Organisation und Dienststellen

Christina Lux

Unsere Dienststellen

Die Organisation der Katholischen Militärseelsorge

Die Besonderheiten des militärischen Dienstes legen es nahe, die religiöse Betreuung der katholischen Soldatinnen und Soldaten in einer eigenen Organisationsform zu regeln.

Wortgottesdienst mit Militärbischof Overbeck in Litauen

KS/Doreen Bierdel

Die verantwortliche kirchliche Leitung der Katholischen Militärseelsorge obliegt dem durch den Heiligen Stuhl im Einvernehmen mit dem Staat ernannten Katholischen Militärbischof. Zu seinem Jurisdiktionsbereich gehören hauptamtliche Militärgeistliche, Pastoralreferentinnen, Pastoralreferenten, Leitende Militärdekane, zentrale Verwaltungsstellen und Laiengremien.

Die Militärseelsorger werden für mindestens sechs bis höchstens zwölf Jahre von ihren Heimatdiözesen und Ordensgemeinschaften für den Dienst in der Militärseelsorge freigestellt. Ihren kirchlichen Auftrag erhalten sie vom Militärbischof, deshalb sind sie in ihrer seelsorgerlichen Arbeit von staatlicher Weisung unabhängig.
An einer Reihe von Standorten üben auch Seelsorger für eine nahe gelegene Kaserne den Dienst als Militärgeistliche im Nebenamt aus.

Die Dienststellen der Katholischen Militärseelsorge

Der Militärbischof errichtet Militärpfarrämter in der Ortsebene und Militärdekanate in der Mittelebene und teilt den Militärgeistlichen die militärischen Dienststellen (Zuordnungsdienststellen) zur Zusammenarbeit zu.

Katholischer Militärseelsorger im Einsatz

Christina Lux

Die Katholischen Militärseelsorger und Militärseelsorgerinnen werden dabei entsprechend der militärischen territorialen Organisation der Bundeswehr und an den Auslandsstandorten, auf Truppenübungsplätzen, bei den Flottillen und militärischen Schulen eingesetzt.
Sie haben offenen Zugang zu den Kasernen und Ausbildungseinrichtungen der Bundeswehr und sind somit am Arbeitsplatz der Soldaten und in den Auslandseinsätzen präsent. Sie sind Begleiter und Gesprächspartner für Soldaten und Soldatinnen aller Dienstgrade und ihre Familienangehörigen. Sie werden dabei von Pfarrhelfern und Pfarrhelferinnen unterstützt, die in den Dienststellen oft erste Ansprechpartner sind.

Das Katholische Militärbischofsamt (KMBAKatholisches Militärbischofsamt )

Das Katholische Militärbischofsamt an der Spree in Berlin

KS/Doreen Bierdel

Die zentrale Dienststelle ist das Katholische Militärbischofsamt (KMBAKatholisches Militärbischofsamt ) am Sitz der Bundesregierung in Berlin. Sie ist eine dem Bundesministerium der Verteidigung (BMVgBundesministerium der Verteidigung) unmittelbar nachgeordnete Bundesoberbehörde und nimmt unter Leitung eines Militärgeneralvikars  alle mit der Militärseelsorge zusammenhängenden staatlichen Verwaltungsaufgaben wahr.

Die Mitverantwortung der Laien

Nach katholischem Selbstverständnis tragen alle Getauften dafür Verantwortung, die Kirche zu einer lebendigen Gemeinschaft zu machen. Auch in der Militärseelsorge engagieren sich Soldatinnen und Soldaten und deren Familienangehörige ehrenamtlich in verschiedenen Gremien, Ebenen und Initiativen.

Als Mitglieder in den Mitarbeiterkreisen und Pfarrgemeinderäten tragen sie die Arbeit der Militärseelsorger an den Standorten und in den Kasernen mit. Auf der mittleren Ebene, in den Dienstaufsichtsbezirken, dient die Dekanatsarbeitskonferenz beim Katholischen Militärdekanat der Beratung und Förderung des Laienapostolats sowie dem Informations- und Erfahrungsaustausch.

Der Katholikenrat beim Katholischen Militärbischof entspricht in seiner Funktion und seinen Aufgaben den Katholiken-/Diözesanräten in den deutschen Bistümern. Er entsendet Vertreter in das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK).


Gedenkveranstaltung der Gemeinschaft Katholischer Soldaten (GKSGemeinschaft Katholischer Soldaten) mit Militärgeneralvikar Msgr. Reinhold Bartmann

KS/Doreen Bierdel

Die Gemeinschaft Katholischer Soldaten (GKSGemeinschaft Katholischer Soldaten) ist ein freier Zusammenschluss von Gläubigen zu einem Verband, der Katholiken in der Bundeswehr und Soldaten in der Katholischen Kirche eine geistige Heimat bieten will. Das Selbstverständnis der GKSGemeinschaft Katholischer Soldaten gründet auf der Aussage des II. Vatikanischen Konzils: „Wer als Soldat im Dienst des Vaterlandes steht, betrachte sich als Diener der Sicherheit und Freiheit der Völker. Indem er diese Aufgabe recht erfüllt, trägt er wahrhaft zur Festigung des Friedens bei." (Gaudium et spes, Nr.79)

Die Katholische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung e.V.eingetragener Verein (KASKonrad Adenauer Stiftung) widmet sich aus christlicher Motivation heraus der außerdienstlichen Freizeitbetreuung der Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, ihrer Familienangehörigen, der Zivilbediensteten sowie der Begegnung mit der am Standort lebenden Zivilbevölkerung. Dies geschieht durch die Soldatenfreizeitheime, die Offene Betreuung, die Betreuung im Einsatzland in der OASE und die Familienbetreuung. Die KASKonrad Adenauer Stiftung ist Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung e.V.eingetragener Verein (BASBundesarbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung e.V.).

Weiterführende Links