Sanitätsdienst
Neuer Kooperationspartner

MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command erweitert Expertennetzwerk

MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command erweitert Expertennetzwerk

  • Aktuelles
  • Sanitätsdienst
Datum:
Ort:
Koblenz
Lesedauer:
2 MIN

Durch die jüngste Vereinbarung mit der Confédération Interalliée des Officiers Médicaux de Réserve (CIOMRConfédération Interalliée des Officiers Médicaux de Réserve) verdichtet das Multinational Medical Coordination Centre/ European Medical Command das Geflecht der internationalen Ansprechstellen erneut.

Zwei Soldaten geben sich einander die Hand

Generalarzt Dr. Stefan Kowitz und Lieutenant Colonel Johan Storm Munch besiegeln die Kooperation per Handschlag

Bundeswehr/Rico Maderthoner

Am 26. August zeichneten der Präsident der CIOMRConfédération Interalliée des Officiers Médicaux de Réserve, Lieutenant Colonel Johan Storm Munch und der Direktor des MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command, Generalarzt Dr. Stefan Kowitz das Übereinkommen über die gemeinsame weitere Kooperation. Daneben bedankte sich der Leiter des MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command für die vorangegangene Zusammenarbeit, insbesondere während der Zertifizierungsübung „Resilient Medical Interface“ des letzten Jahres.

Ein Einblick in die Weiterentwicklung und die damit verbundene Erhöhung der Einsatzbereitschaft des MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command in den letzten Monaten, rundete die Vorstellung der Aufgaben der Koblenzer Dienststelle ab. „Die gemeinsamen zukünftigen Projekte und die gegenseitige Unterstützung, erschließen ganz neue Möglichkeiten“, fasste Generalarzt Dr. Stefan Kowitz zusammen. Über die große Bedeutung von internationalen Reserveoffizieren als Ansprechpartner, Experten und gleichzeitige Bindeglieder für beide Seiten sind sich sowohl die Delegation des CIOMRConfédération Interalliée des Officiers Médicaux de Réserve, als auch die Vertreter des MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command einig.

Zugriff auf neue medizinische Expertise ist wichtiges Mosaik im Gesamtbild

Zwei an einem Tisch sitzende Soldaten unterschreiben jeweils auf einem Blatt Papier

Generalarzt Dr. Stefan Kowitz und Lieutenant Colonel Johan Storm Munch unterschreiben das gemeinsam erarbeitete Dokument für die zukünftig enge Zusammenarbeit der beiden Organisationen

Bundeswehr/Rico Maderthoner

Mit der 1948 gegründeten Confédération Interalliée des Officiers Médicaux de Réserve (Interallied Confederation of Medical Reserve Officers - CIOMRConfédération Interalliée des Officiers Médicaux de Réserve) erhält das MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command ab sofort Zugriff auf die medizinische Expertise von Ärzten, Zahnärzten, Apothekern, Tierärzten, Krankenschwestern, Technikern und Offizieren des Sanitätsdienstes fast aller NATO Staaten und weiteren Mitgliedsnationen wie Österreich, Südafrika, Singapur oder der Schweiz.

„Wir sind sehr froh über diese neue, starke Verbindung zwischen diesen beiden Entitäten, auf der wir unsere zukünftige Zusammenarbeit weiter aufbauen“, freut sich der Direktor des MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command, Generalarzt Dr. Stefan Kowitz, über die neue Kooperation.

Soldaten verschiedener Nationen stehen vor Nationalflaggen. Am Tisch davor sitzen zwei Soldaten.

Die Delegationen der beiden Organisationen gemeinsam vor den unterschriebenen Dokumenten

Bundeswehr/Rico Maderthoner

Der Fokus wird auf der zukünftigen Unterstützung des MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command bei der Teilnahme von multinationalen Übungen und Konferenzen, sowie der Planung und Koordination von weiteren Projekten liegen. Im Gegenzug stellt das MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command als Drehscheibe für medizinische Expertise und Koordinierungskompetenz für multinationale und zivil-militärische Lösungsansätze die Plattform für Reservedienstleistungen auf multinationaler Ebene.

von Rico Maderthoner

Weitere Informationen