:
Leipzig
Lesedauer:
2 MIN

Das Familienbetreuungszentrum (FBZFamilienbetreuungszentrum) der Bundeswehr Leipzig begrüßte am 25. Juni 2022 die Angehörigen der Soldatinnen und Soldaten im Einsatz in der historischen Domstadt Naumburg. „Historische Mauern und guter Wein“ war das Thema der Informations- und Betreuungsveranstaltung.

Ein Soldat steht in einem Saal und begrüßt mehrere Personen die zur Veranstaltung gekommen sind

Oberstabsfeldwebel Conrad D. begrüßt die Gäste zur anschließenden Veranstaltung

Bundeswehr/Brettschneider

Leider immer noch eingeschränkt durch die Corona-Auflagen durften nur 80 Personen an der Veranstaltung teilnehmen. Los ging es in der „Kadette“ Naumburg, das jetzige Sprachenzentrum Ost und Bundeswehr Fachschule. Das Team des FBZFamilienbetreuungszentrum-Leipzigs hatte den Veranstaltungsort bereits am Vortag hergerichtet, sodass es am Veranstaltungstag ohne Verzögerung beginnen konnte. Pünktlich 10 Uhr war es soweit. Der Leiter des FBZFamilienbetreuungszentrum-Leipzig Oberstabsfeldwebel Conrad D. begrüßte die angereisten Gäste, stellte sein Team vor und gab den Tagesablauf bekannt.

Im Anschluss wurden die Teilnehmenden in zwei Gruppen aufgeteilt. Gruppe Eins erkundete unter sachkundiger Führung des ehemaligen Kompaniefeldwebels der Kadettenanstalt die geschichtsträchtigen Mauern der heutigen Bundeswehrfachschule.

Eine Soldatin steht hinter einem Rednerpult und spricht in ein Mikrofon

Hauptmann N. berichtet über Ihren Einsatz in Mali bei MINUSMAMultidimensionnelle Intégrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali

Bundeswehr/Brettschneider


Für die zweite Gruppe, war Frau Hauptmann Vicky N. eingeladen. Hauptmann N. berichtete sehr anschaulich und informativ wie Sie und Ihre Familie ihren Einsatz in Mali bei MINUSMAMultidimensionnelle Intégrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali erlebt haben. Nach circa 60 Minuten wurde gewechselt und so verging die Zeit beinahe wie im Flug. Und eh man sich versah war es Mittag.

Das Mittagessen war schon vorbereitet. Die Truppenküche des Bundessprachenamtes hatte auf Wunsch einiger Gäste das bekannte „Ostdeutsche“ Jägerschnitzel mit Nudeln und Tomatensoße zubereitet.

Auf einem Tablett steht ein Teller mit Nudeln und Jägerschnitzel, Besteht und eine Schlüssel mit einer Suppe sowie ein Eis

In der Kantine gab es das traditionelle Jägerschnitzel mit Nudeln und Tomatensoße

Bundeswehr/Brettschneider

„Das ist hervorragend. Wir haben bei der letzten Veranstaltung mit den Mitarbeitern des FBZFamilienbetreuungszentrum darüber gesprochen was wir gerne einmal gemeinsam Essen wollen. Das Sie es gleich beim nächsten Mal umsetzen konnten, einfach genial. Großes Lob auch an die Küche,“ sagte ein Vater dessen Sohn im afrikanischen Mali eingesetzt ist.

Genussvoller Rundgang

Gut gestärkt und nach dem obligatorischen Gruppenfoto startete der zweite Teil des Tages. Die komplette Reisegruppe verlegte, wie es im Bundeswehrjargon heißt, nach Schulpforte. Die Leipziger Betreuer hatten dort eine besondere Führung organisiert. „Junger Wein in alten Mauern“. Ein genussvoller Rundgang über das romantische Gelände des ehemaligen Zisterzienser-Klosters.

Eine Personengruppe steht unter einem Baum und prostet einander zu.

Nach der Führung durch das Kloster Pforta, die eigenen Wein anbauen, konnten wir ihn natürlich auch probieren und im Anschluss das Probierglas mit nach Hause nehmen.

Bundeswehr/Brettschneider

Während des Rundganges erfuhren die Teilnehmenden nicht nur interessantes zur Geschichte des ehemaligen Zisterzienser Klosters und den Berühmtheiten der damaligen Landesschule Pforta wie Nietzsche, Fichte oder Kloppstock. Sie bekamen auch hauseigene Weine aus Pforta zum Probieren. Das Probierglas durfte man als Erinnerung mit nach Hause nehmen. Die veranschlagte Zeit reichte natürlich nicht aus um 900 Jahre Kulturgeschichte zu entdecken. Doch die Neugier wurde geweckt, auch privat noch einmal nach Schulpforte zu kommen. Auch für die mitgereisten Kinder gab es viel zu erleben. Beim „Kinder Kreativ-Tag“ wurde nicht nur gebastelt, nein auch auf Entdeckertour ging es für die jungen Gäste.

Mit der letzten Weinprobe und dem Abschluss der Führung ging ein schöner Veranstaltungstag zu Ende. Das Familienbetreuungszentrum Leipzig dankte allen Unterstützern und Mitwirkenden die es ermöglicht hatten diese Veranstaltung durchzuführen. Ganz besonders Livia M. vom Sprachenzentrum Ost die bei der Organisation und Vorbereitung der Veranstaltung zur Seite stand.

von Heiko  Stehr

Bildergalerie

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Führung des historischen Gebäudes

Der Erlebnistag startete in Naumburg mit einer Führung in historischen Mauern

Eine Gruppe Menschen steht vor einem historischen Gebäude und hört einem Gästeführer zu.

Gruppenbild der Veranstaltung

Nach der Führung durch die Kadette wurde ein Gruppenfoto aufgenommen

Eine große Personengruppe steht vor der historischen Kadette Naumburg für ein Erinnerungsfoto.

Führung durch die Kadette

Wir erkundeten unter sachkundiger Führung von Herrn Mächler die bedeutenden Mauern der Kadette

Ein Mann erzählt etwas einer Personengruppe, die sich vor ihm aufgestellt hat.

Klostereingang

Der alte Eingangsbereich zum ehemaligen Kloster

Ein altes Tor mit einer Straßenzufahrt umsäumt von hohen grünen Bäumen.

Betreuung der Kleinen

Basteln und Malen mit den Betreuerinnen Helen und Diana

Drei Kinder sitzen am Tisch, malen und basteln zusammen mit einer Betreuerin.

Führung durch das Kloster Pforta

Natürlich gab es auch eine Führung durch das riesige beeindruckende Kloster

Eine Personengruppe besichtigt eine riesige Klosterkirche

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Mehr zum Thema