Sanitätsdienst

Reserve auf einen Blick

Reserve auf einen Blick

  • Reserve
  • Sanitätsdienst
Datum:
Ort:
München
Lesedauer:
2 MIN

Pünktlich zur Jahrestagung der Reserve im Sanitätsdienst in München hat der Sanitätsdienst alle Informationen für Reservistinnen und Reservisten auf seiner Webseite zusammengefasst. Beim Relaunch des Reservebereichs standen die leichte Auffindbarkeit der Informationen sowie gute Einbindungsmöglichkeiten an Social-Media-Kanäle im Fokus.

Eine Hand hält ein Smartphone

Pünktlich zur Jahrestagung der Reserve im Sanitätsdienst in München hat der Sanitätsdienst alle Informationen für Reservistinnen und Reservisten auf seiner Webseite zusammengefasst.

Bundeswehr/Markus Dittrich

Reservistinnen und Reservisten übernehmen wichtige Aufgaben im Sanitätsdienst. Vor diesem Hintergrund ist das Gewinnen und Halten von motiviertem und qualifiziertem Nachwuchs eine wichtige Aufgabe. Organisiert wird dies im Kommando Sanitätsdienst in Koblenz.  „Wir standen also vor der Herausforderung, wie wir konkrete Informationen, beispielsweise zu Dienstposten, an die Frau oder den Mann bringen können“, erklärt Oberstleutnant Christiann Storck, Sachgebietsleiter Information und Kommunikation im Fachbereich für Reservistenangelegenheiten. „Gemeinsam mit dem Presse- und Informationszentrum des Sanitätsdienstes haben wir daher den Reservebereich auf unserer Webseite neu konzipiert und gestaltet.“ Nach dem Relaunch können so beispielsweise konkrete Stellenangebote über Social-Media-Kanäle geteilt und beworben werden.

Vom Wohnort gedacht

Herzstück der neuen Webseite ist eine Struktur, die es Interessierten erlaubt, Dienstposten konkret nach Standorten oder Dienststellen zu suchen. Dazu hat das Team des Presse- und Informationszentrums des Sanitätsdienstes nahezu alle sanitätsdienstlichen Standorte auf Deutschlandkarten eingetragen. Auf den entsprechenden Seiten finden sich dann Stellenanzeigen, die sehr an solche aus dem Zivilen erinnern. „Um es potentiellen Bewerberinnen und Bewerbern möglichst einfach zu machen, ist ein Fragebogen direkt an die Stellenanzeigen angehängt“, ergänzt Oberst Uwe Armin Schmidt, Fachbereichsleiter und Inspizient für Reservistenangelegenheiten. Mit diesem können die Ansprechpartner im Kommando Sanitätsdienst Wünsche der Interessentinnen und Interessenten mit für den Dienstposten notwendigen Qualifikationen abgleichen und die Einplanung einleiten.

Auf Wachstum ausgelegt

Zum Start der Reserveseite findet sich in dem Portal noch eine begrenzte Auswahl an Stellenangeboten. „Dies wird sich in den kommenden Wochen und Monaten aber ändern. Gemeinsam mit den Reservistenbeauftragten in den Dienststellen werden wir nach und nach immer mehr freie Dienstposten identifizieren und in die Webseite einstellen“, erklärt Schmidt. Mit den Rückmeldungen der Interessenten soll die Webseite immer interaktiver und weiter an die Bedürfnisse und Nutzungsgewohnheiten potentieller Bewerberinnen und Bewerber angepasst werden.

von Presse- und Informationszentrum des Sanitätsdienstes der Bundeswehr 

Weitere Informationen