Cyber- und Informationsraum
Internationaler Austausch

Das war der EUEuropäische Union CSDPCommon Security and Defence Policy Innovation Day

Das war der EUEuropäische Union CSDPCommon Security and Defence Policy Innovation Day

Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
3 MIN

Sich austauschen und vernetzen. Kontroverse Diskussionen führen und internationale Expertinnen und Experten zu Wort kommen lassen. Kurz: Ein Forum schaffen, welches Innovationen begünstigt und Akteure aus der Europäischen Union zusammenbringt. Das war der EUEuropäische Union Common Security Defence Policy Innovation Day.

Soldaten verschiedener Nationen unterhalten sich.

Internationaler Austausch und Vernetzung standen im Mittelpunkt des EUEuropäische Union CSDPCommon Security and Defence Policy Innovation Day

Bundeswehr/Kjell Tandetzke

Im Cyber- und Informationsraum, der fünften eigenständigen militärischen Dimension – neben Land, Luft, See und Weltraum – geht es in vielerlei Hinsicht um Geschwindigkeit. Effekte sind häufig unmittelbar. Neue Technologien können schnell komplette Operationsführungen verändern. Was gestern noch sicher schien, wird heute hinterfragt. Wie sich dieser Situation begegnen lässt? Mit Innovation und Integration. Mit diesen zwei Punkten eröffnete Generalleutnant Michael Vetter, Abteilungsleiter Cyber und Informationstechnik im BMVgBundesministerium der Verteidigung, den ersten EUEuropäische Union Common Security Defence Policy Innovation Day. 

The bigger picture – Lernen mit Blick in die Zukunft

Ein Innovationsthema ist der Einsatz von Künstlicher Intelligenz. Während der Podiumsdiskussion „Artificial Intelligence: Ambitions, Conditions and Reality“ waren sich alle der Diskutierenden einig: KIkünstliche Intelligenz oder auch AI ist eine Schüsseltechnologie und wird künftig eine immer größere Rolle spielen. Immer wieder kehrten die Teilnehmenden zur Frage des „Wie?“ zurück. Regeln, die bindend für Militär und Industrie sind und ethischen Standards folgen – eine wichtige Grundlage, darüber herrscht Einigkeit. Streng unterschieden wurde dabei zwischen Dingen wie Autonomen Waffensystemen und KIkünstliche Intelligenz zur Unterstützung in Datenauswertung und Entscheidungsfindung. 

Wie mit solchen Innovationen umgehen und was es heißt zu lernen wurde im zweiten Panel thematisiert. „Global Powers: Learn and Adapt from Confrontations“ zeigte vor allem, dass große Datenmengen und besonders die Auswertung dieser Daten eine Fähigkeit ist, die moderne Konflikte und den Umgang mit ihnen bestimmt. Dabei immer im Blick: die Rolle der Europäischen Union und ihrer Mitgliedsstaaten. 

Ein Panel mit mehreren Personen auf dem EU CSDP Innovation Day

Künstliche Intelligenz und wie diese Zukunftstechnologie Innovationen treibt – darüber diskutierte ein Panel auf dem EUEuropäische Union CSDPCommon Security and Defence Policy Innovation Day

Bundeswehr/Kjell Tandetzke
Mehrere Personen sitzen auf einer Bühne. Ein Mann spricht in ein Mikrofon.

Im zweiten Panel des Tages drehte sich alles um Innovationen und das Lernen aus bestehenden Konflikten

Bundeswehr/Kjell Tandetzke

„Kooperation über alle Dimensionen und alle unsere Nationen“ 

Der Organisationsbereich CIRCyber- und Informationsraum ist nicht nur Ausrichter der Veranstaltung. Mit Vizeadmiral Dr. Thomas Daum nimmt auch der Inspekteur teil. Eine Selbstverständlichkeit für ihn, immerhin führt er mit seinem Organisationsbereich „Augen, Ohren und das zentrale Nervensystem der Streitkräfte in jeder Form moderner Konflikte“, wie er sich in der Abschlussrede ausdrückt. Er betonte auch die Bedeutung des Lernens, weit über das Thema eines Panels hinaus. Gemeinsam und voneinander lernen, sich vernetzen und mehr zu sein, als die Summe der Einzelteile, müsste der Anspruch sein. Ein Ziel von Veranstaltungen wie dem Innovation Day. Es ist daher nur richtig, dass die Veranstaltung vom selben Team ausgerichtet wurde, das auch hinter dem deutschen Anteil des Cyber and Information Domain Coordination Centre, ein Projekt der Europäischen Union, steht. 

Gastgeber war der Cyber Innovation Hub der Bundeswehr. Die Innovationseinheit des Bundesministeriums der Verteidigung arbeitet eng mit dem Organisationbereich CIRCyber- und Informationsraum zusammen und bietet weit mehr als Räumlichkeiten. In der auf Innovationen und Vorwärtsdrang bedachten Atmosphäre werden regelmäßig Brücken gebaut und die Bundeswehr mit der Welt der Start-Ups zusammengebracht. Mit dem am gleichen Tag eröffneten Zentrum für Intrapreneurship der Bundeswehr, als zentrale Ansprechstelle innerhalb des CIHBwCyber Innovation Hub der Bundeswehr, werden hier neue Wege gegangen, Innovationen aus der Truppe in die Truppe zu bringen. 
 

Ein Admiral spricht. Dahinter steht Cyber Innovation Hub geschrieben

Inspekteur CIRCyber- und Informationsraum, Vizeadmiral Dr. Daum, hielt die Abschlussrede, in der er sich beim Cyber Innovation Hub bedankte – den Gastgebern der Veranstaltung

Bundeswehr/Kjell Tandetzke

„Wir können den Herausforderungen von morgen nicht allein begegnen. Nicht ein Organisationsbereich allein, nicht eine Nation allein. Wir brauchen Kooperation über alle Dimensionen und alle hier vertretenen Nationen hinweg“, ist ein Fazit, dass Vizeadmiral Dr. Daum zum Ende des Tages zieht. Kooperationen, für die nach diesem ersten EUEuropäische Union CSDPCommon Security and Defence Policy Innovation Day zahlreiche neue Anknüpfungspunkte und Grundlagen geschaffen wurden. 

von Presse- und Informationszentrum CIR    E-Mail schreiben

Meldungen aus dem Organisationsbereich CIRCyber- und Informationsraum