Streitkräftebasis

Summer School

Summer School

Lesedauer:
6 MIN

Summer School: AI and the future of International Security Policy

Bundeswehr Center for Public Affairs and the Hertie School Centre for International Security

21.08.-27.08.2022

AI and the future of (Human) Security
Menschengruppe zum Foto in einem Raum

Die Teilnehmenden der Summer School 2021

Bundeswehr/Schäfer/Karpouchtsis

Nowadays, the use of AI has entered our lives in various forms - be it while reading daily news online, travelling from A to B, ordering food, paying for items, and communicating with our friends via apps. The collection and analysis of data to mine for patterns of behaviour, consumption, and communication are all around us. As AI touches upon all realms of our lives, inevitably, it has become of vital importance for states and international security, yet we are only beginning to understand its broader impact. The development and application of AI has already shown signs of fundamental change in different areas, ranging from governments’ communications to governments to its use in the military. And during recent conflicts, the world has witnessed the use of autonomous or semi-autonomous weapon systems. Governments have also been using AI technologies for facial recognition, crowd control or traffic streams, and there are cases of AI application to collect and disperse information, influence public dialogue and engagement. Meanwhile, various states evaluate the potential and pitfalls of AI differently, depending on their definition of power and interests. Many democratic states are engaging in discussions to affirm and defend principles of democracy in and beyond cyberspace.

The aim of this summer school is to grasp these multifaceted aspects of AI that influence national and international security policy. Therefore, we want to understand the theoretical and practical application of AI, accompanying challenges, and prospects and get to know its use and impact application for different political players.

How to assess the impact of AI on democracy? 
Menschen sitzen in einer Gruppe zusammen und erarbeiten sich etwas

Gruppenarbeit während der Summer School 2021 im Seminarraum

Bundeswehr/Schäfer/Karpouchtsis

During this summer school we will examine how governments are defining and developing their AI strategies in the area of defence and security, with a particular focus on Germany, the EU, and NATO. Our aim is to explore how concepts of (abuse of) power, principles of equality, and democratic struggles are reflected in developments in the field of AI and security, considering both public and private actors. 

How are our conventional understandings of peace and conflict challenged by contentious online activities? What role do online information operations play in affecting public opinion? Do new AI applications in the security domain adversely affect civil society? How are democracies dealing with these new challenges, and to what extent is international law adapt to this changing environment?

Our summer school combines state of the art research with applied politics and policies. Thus, we want to bring together different points of view of decision-makers from German and European ministries and organizations, academics and think tanks, and speakers of leading businesses.

How to apply 

We welcome applications from MA and PhDPhilosophiae Doctor students and young professionals from a broad educational background who understand their discipline as being relevant and who feel an urgent interest in the topic of AI and democracy. 
Your application should include

  • your CV and 
  • a short (max. 300 words) cover letter describing your motivation to participate in the summer school. 
  • To do so pick one AI-related aspect to illustrate its value and pitfall for democracies.

We are happy to receive your application at dialogsicherheitspolitik@bundeswehr.org.
Applications will be accepted until 20th of July 2022. Responses will be sent out until latest 27th of July 2022.

Additional information

The number of participants is limited to 25. The working language is English. The venue will be Berlin. Accommodation and meals on site are included. The possibility to earn ECTS-Points is given. Travel arrangements and travel expenses to/ from Berlin are not included, reimbursed, or organized by the program.

We look forward to receiving your application!

Contact
Bundeswehr Centre for Public Affairs 
Prötzeler Chaussee 20
15344 Strausberg
Phone: +49 (3341) 58 2213
E-Mail: dialogsicherheitspolitik@bundeswehr.org

Summer School: KIkünstliche Intelligenz und die Zukunft der internationalen Sicherheitspolitik

Zentrum Informationsarbeit Bundeswehr und Hertie School Centre for International Security

21.08.-27.08.2022

KIkünstliche Intelligenz und die Zukunft der (menschlichen) Sicherheit
Menschengruppe zum Foto in einem Raum

Die Teilnehmenden der Summer School 2021

Bundeswehr/Schäfer/Karpouchtsis

Heutzutage ist der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KIkünstliche Intelligenz) selbstverständlicher Teil unseres Alltags - sei es beim Lesen täglicher Nachrichten online, beim Reisen von A nach B, beim Bestellen von Lebensmitteln, beim Bezahlen von Artikeln und beim Kommunizieren mit unseren Freunden über Apps. 

Das Sammeln und Analysieren von Daten, um nach Mustern bei Konsumverhalten, Kommunikation und sozialer Interaktion zu suchen, findet unentwegt statt. Da KIkünstliche Intelligenz alle Bereiche unseres Lebens berührt, ist sie unweigerlich auch von entscheidender Bedeutung für die Sicherheit von Staaten und der Internationalen Sicherheit - gleichzeitig beginnen wir erst, ihre unterschiedlichen Auswirkungen zu beobachten. Die Entwicklung und Anwendung von KIkünstliche Intelligenz hat bereits Anzeichen für einen grundlegenden Wandel in verschiedenen Bereichen gezeigt, von der Regierungskommunikation bis hin zum Einsatz im Militärischen: in den jüngsten Konflikten hat die Welt den Einsatz autonomer oder halbautonomer Waffensysteme erlebt; Regierungsbehörden haben KIkünstliche Intelligenz-Technologien für die Gesichtserkennung, die Kontrolle von Menschenmassen oder Verkehrsströme eingesetzt; KIkünstliche Intelligenz-Anwendungen werden zur Sammlung und Verbreitung von Informationen, mit dem Ziel der  Beeinflussung des öffentlichen Dialogs und Engagements eingesetzt. Währenddessen bewerten verschiedene Staaten das Potenzial und die Herausforderungen, die in Verbindung mit dem Einsatz von KIkünstliche Intelligenz stehen, abhängig von ihrer Machtdefinition und ihren jeweiligen Interessen, sehr unterschiedlich. Für demokratisch regierte Staaten stellt sich die Notwendigkeit, die Prinzipien der Demokratie sowohl innerhalb als auch außerhalb des Cyberspace zu stärken und zu verteidigen.

Ziel dieser Summer School ist es, diese vielfältigen Aspekte von KIkünstliche Intelligenz, die die nationale und internationale Sicherheitspolitik beeinflussen, zu erfassen. Daher wollen wir die theoretische und praktische Anwendung von KIkünstliche Intelligenz, als auch Herausforderungen und Perspektiven verstehen und ihre Anwendung und Auswirkungen für verschiedene politische Akteure kennenlernen.

Wie kann man die Auswirkungen von KIkünstliche Intelligenz auf die Demokratie bewerten?
Menschen sitzen in einer Gruppe zusammen und erarbeiten sich etwas

Gruppenarbeit während der Summer School 2021 im Seminarraum

Bundeswehr/Schäfer/Karpouchtsis

Während dieser Summer School werden wir untersuchen, wie Regierungen ihre KIkünstliche Intelligenz-Strategien im Bereich Verteidigung und Sicherheit definieren und entwickeln, mit besonderem Schwerpunkt auf Deutschland, der EU und der NATO. Unser Ziel ist es, zu untersuchen, wie sich Konzepte von Macht(missbrauch), Prinzipien der Gleichheit und der Demokratisierung als Entwicklungen im Bereich KIkünstliche Intelligenz und Sicherheit widerspiegeln, wobei sowohl öffentliche als auch private Akteure berücksichtigt werden.

Wie wird unser konventionelles Verständnis von Frieden und Konflikt durch umstrittene Online-Aktivitäten in Frage gestellt? Welche Rolle spielen Online-Informationsoperationen bei der Beeinflussung der öffentlichen Meinung? Wirken sich neue KIkünstliche Intelligenz-Anwendungen im Sicherheitsbereich negativ auf die Zivilgesellschaft aus? Wie gehen Demokratien mit diesen neuen Herausforderungen um und inwieweit passen sich die Demokratien an dieses sich wandelnde Umfeld an?

Unsere Summer School verbindet modernste Forschung mit angewandter Politik. So wollen wir unterschiedliche Sichtweisen von Entscheidungsträgern aus deutschen und europäischen Ministerien und Organisationen mit Forschenden zusammenbringen und gemeinsam die unterschiedlichen Standpunkte diskutieren.

Wie bewerbe ich mich?

Wir freuen uns über Bewerbungen von MA-Studierenden und Promovierenden sowie Young Professionals aus verschiedenen Bildungs- und Studienrichtungen, die ihre Disziplin als relevant erachten und ein großes Interesse am Thema KIkünstliche Intelligenz und Demokratie verspüren.
Ihre Bewerbung sollte Folgendes enthalten:

  • Ihren Lebenslauf und 
  • Ein kurzes (max. 300 Wörter) Anschreiben, in dem Sie Ihre Motivation zur Teilnahme an der Summer School beschreiben. 
  • Hierzu wählen Sie bitte einen KIkünstliche Intelligenz-bezogenen Aspekt, anhand dessen Sie kurz Wert und Herausforderung für Demokratien veranschaulichen.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung an dialogsicherheitspolitik@bundeswehr.org.
Bewerbungen werden bis zum 20. Juli 2022 angenommen. Die Antworten werden bis spätestens zum 27. Juli 2022 verschickt.

Zusatzinformation

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt. Die Arbeitssprache ist Englisch. Veranstaltungsort wird Berlin sein. Unterkunft und Verpflegung sind in der Summer School inbegriffen. Die Möglichkeit, ECTS-Punkte zu sammeln, ist gegeben. Reisearrangements und Reisekosten nach/von Berlin sind nicht im Programm enthalten, und werden nicht vom Programm erstattet oder organisiert.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Kontakt
Zentrum Informationsarbeit Bundeswehr
Prötzeler Chaussee 20
15344 Strausberg
Telefon: +49 (3341) 58 2213
E-Mail: dialogsicherheitspolitik@bundeswehr.org