Sanitätsdienst

Multinationaler Workshop für Biosensorik

Multinationaler Workshop für Biosensorik

  • Multinational Medical Coordination Centre
Datum:
Ort:
Koblenz
Lesedauer:
1 MIN

Das Multinational Medical Coordination Centre/European Medical Command (MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command) führt führende Experten in Puncto Biosensorik vom 18. bis 20. Mai 2021 bei einem Workshop zusammen.

Europa und NATO Flagge neben dem Symbol vom MMCC/EMC. Darüber der Schriftzug Biosensors Supporting Healthcare In Mission.

Das Logo des Workshops

Bundeswehr/Alexander Schäbler

Biosensoren zur Unterstützung der Gesundheitsversorgung im Einsatz ist der Leitgedanke für das virtuelle Event, bei welchem das MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command, gemeinsam mit dem Committee of Chiefs of Military Medical Services in NATO, dem Gremium der Inspekteure der Sanitätsdienste der NATO-Mitgliedsstaaten, ebenso wie internationalen Stakeholdern im Bereich Telehealth und Biosensorik, militärische und zivile Expertise mit neuesten wissenschaftlichen Entwicklungen kombinieren wird.

Über 80 Teilnehmende aus 14 Nationen

Das breite Spektrum an angemeldeten internationalen Teilnehmenden aus Wissenschaft und Militär lässt ein interessantes und vielseitiges Programm um die Kernpunkte „Fitness für den Dienst“, „Biosensorik als Unterstützung für Gesundheit und Medizin“ sowie mögliche „Richtlinien und Grenzen in der Anwendung von Biosensoren“ erwarten. Führende Militärs, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Biologie, Physik, Medizin, Cyber und ITInformationstechnik, Sport- und Gesundheit wurden gewonnen, um gemeinsame, neue Handlungsfelder zu identifizieren und damit die Grundlagen für zukünftige nationenübergreifende Projekte und hochwertige Ergebnisse zu schaffen. Damit erschließt das MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command „Neuland“ in diesem rapide wachsenden Themengebiet. Es können Synergieeffekte genutzt und Parallelentwicklungen reduziert werden.

Ziel: Unterstützung der Gesundheitsversorgung in Einsätzen

Eine Person hält eine Smartwatch hoch

Zukünftig sollen Soldaten mit Biosensoren ausgestattet werden, um ihren Gesundheitszustand im Einsatz überwachen zu können.

Bundeswehr/Markus Dittrich

Die Vorteile des Einsatzes von tragbaren Biosensoren zur Unterstützung der Gesundheitsversorgung in Missionen auf taktischer Ebene haben in den letzten Jahren stetig zugenommen. Verschiedene Lösungen stehen kurz vor der Implementierung durch die militärischen Sanitätsdienste mehrerer Nationen.

Als Drehscheibe für zivil-militärische, medizinische Expertise will das MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command mit der Zusammenkunft führender Experten auf dem Gebiet der Biosensorik dazu beitragen, eine „Community of Interest“ im Themenbereich Telehealth zu etablieren und gemeinsame Handlungsfelder und zukünftige Projekte mit teilnehmenden Nationen zu erschließen.

von Rico  Maderthoner

Weitere Inhalte