Eingefangen: Bilder aus der Bundeswehr

Eingefangen: Bilder aus der Bundeswehr

  • Aktuelles
  • Bundeswehr
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
1 MIN

Die Bundeswehr in allen Himmelsrichtungen unterwegs: Ganz im Norden übte das Seebataillon in Norwegen. In Deutschlands Norden gab es die Sprungwoche in der Lüneburger Heide. Im Südwesten der Republik hilft die Bundeswehr in Ramstein mit Host Nation Support. Im Osten leisteten Sanitätsdienst und Luftwaffe in Rumänien Corona-Amtshilfe.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein Soldat hängt am Seil über einem Fluß im Wald, am Ufer stehen mehrere Soldaten

Beim Joint Mountain Training werden die Marine-Infanteristen ausgebildet, um steile Küstenabschnitte zu überwinden und wilde Gewässer zu durchqueren. Mentale Stärke ist neben dem anspruchsvollen körperlichen Training ein entscheidener Faktor.

Bundeswehr/Jana Neumann
Ein Soldat klettert an einer steilen Felswand

Der Wille, sich durchzubeißen, ist beim Training entscheidend. Von den 31 Soldatinnen und Soldaten halten nicht alle bis Übungsende durch. Die, die es schaffen, werden in eine amphibische Einsatzgruppe unter Führung der Niederlande integriert.

Korps Mariniers/Cees Baardman
Fallschirmjäger landen auf einer Wiese bei tiefstehender Sonne

Die Seedorfer-Fallschirmjäger absolvieren die taktische Fallschirmsprungwoche. Ziel ist es, den Absprung zum Kampf zu üben. Nach der Landung müssen sich die Soldaten schnell orientieren, Gepäcke aufnehmen und zum Sammelpunkt marschieren.

Bundeswehr/Andrea Bienert
Soldaten bauen ein Zelt auf

Beim Host Nation Support geht es darum, Unterstützung zu leisten. Dies muss nicht immer der Beistand im aktiven Kampf bedeuten, sondern kann auch das Errichten von Zeltlagern für Menschen in Not beinhalten.

Bundeswehr/Tom Twardy
Ein Sanitäter mit Warnweste „ORGL RD Bundeswehr“ in Rückenansicht steht vor einem Airbus A310 MRTT MedEvac

Die Pandemie spitzt sich in Rumänien weiter zu, weshalb der Sanitätsdienst der Bundeswehr Erkrankte zur Genesung nach Deutschland ausgeflogen hat. Mit einem vierköpfigen Ärzteteam und einer AirMedEvac-Maschine leistete die Bundeswehr Amtshilfe.

Bundeswehr/Francis Hildemann

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Deutsche Marine im Gebirge

Im Schulterschluss mit niederländischen Kräften übten deutsche Marinesoldaten an der NATO-Nordflanke im Gebirge zu überleben und zu kämpfen. Nach einer amphibischen Landung drängten sie irreguläre Kräfte zurück. Die Marineinfanteristen des Seebataillons erweiterten so ihre infanteristischen Kompetenzen an steilen Küstenabschnitten. Dazu mussten sie auch Gewässer überqueren und sich im norwegischen Gebirge abseilen.

Fallschirmsprungwoche in der Lüneburger Heide

„Hopptausend, Zwotausend, Dreitausend, Viertausend, überprüfe Kappe, halte Umschau“ schallte es beim Trockenüben durch die Halle, bevor die Transall die Fallschirmjäger in die Wolken brachte. Bei der taktischen Ausbildung ging es um den Sprungeinsatz: die Soldatinnen und Soldaten springen in einem festgelegten Verfahren ab, um in einem bestimmten Zielbereich zu landen und den Gegner dort zu überraschen.

Ramstein: Host Nation Support für das USUnited States-Militär

Auch Wochen nach dem Ende der Evakuierungsoperation in Kabul sind gerettete Menschen aus Afghanistan noch immer auf der USUnited States-Militärbasis Ramstein. Die Bundeswehr unterstützt mit Host Nation Support bei der Versorgung dieser Menschen. Konkret bedeutet das: eine Zeltstadt aufbauen sowie Essen und Kleidung bereitstellen. In der Zeltstadt kann der komplette Ablauf von der Regristierung bis zur Vorbereitung auf die Weiterreise in die USAUnited States of America bearbeitet werden.

Corona in Rumänien: Luftwaffe und Sanitätsdienst helfen

In Rumänien steigen die Corona-Infektionszahlen sehr schnell. Die Krankenhäuser sind überfüllt. Zur Entlastung hat die Bundeswehr mit einem Amtshilfeeinsatz in dieser Woche einige rumänische Patienten nach Deutschland zur Weiterbehandlung ausgeflogen.

von Lara Weyland

Rückblick

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.