Multinationaler Austausch digital

Multinationaler Austausch digital

  • Bundeswehr
  • Planungsamt
Datum:

Der multinationale Austausch mit Partnern läuft weiterhin, aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht vor Ort, sondern eben digital. So traf sich der Amtschef des Planungsamtes der Bundeswehr, Generalmajor Wolfgang Gäbelein online mit Major General Darrell Amison. Er ist der Direktor des Development, Concepts and Doctrine Centre, einem Think Tank des britischen Verteidigungsministeriums.

Mehrere Personen sind auf dem Bildschirm zu sehen und sprechen miteinander.

Das Planungsamt der Bundeswehr in einer Videoschalte mit dem Development, Concepts and Doctrine Centre, einem Think Tank des britischen Verteidigungsministeriums.

PlgABw

Ziel war es, sich über aktuelle Sachstände von gemeinsamen Projekten und Ideen auszutauschen sowie strategische Themen im Kontext von Sicherheit und Verteidigung zu diskutieren. Der Schwerpunkt des Austausches lag im Bereich der Zukunftsanalyse. Am Development, Concepts and Doctrine Centre gibt es ein „Futures Team“, dessen Teammitglieder in engem Austausch mit dem Referat Zukunftsanalyse des Planungsamtes stehen. Seit 2017 wird das „Futures Team“ durch einen deutschen Austauschoffizier verstärkt. Mit der „Strategischen Vorausschau“ auf der deutschen und den „Global Strategic Trends“ auf der britischen Seite, haben beide Fachbereiche vergleichbare Dokumente. Beide befassen sich mit der zukünftigen Entwicklung sicherheitspolitischer Trends und versorgen ihre Streitkräfte mit einer langfristigen Analyseperspektive.

Neben aktuellen Projekten, diskutierten die beiden Generale die jeweiligen nationalen Perspektiven und Herausforderungen im Planungsprozess und stellten Gemeinsamkeiten und Unterschiede fest. Dieser Austausch wird fortgesetzt, wenngleich die Hoffnung besteht, sich bald wieder persönlich treffen und miteinander diskutieren zu können.

Die beiden ebenfalls zugeschalteten Referatsleiter des Futures Teams und des Referates Zukunftsanalyse nutzten das virtuelle Treffen für einen Ausblick auf weitere potentielle kooperative Projekte. So ist geplant, die jeweiligen Erkenntnisse über Zukunftstrends miteinander zu teilen sowie sich über die Entwicklung von Methoden zum Umgang mit Ungewissheit auszutauschen - einem der zentralen Elemente der Zukunftsanalyse.