Veranstaltungsbericht

307000 m² Berliner und Deutsche Geschichte

307000 m² Berliner und Deutsche Geschichte

  • Familienbetreuung
  • Betreuung und Fürsorge
Datum:
Ort:
Storkow
Lesedauer:
3 MIN

Gibt es einen Flughafen, an dem länger gebaut wurde als der BER im brandenburgischen Schönefeld? Die meisten der Gäste, die an diesem 13. November 2021 die Informations- und Betreuungsveranstaltung des FBZFamilienbetreuungszentrum Storkow besuchen, hätten diese Frage mit einem eindeutigen NEIN beantwortet.

Zeichnung auf einem Bild des Flughafen BER.

Rebus! Wo sind wir?

Bundeswehr/Zerfass

Der BER ist ja auch „berühmt“ für seine Bauzeit. Aber das ist eine andere Geschichte. Es gibt ihn, den Flughafen, an dem länger gebaut wurde. Der ehemalige Zentralflughafen Berlin-Tempelhof. Am 08.Oktober 1923 eröffnet und von 1936 bis 1941 neugebaut, gibt es dort noch heute Räume, Treppenhäuser und Gebäudeteile, die nicht fertiggestellt sind.

Informationen und Betreuung

Eine Gruppe steht in der großen Abfertigungshalle des Flughafens.

Imposanter Rahmen für den Betreuungsteil der Veranstaltung des FBZFamilienbetreuungszentrum. Die große Halle, in der keine Fluggäste mehr abgefertigt werden.

Bundeswehr/Zerfass

An diesem Sonnabend kann Oberstabsfeldwebel Patrick Peltzer Angehörige von Einsatzsoldateninnen und Einsatzsoldaten aus unterschiedlichen Einsätzen in der Kurmark-Kaserne begrüßen. Im großen Kinosaal kann das Corona-Hygienekonzept umgesetzt werden. Im Informationsteil dieser Veranstaltung bildet der Counter DAESH Einsatz den Schwerpunkt. Unter den Zuhörern sind Einige, die Angehörige im Irak oder in Jordanien haben. Dementsprechend groß ist das Interesse an Informationen. Oberstabsfeldwebel Peltzer spricht auch die Herausforderungen an, die dazu führen, dass geplante „In“ und „Out-Termine“ derzeit nicht gehalten werden können und es immer wieder zu Verschiebungen kommen kann. Das FBZFamilienbetreuungszentrum Storkow ist Brandenburg weit zuständig. Daraus ergibt sich, dass Teilnehmer anwesende sind, deren Angehörige in den anderen Einsätzen und Missionen der Bundeswehr eingesetzt sind. Im Vortrag folgen deshalb auch Informationen aus den von der Marine geprägten Einsätzen sowie aus den deutschen Kontingenten in Mali. Vor dem Mittagessen stellt sich der Sozialdienst der Bundeswehr, als einer der wichtigsten Netzwerkpartner der Familienbetreuung, vor. Frau Liva zeigt die Möglichkeiten und Fähigkeiten des Sozialdienstes auf. Nicht vergessend zu erwähnen, dass auch Angehörige von Einsatzsoldaten*Innen Unterstützung vom Sozialdienst der Bundeswehr in Anspruch nehmen können. Das Angebot, für weitere Fragen am Nachmittag zur Verfügung zu stehen, werden einige Anwesende nutzen.

Das einst größte Gebäude der Welt ist jetzt eines der größten Baudenkmäler von Berlin

Die Besuchergruppe besichtigt einen unfertigen Teil der Flughafenhalle.

Im Zwischengeschoss der Eingangshalle.

Bundeswehr/Zerfass

Am Nachmittag erwartet die Gäste eine Führung über alle Etagen des Gebäudes des ehemaligen Zentralflughafens Berlin-Tempelhof. Dabei werden sie viele interessante Detail über die wechselvolle Geschichte eines Berliner Wahrzeichens erfahren. Die Geschichte einer aufstrebenden Weltstadt spiegelt sich ebenso in dem Gebäude, wie der Größenwahn von „Germania“. Weltpolitische Entscheidungen der Besetzung Deutschlands, die Teilung Berlins, der „Kalte Krieg“ und die Luftbrücke zur Versorgung einer Millionenstadt haben ihre Spuren hinterlassen. Luftschutzräume im Keller, die Teilung des fast 1,5 Km langen Gebäudes in eine amerikanische Airbase und einen zivilen Teil des Flughafens sind noch immer erkennbar. Mit der endgültigen Außerbetriebnahme 2008 wurde das Flughafengebäude zu einem der größten Baudenkmäler des wiedervereinten Berlin. Einen kleinen Teil des Gebäudes nutzt die Bundeswehr. Das Flugfeld wurde den Berlinern zur Naherholung freigegeben. Immer mehr Flächen werden saniert oder instandgesetzt und für Veranstaltungen aller Art freigegeben. Im Jahr 2022 soll die Besucherterrasse, die nie fertiggestellt wurde, nach Originalplänen gebaut und der Öffentlichkeit übergeben werden. Die fast zweistündige Führung verging wie im Flug.

Für die „Kleinen“ Puppenspiel

Eine Gruppe Kinder steht in den Kulissen des Puppentheaters und interagiert mit den Puppen.

Im Puppentheatermuseum der Phantasie freien Lauf lassen.

Bundeswehr/Lindner

Die mitgereisten Kinder besuchen am Nachmittag das Puppentheatermuseum in Berlin-Kreuzberg. Begleitet von unseren Kinderbetreuungskräften erleben die Kids einen kurzweiligen Nachmittag mit Kasperle, Prinzessin, dem Hausmeister und co. Eine Führung durch die Kulissen und ein kleines Puppentheaterstück runden den Nachmittag für die Kinder ab. Ein abwechslungsreicher Tag endet mit der gemeinsamen Fahrt zurück in die Kaserne in Storkow.

von Peter Hoppe

Bildergalerie

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Im Puppentheater

Kinder schauen fasziniert dem Puppenspieler zu.

Kinder schauen einem Puppenspieler zu.

Der erste Eindruck im Gebäude

Eine Führung im Flughafengebäude des Flughafens Tempelhof.

Die Besuchergruppe steht in der Eingangshalle.

Luftschutzraum

Karge Sicherheit in so einem Luftschutzraum.

Ein leerer Luftschutzraum mit Wilhelm Busch Texten an der Wand.

Eine Gruppe Menschen auf einem Basketballfeld

Sporthalle der ehemaligen Airbase der Amerikaner im ersten Obergeschoß.

Die Gruppe steht auf einem Basketballfeld vor dem Logo der Mannschaft der US-Soldaten der ehemaligen US Airbase.

Flugfeld des BER

Blick auf das Flugfeld.

Blick auf das Flugfeld. Im Hintergrund sind einige Berliner bei Freizeitaktivitäten zu sehen.

Gruppenbild

Am Ausgangspunkt der Tour.

Gruppenbild vor dem Eingang zum ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Mehr zum Thema