Streitkräftebasis

Das ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrregiment 1 wächst weiter

Das ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrregiment 1 wächst weiter

  • ABC-Abwehr
  • Streitkräftebasis
Datum:
Ort:
Strausberg
Lesedauer:
1 MIN

Das ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrregiment 1 hat am Standort Strausberg im Oktober 2020 seine Arbeit aufgenommen. Mittlerweile ist der Aufstellungsstab, unter Führung von Oberstleutnant Frank Prause, auf 30 Soldatinnen und Soldaten angewachsen und verfügt über Fachpersonal in allen Führungsgrundgebieten.

Angetrene Soldaten

Das Personal wächst weiter und die Bauarbeiten sind in vollem Gange.

Bundeswehr/Michael Lukaszewski

Personal der Reserve ergänzt die aktiven Soldatinnen und Soldaten im ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrregiment 1. „Der Pool an Fachleuten ist für diese besondere Aufgabe notwendig, da es sich bei der Umsetzung der geplanten Organisationsmaßnahme, in dem vorliegenden Umfang, um eine nicht alltägliche Aufgabe handelt“, so Oberstleutnant Frank Prause. Mit Blick auf den angestrebten Aufwuchs, kommt der Reserve eine ganz besondere Rolle zu, die in der Zielstruktur ein wesentlicher Stützpfeiler des ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrregiment 1 sein wird. Dazu finden in nächster Zeit Informationsveranstaltungen statt, mit der Zielsetzung, nachhaltig und tragfähig Personal aus der Reserve zu gewinnen. Besonders erwähnt sei hier, dass nicht nur ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrfachpersonal gefragt und gesucht ist, sondern auch Personal mit querschnittlichen Fähigkeiten. Neben dem Zusammenführen der Kräfte und dem Ausrichten auf eine einheitliche Linie, gilt es vor allem Grundlagenarbeit zu leisten, um im April 2022 die ersten Folgekräfte in Form einer ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrkompanie aufzunehmen. Bis die Spezialisten der Streitkräftebasis voll einsatzfähig sind, sind noch etliche Schritte zu erledigen.

Die Zielstruktur im Blick

Die aktuelle Arbeit des Aufstellungsstabes wurde in den zurückliegenden Wochen und ist auch in absehbarer Zeit von Planungsaufgaben zugunsten der Infrastruktur dominiert. Da die Barnim Kaserne am Südende der Garnisonsstadt Strausberg über viele Jahre für eine Abgabe vorgesehen war, gilt es einiges auf- und nachzuholen. Die beeindruckende, geschichtsträchtige Liegenschaft verfügt über außergewöhnliche Ausmaße. Geplant sind umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen. „Es ist mir eine Freude, zusammen mit meinen Soldatinnen und Soldaten dieses Projekt voranzutreiben und den Aufwuchs mitzugestalten“, so der Leiter des Aufstellungstab ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrregiment 1, Oberstleutnant Frank Prause, abschließend.

Zwei Soldaten gehen nebeneinander.

Oberstleutnant Frank Prause nimmt mit seinem Infrastrukturoffizier Hauptmann Thomas Bombien die Gebäude genauer unter die Lupe.

Bundeswehr/Michael Lukaszewski
Ein Soldat in Schutzkleidung schüttet Flüssigkeit in einen Behälter

Die ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrtruppen müssen gut ausgerüstet sein.

Bundeswehr
von Frank Prause  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.