Sanitätsdienst
NATO Übung

Größtes Planspiel der Sanitätsdienste

Größtes Planspiel der Sanitätsdienste

  • Aktuelles
  • Sanitätsdienst
Datum:
Ort:
Ungarn
Lesedauer:
3 MIN

Vom 02. April bis 08. April 2022 fand im ungarischen Balatonakarattya das internationale Wargaming mit insgesamt 144 militärischen und zivilen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 23 Nationen statt. Die Übung VIGOROUS WARRIOR - CASUALTY MOVE 22 ist das bisher größtes Planspiel der Sanitätsdienste der NATO, EU und Partnernationen.

Zwei Soldaten und eine Soldatin betrachten eine taktische Karte

Nur gemeinsam erfolgreich: Patientensteuerung erfordert ein enges Zusammenwirken aller Beteiligten

NATO/MilMedCoE

Das Koblenzer Multinational Medical Coordination Centre/ European Medical Command (MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command) und das in Budapest ansässige NATO Centre of Excellence for Military Medicine (NATO MILMED COECentre of Excellence) teilen sich den Erfolg des Wargaming. Bei diesem war im Schwerpunkt die sanitätsdienstliche Versorgung und Verwundetentransport im Rahmen der Landes- und Bündnisverteidigung geübt wurde.

Darüber hinaus waren die Koblenzer als Unterstützung mit ihrem Lagezentrum zugeschaltet und stellten die Verbindung zu den nationalen militärischen Patientenevakuierungszentren in Italien, Niederlande und Deutschland sicher.

Erschwerte Bedingungen für die Planung

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um dieses Video zu sehen

Die Übung Vigorous Warrior - Casualty Move 22 ist das bisher größtes Planspiel der Sanitätsdienste der NATO

Besondere Herausforderungen gab es bei der Übungsvorbereitung: eine kurze Vorbereitungszeit, die durch die COVID-Pandemie und den russischen Angriff auf die Ukraine bedingten Herausforderungen an die Sanitätsdienste von EU und NATO sowie die reduzierte Anzahl von Planungskonferenzen zur Vorbereitung der Übung. „Trotz dieser schwierigen Situation war die Übungsplanung erfolgreich; Vieles ging eben über das Internet“, so der Leiter des Planungsteams, Oberstleutnant Andreas G.

Das MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command brachte für die Übung seine Wargaming-Expertise ein und war für die Entwicklung des Übungsszenarios und der Vignetten sowie der übergreifenden Übungssteuerung verantwortlich.

Austausch stand im Vordergrund

Während des Wargamings hatten die Teilnehmer die Möglichkeit zur persönlichen Interaktion in ihren jeweiligen Planungsabschnitten und -räumen – auf taktischer und operativer Ebene. Nach zwei Jahren der COVID-Pandemieeinschränkungen war dies ein großer Vorteil für alle Teilnehmer. Angeregte Diskussionen angereichert mit Erfahrungen und Fähigkeiten der Fachleute aus den verschiedenen Ländern führten zu kreativen Lösungsansätzen und zur Bewältigung der Herausforderungen.

Zwei erfolgreiche Übungen - ein Planspiel

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um dieses Video zu sehen

Generalarzt Dr. Stefan Kowitz ist Leiter des MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command und erklärt die Bedeutsamkeit der Übung Vigorous Warrior-Casualty Move 22

Mit der Zusammenfassung der Übungen VIGOROUS WARRIOR und CASUALTY MOVE 22 zu einer gemeinsamen Planübung wurde die Steuerung der multinationalen Patientenströme über verschiedene Führungsebenen einer großen gemeinsamen NATO-Operation beübt und analysiert.

Der Anteil VIGOROUS WARRIOR des NATO MILMED COECentre of Excellence konzentrierte sich hierbei auf die Patientenversorgung auf taktischer Ebene im Bereich der Brigaden und Divisionen. Der Anteil der Übung CASUALTY MOVE des MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command hatte in ihren Schwerpunkt den Patientenstrom auf operativer Ebene, oberhalb der Divisionen zurück in die Heimatländer zu koordinieren.

Erste Erkenntnisse und Potenziale

„Das VIGOROUS WARRIOR und CASUALTY MOVE 22 Wargaming war auf allen Ebenen ein Erfolg und die Hauptziele der Übung wurden erreicht. In Anbetracht der Komplexität der Übung - die operative Ebene wurde mit der taktischen Ebene kombiniert – wurden alle Teilnehmer bei dieser multinationalen Übung gefordert und konnten wichtige Erfahrungen in ihre Heimatstandorte mitnehmen.“ zeigt sich der Direktor des MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command, Generalarzt Dr. Stefan Kowitz zufrieden mit den ersten Ergebnissen des Wargamings.

Die Übung und die umfangreichen begleitenden Diskussionen lieferten einen äußerst nützlichen Input für die weitere Entwicklung von Konzepten (z.B. Medical Task Force Prinzip für Brigade), Richtlinien (z.B. SHAPESupreme Headquarters Allied Powers Europe Patient Flow Guideline) und Standardisierungsdokumenten (z.B. MEDEVAC-STANAGStandardisierungsübereinkommen der NATO-Vertragsstaaten über die Anwendung standardisierter Verfahren oder ähnlicher Ausrüstung).

So wollen die Koblenzer die gewonnenen Erkenntnisse und die daraus entstandenen Arbeitspakete in ihr Portfolio aufnehmen, um vorhandene Konzepte zu verbessern und zu verfeinern.

von Rico Maderthoner

Weitere Informationen