Sie sind hier: Startseite > Streitkräfte > Soldaten > Waffen und Großgerät > Handwaffen 

Handwaffen der Bundeswehr

Berlin, 28.03.2012.
Der sichere Umgang mit Gewehren und Pistolen gehört für jeden Soldaten zum Beruf. Hier stellen wir die in der Bundeswehr gängigsten Handwaffen vor.

Gewehr G36

Gewehr G36

Eines für alle: Am G36 wird jeder Soldat ausgebildet (Quelle: Heckler & Koch)Größere Abbildung anzeigen

Das G36 ist die Standardwaffe der Bundeswehr. Jeder Soldat wird an diesem vollautomatischen Sturmgewehr ausgebildet. Es hat das NATO-Kaliber 5,56 Millimeter. Das G36 kann Einzelfeuer oder kurze Feuerstöße abgeben. Es ist mit einem Reflexvisier und einem optischen Visier mit dreifacher Vergrößerung ausgestattet. Große Teile des Gewehrs bestehen aus leichtem aber robustem Kunststoff.

Gewehr G3

Gewehr G3

Kein altes Eisen: Das G3 als Präzisionsgewehr (Quelle: Heckler & Koch)Größere Abbildung anzeigen

Das G3 war bis zu seiner Ablösung durch das G36 das Standardgewehr der Bundeswehr. Wegen seines größeren Kalibers von 7,62 Millimetern wird es aber weiterhin verwendet. Ausgestattet mit einem Zielfernrohr kommt es beispielsweise in Afghanistan als Präzisionsgewehr zum Einsatz.

Pistole P8

Pistole P8

Waffe für den Nahkampf: Die Pistole P8 (Quelle: Heckler & Koch)Größere Abbildung anzeigen

Die P8 ist eine halbautomatische Pistole vom Kaliber 9 Millimeter. Jeder Soldat der Bundeswehr lernt die Handhabung dieser Waffe. Die P8 ist darauf ausgelegt, Ziele auf bis zu 50 Meter Entfernung zu bekämpfen. Soldaten im Einsatz tragen die P8 oft als Zweitwaffe zur Verteidigung auf kurze Distanz. Das Magazin fasst 15 Patronen.

Maschinenpistole MP7

Maschinenpistole MP7

Leichtgewicht mit Feuerkraft: Die MP7 (Quelle: Heckler & Koch)Größere Abbildung anzeigen

Die Maschinenpistole MP7 ist eine hochmoderne Nahbereichswaffe vom Kaliber 4,6 mal 30 Millimeter. Sie wiegt keine zwei Kilogramm und kommt unter anderem als Bewaffnung für Fahrzeugbesatzungen sowie für Gruppen- und Zugführer zum Einsatz.

Maschinengewehr MG3

Maschinengewehr MG3

Modernisiertes Weltkriegserbe: Das MG3 (Quelle: Bundeswehr/Kurtze)Größere Abbildung anzeigen

Das MG3 ist ein Maschinengewehr mit Kaliber 7,62 Millimeter. Es ist eine Weiterentwicklung des MG42 aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Bundeswehr nutzt es abgesessen aber auch auf Fahrzeugen. Das relativ große und durchschlagskräftige Kaliber und die hohe Schussfolge von theoretisch 1.200 Schuss pro Minute verleihen dem MG3 eine hohe Feuerkraft.

Maschinengewehr MG4

Maschinengewehr MG4

Leichtes Maschinengewehr für die Infanterie: Das MG4 (Quelle: Heckler & Koch)Größere Abbildung anzeigen

Das MG4 ist ein Maschinengewehr mit einem Kaliber von 5,56 Millimetern. Die Waffe ermöglicht das Abgeben von kurzen oder längeren Feuerstößen auf bis zu 1.000 Meter entfernte Ziele. Dabei verschießt es bis zu 900 Patronen pro Minute. Das MG4 ersetzt in infanteristischen Truppenteilen das MG3 im abgesessenen Einsatz. Mit rund acht Kilogramm Gewicht ist es rund drei Kilo leichter als sein Vorgänger.

Scharfschützengewehr G22

Scharfschützengewehr G22

Made in Britain: Das Scharfschützengewehr G22 (Quelle: Bundeswehr/Kurtze)Größere Abbildung anzeigen

Das Gewehr G22 ist ein Scharfschützengewehr. Sein Zielfernrohr mit einer variablen, drei- bis zwölffachen Vergrößerung ermöglicht die Bekämpfung von Zielen bis maximal 1.100 Meter Entfernung. Beim G22 handelt es sich um eine geschlossene Repetierwaffe: Nach jedem Schuss muss der Schütze manuell aus dem Magazin nachladen. Das G22 wird in Großbritannien hergestellt und von zahlreichen NATO-Staaten eingesetzt.

Scharfschützengewehr G82

Scharfschützengewehr G82

Schwergewicht mit Durchschlagskraft: Das G82 (Quelle: Heckler & Koch)Größere Abbildung anzeigen

Das „Anti Material Rifle“ G82 dient mit seiner 12,7-Millimeter-Hartkernmunition der Bekämpfung technischer oder geschützter Ziele auf bis zu 1.800 Meter Entfernung. Die Waffe kann insbesondere dort verwendet werden, wo herkömmliche Handfeuerwaffen nicht mehr erfolgreich einzusetzen sind, zum Beispiel gegen leicht gepanzerte Fahrzeuge und leichte Befestigungen. Selbst ohne Munition wiegt das G82 knapp 13 Kilogramm.

Panzerfaust 3

Panzerfaust 3

Durchschweißt Stahl: Die Panzerfaust 3 (Quelle: Bundeswehr/Kurtze)Größere Abbildung anzeigen

Die Panzerfaust 3 kann zur Bekämpfung von gepanzerten Fahrzeugen sowie von Bunkern und Zielen in und hinter Deckungen eingesetzt werden. Die Hohlladungsgeschosse für die Panzerfaust 3 bilden beim Aufprall auf das Ziel einen Stachel aus Metall, der sich mit sehr hoher Geschwindigkeit durch das Ziel schweißt. Bis zu 700 Millimeter Panzerstahl können so durchschlagen werden. Die Panzerfaust 3 wiegt rund 13 Kilogramm.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 07.09.16 | Autor: Stephan Nakszynski/Frank Bötel


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.streitkraefte.soldaten.waffen_grossgeraet.handwaffen