Einmal im Jahr gibt es den deutschlandweiten Aktionstag, der Mädchen Einblicke in Berufe in Technik, Naturwissenschaft, Handwerk und Informationstechnik ermöglicht. Die Bundeswehr gestaltet ein teils digitales Programm, bei dem Teilnehmerinnen Fragen stellen und sich genau das ansehen können, was sie interessiert. Am 28. April ist es wieder soweit.

Obwohl der Anteil von Frauen in ihr zuletzt deutlich gesteigert werden konnte, gilt die Truppe noch als Männerdomäne. Die Gründe dafür können vielfältig sein: Persönliche Vorlieben, die Orientierung an klassischen Geschlechterrollen, ein Mangel an Vorbildern oder schlichtes Unwissen über die Berufsmöglichkeiten in der Bundeswehr. Um dieses Defizit auszugleichen, geben die Streitkräfte am 28. April Einblicke in Berufe, die Mädchen und junge Frauen im Prozess der Berufsorientierung nur selten in Betracht ziehen. Die Bundeswehr möchte ihnen dadurch die Chance geben, ihre Berufsmöglichkeiten voll auszuschöpfen und zeitgleich ermutigen, Berufe in technischen und techniknahen Bereichen zu wählen. Ab Februar ist die Anmeldung hier möglich.

Aktuelle Beiträge

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Rollenklischees hinterfragen und offen für Neues sein

Der Girls‘ Day, an dem sich die Bundeswehr bereits zum 20. Mal beteiligt, bricht gezielt mit Berührungsängsten und Geschlechterklischees. Soldatinnen und Soldaten sowie zivile Fachkräfte der Bundeswehr informieren aus erster Hand über ihre Arbeitsplätze. Gleichzeitig ermutigen sie die jungen Frauen, in vermeintliche Männerdomänen einzudringen. Die Botschaft dahinter ist deutlich: Frauen können genauso gut wie Männer in der Bundeswehr dienen. Besonders auch in technischen oder naturwissenschaftlichen Berufen.

Das bunte Logo des Girls‘ Days vor weißem Hintergrund
Junge Frauen können am Girls‘ Day die Soldatin in sich wecken.

Im Livestream und teils vor Ort in der Truppe

Neben der Möglichkeit, persönlich drei Dienststellen (Universitäten der Bundeswehr in Hamburg und München und Bildungszentrum in Mannheim) zu besuchen, wird es abwechslungsreiche Live-Streams aus dem Cyber Innovation Hub in Berlin geben. Dort werden verschiedene Job-Profile der Bundeswehr sowie die Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben des Cyber Innovation Hubs vorgestellt. Während des Live-Streams erfolgen drei weitere Live-Schaltungen des Zentrums für Geoinformationswesen der Bundeswehr und der Universität der Bundeswehr in München, die den Studiengang Luft- und Raumfahrttechnik erklären, sowie des Weltraumkommandos.

An wen richtet sich das Angebot?

Schülerinnen ab der fünften Klasse können am Girls‘ Day teilnehmen. Das Angebot richtet sich ausschließlich an junge Frauen. Mehr allgemeine Informationen und wieso es den Girls‘ Day und den Boys‘ Day gibt, obwohl mehr als zwei Geschlechter existieren, finden Sie hier.

Eine Soldatin steht vor einem Zelt. Vor ihr liegen Ausrüstungsgegenstände auf dem Boden. Ein Kamerateam filmt.
900 Teilnehmerinnen

Rückblick

Erster digitaler Girls' Day der Bundeswehr

Weiterlesen