Logo WTD 41

WTD 41

Hier erhalten Sie detaillierte Informationen zur Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik in Rheinland-Pfalz. Erfahren Sie mehr zu ihren Aufgaben und Kompetenzen, ihrer organisatorischen Struktur und Erreichbarkeit.

Auftrag der WTD 41

Die WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik ist das technische Kompetenzzentrum für das Bundesministerium der Verteidigung, das BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr, die Streitkräfte und andere amtliche sowie zivile nationale und internationale Kunden auf dem Gebiet landgebundener Fahrzeugsysteme, der zugehörigen Fahrzeugkomponenten und der mobilen elektrischen Energieversorgung.

Das Aufgabengebiet der WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik  umfasst landgebundene Fahrzeugsysteme, die zugehörigen Fahrzeugkomponenten (Antriebs- und Fahrwerkskomponenten, elektrochemische Energiequellen und -speicher, Kraftfahrzeugelektrik, Prüftechnik, Autonomes Fahren, Robotik und Vetronics) sowie die mobile elektrische Energieversorgung.

Außerdem ist die Wehrtechnische Dienststelle verantwortlich für das Pionier- und Truppengerät der Bundeswehr. Hierzu gehören:

  • Pioniermaschinen und -hilfsgeräte
  • Geräte der mechanisierten Kampfmittelaufklärung und -abwehr
  • militärische Brücken und Übersetzmittel
  • die Betriebsstoffversorgung mit Tankwagen
  • die Betriebsstofflagertechnik und Pipelinetechnik die Unterbringung im Einsatz einschließlich
  • Feldlagertechnik und mobiler Sanitätseinrichtungen

      

Areal der WTD 41 aus der Luft

Die WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik in Trier ermöglicht der Bundeswehr das Testen von Fahrzeugen aller Art auf vielen Erprobungsbahnen

Bundeswehr/WTD 41

Die Dienststelle ist für das Bundesministerium der Verteidigung, das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr, die Streitkräfte sowie andere amtliche sowie zivile nationale und internationale Kunden tätig. Sie verbindet infrastrukturelle und personelle Kompetenzen und erreicht zusammen mit der örtlichen Konzentration ihrer Ressourcen eine einzigartige System- und Methodenkompetenz. Diese ist für die wehrtechnische und die zivile fahrzeugbauende Industrie gleichermaßen attraktiv.

Zu den weiteren Tätigkeitsfeldern der WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik zählen die Bereiche Bodenmechanik, Hydraulik, Druckgastechnik und die technische Betreuung von Tankwagen und mobilen Betriebsstoffbehältern unterschiedlicher Ausführungen, auch während der Nutzung. 

Darüber hinaus übernimmt die Dienststelle bis in die Nutzungsphase hinein die Projektleitung für querschnittliche Werkzeuge, Werkzeugsätze, Werkzeugausstattungen, den dazu gehörenden Prüfgeräten, Pioniermaterial, Pioniergerätesätze und Tauchgeräte. Auch Leitern, Tritte, Aufstiegshilfen, Boardingausstattungen, Transport- und Lagerhilfsmitteln, Mittel für Konservierung und Verpackung, Luftentfeuchtungsgeräte sowie das Eisenbahnwesen der Bundeswehr gehören zu diesem Aufgabenbereich.

Aufgaben der WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik

Die WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik erprobt, untersucht und bewertet landgebundene Fahrzeugsysteme, Fahrzeugbaugruppen sowie Pionier- und Truppengerät. Sie hat die fachtechnische Gesamtverantwortung für die Technologie von Fahrzeugkomponenten sowie für Batterien, Ladetechnik und Brennstoffzellen aller Teilstreitkräfte.

Die Wehrtechnische Dienststelle ist fachtechnisch verantwortlich für:

  • KfzKraftfahrzeug-Elektrik 
  • KfzKraftfahrzeug-Bordnetzsimulation 
  • Diagnose an KfzKraftfahrzeug-Bussystemen 
  • elektrische Prüfungen an Baugruppen und Komponenten
  • Prüfungen an Stromerzeugern
  • schwingungstechnische Umweltprüfungen

Sie ist zuständig für Musterzulassungen mechanischer und elektronischer Baugruppen, Studien zur Forschung und Technologie für fahrzeugspezifische Anwendungen sowie die fachtechnische Unterstützung des amtlichen Vorhabenmanagements.

Die WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik führt experimentelle und analytische Untersuchungen sowie integrierte Nachweise im Rahmen des Customer Product Managements (CPMCustomer Product Management) durch. Werden landgebundene Fahrzeugsysteme, Fahrzeugbaugruppe sowie Pionier- und Truppengerät genutzt, ist die Wehrtechnische Dienststelle verantwortlich für deren technische Betreuung.

Die Behörde kooperiert mit Hochschulen sowie internationalen wehrtechnischen Einrichtungen, arbeitet in internationalen Gremien mit und leitet bei ihr zugeordneten Produkten die jeweiligen Projekte.

Organisatorische Struktur der WTD 41

Die Wehrtechnische Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik gliedert sich in eine Stabsstelle, drei Geschäftsbereiche sowie einen technisch-betrieblichen und einen wirtschaftlich-administrativen Servicebereich.

Die Stabsstelle der WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik ist dem Dienststellenleiter zugeordnet und beinhaltet mit Controlling, Auftragsplanung sowie Kosten- und Leistungsverantwortung die betriebswirtschaftlichen Steuerungselemente.

Die operativen Geschäftsfelder der Wehrtechnischen Dienststelle sind in Geschäftsbereichen organisiert. Hier werden hauptsächlich fachtechnische und erprobungsbezogene Aufgaben sowie Forschungs- und Technologievorhaben durchgeführt. Zum technisch-betrieblichen Servicebereich der WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik gehören die Betriebsdienste sowie die Erprobungs- und Messdienste, während die Verwaltungselemente der Dienststelle im wirtschaftlich-administrativen Servicebereich zusammengefasst sind.

Details zur organisatorischen Struktur der Wehrtechnischen Dienststelle finden Sie im Organigramm der WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik (PDF, 192,0 KB) .

Anreise zur WTD 41

"Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen"

Hier erfahren Sie, wie Sie die Wehrtechnische Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik erreichen. Sie haben verschiedenen Möglichkeiten: Mit dem Auto oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. 

Aus Richtung Köln/Koblenz oder Saarbrücken

  • Wechseln Sie an der Ausfahrt Trier/Schweich von der A 1 auf die A 602. Fahren Sie bis zur Anschlussstelle Trier – Verteilerkreis. 
  • Nach der Ortseinfahrt Trier biegen Sie links ab in den Verteilerkreis. Dort biegen Sie rechts in die Herzogenbuscher Straße ab (erste Ausfahrt aus dem Kreisverkehr). 
  • Folgen Sie dem Straßenverlauf der Herzogenbuscher Straße und biegen Sie nach circa einem Kilometer links in den Wasserweg ab. 
  • Bleiben Sie auf dieser Straße, bis Sie eine Eisenbahnunterführung erreicht haben (Achtung, die maximale Durchfahrtshöhe beträgt 3,90 Meter). Nachdem Sie diese durchfahren haben, biegen Sie nach circa einem Kilometer links in den Kolonnenweg ab. 
  • Folgen Sie anschließend der Beschilderung zur WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik.

Aus Richtung Bitburg

  • Fahren Sie an der Anschlussstelle Trier von der A 64 auf die B 51 in Richtung Trier. 
  • Nach der Kaiser-Wilhelm-Brücke biegen Sie zunächst rechts ab und ordnen sich dann sofort auf der linken Spur ein. An der ersten Ampel biegen Sie links auf die Zurmaiener Straße Richtung Verteilerkreis ab (U-Turn). 
  • Auf der Zurmaiener Straße fahrend biegen Sie rechts in die Herzogenbuscher Straße ab (1. Ausfahrt aus dem Kreisverkehr). Folgen Sie dem Straßenverlauf und biegen Sie nach circa einem Kilometer links in den Wasserweg ab. 
  • Bleiben Sie auf dieser Straße, bis Sie eine Eisenbahnunterführung erreicht haben (Achtung, die maximale Durchfahrtshöhe beträgt 3,90 Meter). Nachdem Sie diese durchfahren haben, biegen Sie nach circa einem Kilometer links in den Kolonnenweg ab. 
  • Folgen Sie anschließend der Beschilderung zur WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik.

Aus Richtung Konz/Saarburg

Wenn Sie von Konz/Saarburg über die B 51 nach Trier kommen, haben Sie zwei Möglichkeiten, zur WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik zu gelangen.

Variante 1:

  • Sie fahren auf der B 51/B 49 (Pacelliufer/Katharinenufer), bis Sie die Anschlussstelle Trier – Verteilerkreis erreichen. Dort biegen Sie rechts ab in den Verteilerkreis. Biegen Sie dann rechts in die Herzogenbuscher Straße ab (erste Ausfahrt aus dem Kreisverkehr). Folgen Sie dem Straßenverlauf und biegen Sie nach circa einem Kilometer links in den Wasserweg ab. 
  • Bleiben Sie auf dieser Straße, bis Sie eine Eisenbahnunterführung erreicht haben (Achtung, die maximale Durchfahrtshöhe beträgt 3,90 Meter). Nachdem Sie diese durchfahren haben, biegen Sie nach circa einem Kilometer links in den Kolonnenweg ab. 
  • Folgen Sie anschließend der Beschilderung zur WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik.

Variante 2:

  • Sie fahren auf der B 51/B 49 (Pacelliufer) und biegen vor der Römerbrücke rechts ab in die Südallee (Richtung Olewig/Universität). 
  • Fahren Sie weiter Richtung Universität. Nach einer Rechtskurve biegen Sie an der Ampel rechts ab in die Kohlenstraße. Folgen Sie dem Straßenverlauf für circa zwei Kilometer und biegen Sie dann rechts in den Kolonnenweg ab. 
  • Folgen Sie anschließend der Beschilderung zur WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik.
  • Ab Hauptbahnhof (Bussteig 5) benutzen Sie entweder die SWT -Linie 3 (Richtung Tarforst/Ludwig-Erhard-Ring) oder die SWT-Linie 13 (Richtung Tarforst/Universität Mensa) und steigen an der Haltestelle Kolonnenweg aus.
  • Von hier aus folgen Sie der Beschilderung zur WTD 41Wehrtechnischen Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik und erreichen nach circa 700 Metern Fußweg (bergauf) die Dienststelle auf dem Grüneberg.

Anreise mit dem Auto

Von der A 61, Abfahrt Koblenz-Metternich kommend, fahren Sie Richtung Koblenz. Nach dem Bundeswehrzentralkrankenhaus (BwBundeswehrZK) fahren Sie in Richtung Universität. Vor der Kurt-Schumacher-Brücke die rechte Spur nutzen und der Ausschilderung „Uni, Wehrtechnische Dienststelle“ folgen.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Die Anfahrt mit der Bahn erfolgt bis Koblenz Hauptbahnhof. Von dort Weiterfahrt mit den Buslinien 5 oder 20 in Richtung Metternich bis zur Haltestelle „Metternich Universität“. Von dort sind es zirka fünf Minuten Fußweg zur Einfahrt der Wehrtechnischen Dienststelle. 

Anreise zu den Außenplätzen 1 und 2 in Koblenz-Rübenach

Die Außenplätze der Wehrtechnischen Dienststelle befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Anschlussstelle A 61 Koblenz-Metternich. Bitte folgen Sie der Beschilderung unter der Autobahndurchfahrt.

Von einer Anreise dorthin mit öffentlichen Verkehrsmitteln raten wir ab.

Kontakt zur WTD 41

Wehrtechnische Dienststelle für landgebundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik

Kontaktformular

Ihre Nachricht
Ihre Angaben
Anrede

* Pflichtfelder: Diese Angaben benötigen wir, um Ihre Nachricht zu bearbeiten.

Weitere Dienststellen