Feierliches Gelöbnis

Neue Kräfte für Heimatschutz ausgebildet

Neue Kräfte für Heimatschutz ausgebildet

  • Reserve
  • Territoriales Führungskommando der Bundeswehr
Datum:
Ort:
Nienburg
Lesedauer:
2 MIN

Feierliches Gelöbnis in Nienburg: 50 Freiwillige absolvierten erfolgreich ihre Grundausbildung. Sie kommen künftig im Heimatschutz in Niedersachsen zum Einsatz.

Eine Gruppe von angetretenen Soldaten

50 Rekrutinnen und Rekruten sind nun „Soldaten der Reserve“

Bundeswehr/Attena Nagahi

Verstärkung für den Heimatschutz: Bereits zum zweiten Mal haben das Landeskommando Niedersachsen und die Landesgruppe Niedersachsen im Reservistenverband erfolgreich neue Kräfte für die drei Heimatschutzkompanien im Bundesland ausgebildet. Die rund 50 Freiwilligen hatten zuvor keine Truppenerfahrung und absolvierten die verkürzte Grundausbildung neben ihren Berufen. Mit einem Gelöbnis in der Clausewitz-Kaserne in Nienburg, zu dem neben Angehörigen auch geladene Gäste aus Militär und Politik teilnahmen, fand das Projekt jetzt für die Rekrutinnen und Rekruten seinen feierlichen Höhepunkt.

Reserven schaffen für die Landes- und Bündnisverteidigung

Ein Soldat gratuliert einer Soldatin

Gratulierte als Erster: Oberst Dirk Waldau

Bundeswehr/Christian Prinzler

Künftig sollen die Reservistinnen und Reservisten im Schwerpunkt in ihrer Region im Heimatschutz zum Einsatz kommen: unter anderem zum Schutz militärischer Einrichtungen und kritischer Infrastruktur. Sie können auch zum Schutz alliierter Truppen während ihrer Verlegung durch Deutschland eingesetzt werden. Sie leisten damit auch einen Beitrag zur Landes- und Bündnisverteidigung. „Sie in Uniform zu sehen, um ihre Einsatzbereitschaft und ihren Einsatzwillen zu wissen, macht uns stolz“, so Oberst Dirk Waldau, Kommandeur des Landeskommandos, während seiner Ansprache, „ich sage ihnen meinen Respekt für ihren Entschluss, die Ausbildung als Rekrutin oder Rekrut der Bundeswehr zu beginnen – besonders angesichts ihres teilweise fortgeschrittenen Alters, erfolgreicher und gesetzter beruflicher und sozialer Entwicklung. Auch im Namen aller Ausbilder!“

„Besondere Pflichten und große Verantwortung“

Ein Mann am Rednerpult

Letzter offizieller Besuch bei der Bundeswehr: Landtags-Vize Frank Oesterhelweg

Bundeswehr/Christian Prinzler

Für Vizelandtagspräsident, Frank Oesterhelweg, der sich in einem Grußwort an die Rekruten und Rekrutinnen wandte, war das Gelöbnis auch persönlich ein besonderes Ereignis: „Mein Besuch und meine Rede hier in Nienburg sind wohl mein letzter offizieller Einsatz bei der Bundeswehr. Als ehemaliger Soldat habe ich solche Termine immer gerne wahrgenommen.“ Oesterhelweg zieht sich aus der Politik zurück. Er hatte seinen Grundwehrdienst 1981 beim Panzeraufklärungsbataillon 1 in Braunschweig begonnen. Die Landesverteidigung habe in der Öffentlichkeit im Zuge der russischen Aggression wieder an Bedeutung gewonnen, so Oesterhelweg, „mit dem heutigen Tag übernehmen sie besondere Pflichten und große Verantwortung für sich, ihre Familie, die Gesellschaft. Tragen sie Ihre Uniform mit Stolz.“

Reservistinnen und Reservisten bilden Kräfte aus

Mehrere Soldatinnen und Soldaten vor einer Flagge

Höhepunkt der Ausbildung: das feierliche Gelöbnis in der Clausewitz-Kaserne

Bundeswehr/Christian Prinzler

Der Dienstgrad der Rekrutinnen und Rekruten ist nun „Jäger“. Militärische Grundfertigkeiten, theoretischer Unterricht zu den Themen Wehrrecht und Formaldienst, zur ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Ausbildung, Gefechts-, Waffen- und Sanitätsausbildung – die grundlegenden soldatischen Kenntnisse erlangten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kleingruppen während Wochenend-Veranstaltungen. Von Reservistinnen und Reservisten für Reservistinnen und Reservisten: Die Projektgruppe wie auch das Team der Ausbilder und Ausbilderinnen bestanden nahezu komplett aus Reservistinnen und Reservisten der Landesgruppe Niedersachsen. Interessierte können sich unter Telefon 0511 284 1700 oder via E-Mail an reservebilden@bundeswehr.org melden.

von Jasmin Henning  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Soldaten arbeiten in einem Lagezentrum schauen auf Monitore und telefonieren
In Deutschland für Deutschland

Heimatschutz

  • Territoriales Führungskommando der Bundeswehr

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.