KMBA/Karolin Schneck

Wallfahrten

Wallfahrten der katholischen Soldatinnen und Soldaten

58. Internationale Soldatenwallfahrt nach Lourdes, Soldaten vor der Rosenkranzbasilika in Lourdes

Soldaten vor der Rosenkranzbasilika in Lourdes

KS/Jörg Volpers

Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr pilgern alljährlich zu den verschiedensten Wallfahrtsorten, um ein lebendiges Zeugnis für den Frieden abzulegen.

Die Mischung aus Glauben, Jubel und internationaler Begegnung ist einfach einmalig“, beschreiben Teilnehmer immer wieder die Pilgerstimmung bei der Internationalen Soldatenwallfahrt nach Lourdes.

Neben den internationalen Soldatenwallfahrten nach Lourdes, Tschenstochau und zur Schwarzen Madonna von Letnica  finden jedes Jahr viele regionale Wallfahrten statt, sei es die Wallfahrt nach Wechselburg, Weißenregen oder die derzeit größte nach Amberg auf den Maria-Hilf-Berg.

Soldaten mit Kreuz und Fahne auf dem Weg zum Benediktinerkloster Wechselburg

KS/Barbara Dreiling

Wallfahrten zu Fuß oder mit dem Motorrad, „Via Muli“ oder „Via Velo“ heißt gemeinsam lebendige Weltkirche neu erfahren. 

Wallfahrten eröffnen den Pilgern neue Räume der Begegnung mit sich selbst, mit dem Leben, mit anderen Menschen, mit der Geschichte, der Natur und natürlich mit Gott.
Neben der religiösen Erfahrung, Freude und Besinnung erleben die Wallfahrer internationale und kameradschaftliche Begegnungen unabhängig von militärischen Dienstgraden.

Die Biker mit ihren Motorrädern bei der Ankunft an der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung

Ankunft der Biker an der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung

Ludwig Dirscherl


 

Berichte

Weitere Themen