Sanitätsdienst
Sanitätsdienstliche Planübung

NATO-Übung zur Steuerung des Patiententransports

NATO-Übung zur Steuerung des Patiententransports

Datum:
Ort:
Ungarn
Lesedauer:
2 MIN

Anfang April treffen sich in Ungarn 150 Soldatinnen und Soldaten aus 22 Nationen, um den Ernstfall zu üben. Gemeinsam organisieren das Multinational Medical Coordination Centre/ European Medical Command (MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command) und das NATO Centre of Excellence for Military Medicine (MilMed CoE) ein sanitätsdienstliches Wargaming.

Zwei Soldaten und eine Soldatin betrachten eine taktische Karte

Nur gemeinsam erfolgreich: Patientensteuerung erfordert ein enges Zusammenwirken aller Beteiligten

NATO/MilMedCoE

Das Gemeinschaftsprojekt findet im Ausbildungs- und Konferenzzentrum der ungarischen Streitkräfte in Balatonakarattya statt. Ziel ist es, die Kompatibilität des multinationalen sanitätsdienstlichen Unterstützungssystems auf verschiedenen Ebenen innerhalb eines Artikel 5-Konfliktszenarios zu testen und zu trainieren. Mit Hilfe dieses Wargaming sollen Erfahrungen für das zukünftige Konzept zur Steuerung des Patiententransports der NATO und seiner Mitgliedsnationen gesammelt werden. „Den Transport von Patienten aus den multinationalen Sanitätseinrichtungen bis hin in die jeweiligen Heimatländer zu koordinieren und die vorhandenen Ressourcen zum Wohle der Patienten gezielt einzusetzen, stellt eine der Kernaufgaben innerhalb dieser Übung dar“, so der Leiter des Übungsplanungsteams des MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command, Oberstleutnant Andreas G.

Zusammenarbeit und Einsatzbereitschaft verbessern

„Das Übungszenario zeigt die besonderen Herausforderungen der Sanitätsdienste der NATO im Rahmen der Landes- und Bündnisverteidigung. Mit dieser Übung werden wichtige Fähigkeiten und Kenntnisse entwickelt und es wird dazu beigetragen, unsere Einsatzbereitschaft sowie unsere Zusammenarbeit zu verbessern“, so der Direktor des MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command, Generalarzt Dr. Stefan Kowitz.

Das OCCASUS-Szenario der NATO wird für Übungen mit hoher Kampf- und Verwundetenintensität verwendet und führt gleichzeitig zu einem hohen Übungswert und einem absehbar hohen Lerneffekt für alle Teilnehmenden unter realistischen und aktuellen Bedingungen.

MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command bringt seine Expertise ein

Karten mit Fahrzeugen und Soldaten werden auf einen Tisch gelegt

Während der Planübung nutzen die Soldatinnen und Soldaten kleine Papierkärtchen, um den Überblick über die vorhandenen Ressourcen zu behalten

NATO/MilMedCoE

Eine sanitätsdienstliche Planübung ist eine traditionelle und gleichzeitig auch personal- und ressourcensparende Trainingsmethode. Mit überschaubarem Aufwand können sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Gleichzeitig profitieren Teilnehmende aus einer Vielzahl von Ländern und mit unterschiedlichem Erfahrungsschatz von dem Training. Parallel wird das Expertennetzwerk und das Verständnis für sanitätsdienstliche Interoperabilität im multinationalen Rahmen verbessert. Das MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command bringt hierzu seine Expertise für beide Übungsanteile ein. Deshalb leitete auch das MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command die Entwicklung des Übungsszenarios und der Vignetten sowie die übergreifende Übungssteuerung.

Übung auf zwei Ebenen unterstützt Befähigung zur Bündnisverteidigung

Die sanitätsdienstliche Planübung VIGOROUS WARRIOR - CASUALTY MOVE 22 (VW-CAMOContinuing Airworthiness Management Organisation 22) fasst zwei verschiedene Übungen zusammen. Die Übung VIGOROUS WARRIOR des MilMedCoENATO Center of Excellence for Military Medicine konzentriert sich auf die Patientenversorgung auf taktischer Ebene im Bereich der Brigaden und Divisionen. Der Anteil der Übung CASUALTY MOVE 22 des MMCCMultinational Medical Coordination Centre/EMCEuropean Medical Command hat ihren Schwerpunkt auf operativer Ebene, oberhalb der Divisionen und domänenübergreifend. Es wird die Verlegung von Patienten von Feldlazaretten oder Staging-Hubs aus dem Einsatzgebiet in die jeweiligen Heimatländer geübt. Die Verknüpfung dieser beiden Ebenen ist die Herausforderung für die Organisatoren aber auch für die Übungsteilnehmer. „Wir leben in Zeiten des weltpolitischen Umbruchs, wo die Befähigung zur Landes- und Bündnisverteidigung im internationalen Rahmen eine hohe Bedeutung gewonnen hat“, ergänzt Generalarzt Dr. Kowitz. Die sanitätsdienstliche Planübung VW-CAMOContinuing Airworthiness Management Organisation 22 unterstützt diese Anstrengungen.

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um dieses Video zu sehen

Im Ausbildungs- und Konferenzzentrum der ungarischen Streitkräfte in Balatonakarattya trainieren die Soldatinnen und Soldaten vieler Nationen gemeinsam das Lenken von Patientenstörmen.
von Rico Maderthoner

Weitere Informationen