BAAINBw nimmt Fregatte "Nordrhein-Westfalen" ab

BAAINBw nimmt Fregatte "Nordrhein-Westfalen" ab

  • Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung
  • Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
Datum:
Ort:
Wilhelmshaven
Lesedauer:
2 MIN

Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr) hat im Marinestützpunkt Wilhelmshaven am 3. März 2020 die zweite Fregatte der Klasse 125 „Nordrhein-Westfalen“ von der ARGE F125 übernommen. Die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) F125 ist ein Konsortium aus der ThyssenKrupp Industrial Solutions AG und der Fr. Lürssen Werft GmbHGesellschaft mit beschränkter Haftung & Co. KG.

Ein Schiff in der Nahaufnahme schwimmt im Wasser

Die Fregatte "Nordrhein-Westfalen" läuft das erste Mal in ihren zukünftigen Heimathafen Wilhelmshaven ein

Bundeswehr/Alexander Gottschalk

Wichtiger Meilenstein

Die Unterzeichnung des Abnahmeprotokolls erfolgte als wichtiger Meilenstein des Projektes durch den Leiter der Abnahmekommission der Wehrtechnischen Dienststellen für Schiffe und Marinewaffen, Maritime Technologie und Forschung (WTDWehrtechnische Dienststelle 71) in Eckernförde. Sie markiert den Abschluss der Bauphase des Schiffes, die mit dem Werkstattbeginn im Mai 2012 und der im Oktober 2012 folgenden Kiellegung startete.

Flottillenadmiral Andreas Czerwinski, Leiter der Abteilung See im BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr, betonte in seinen Ausführungen, dass mit den Fregatten der Klasse 125 ein weiterer wichtiger Schritt zur dringend erforderlichen Erneuerung der Flotte erfolgt ist.

Von Erfahrungen der „Baden-Württemberg“ profitiert

Nach der Taufe am 16. April 2015 begannen im August 2016 die ersten Funktionsnachweise. Der Projektleiter der Abteilung See im BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr hob hervor, dass bereits während der Nachweise merklich von den Erfahrungen aus der Erprobung des ersten Schiffes „Baden-Württemberg“ profitiert werden konnte. Außerdem seien mit der erstmaligen Integration der Anlage zur Elektronischen Kampfführung KORA sowie der Waffenstation HMG 12,7 mmMillimeter bedeutende Schritte auf dem Weg zum Erreichen der Einsatzreife der Klasse F125 erzielt worden.

Letzte Prüfungen beginnen

Für die „Nordrhein-Westfalen“ beginnt eine bis Mitte Juni geplante Übergangsphase unter Leitung des BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr, in der die vollständigen Grundlagen für den Betrieb des Schiffes hergestellt werden. Abgeschlossen wird diese Phase mit der Indienststellung der Fregatte durch die Deutsche Marine.

Die Arbeit des Projektteams ist damit nicht abgeschlossen. Die Schiffe drei und vier befinden sich mit den anstehenden Funktionsnachweisen auf der Zielgeraden und sollen bis zum zweiten Quartal 2021 abgenommen werden. Zudem laufen derzeit in enger Abstimmung mit dem Marinearsenal umfangreiche Aktivitäten zur Vorbereitung der Nutzungsphase einschließlich der Ausplanung der ersten großen Instandsetzungsliegezeit für die Fregatte „Baden-Württemberg“.

Die volle Einsatzreife wird mit dem vierten Schiff Anfang 2022 hergestellt.

Weitere Nachrichten aus dem BAAINBwBundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.