Bilder der Woche

Eingefangen: Bilder aus der Bundeswehr

Eingefangen: Bilder aus der Bundeswehr

  • Aktuelles
  • Bundeswehr
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
2 MIN

Überlebenstraining für Piloten im australischen Outback, eine Fregatte auf dem Weg über den großen Teich, Panzergrenadiere auf einer Fähre und Hilfe auf der Luft beim Waldbrand im Harz: Das sind nur einige Ausschnitte aus dem Dienstalltag der Angehörigen der Bundeswehr in dieser Woche. Sie sind unsere „Bilder der Woche“.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein Soldat lernt Feuermachen. Er hält qualmendes Reisig in den Händen.

Er hat Feuer gemacht: Hauptmann Christopher H. ist einer der Teilnehmer vom internationalen Post Ejection Survival Awareness Training (Überlebenstraining nach Ausschuss). Das Training ist Teil der Übung Pitch Black in Australien.

Bundeswehr/Francis Hildemann
Ein Transporthubschrauber CH-53 füllt seinen Löschwasser-Außenbehälter in einem Gewässer auf

Ein Hubschrauber vom Typ CH-53 holt Wasser aus der Okertalsperre und fliegt dann weiter zum Löscheinsatz. Seit dem Wochenende stehen im Harz 150 Hektar Wald in Flammen. Die Bundeswehr unterstützt die Löscharbeiten aus der Luft.

Bundeswehr/Katharina Zollondz
Ein Kriegsschiff vom Typ Fregatte „Hessen“ liegt am Kai. Ein Soldat hält die Bugleine in der Hand.

Ausgelaufen: Die Fregatte „Hessen“ macht sich auf den Weg über den Atlantik. Als Teil der Carrier Strike Group 12 stehen gezielte Einsatzausbildung und operative multinationale Zusammenarbeit auf dem Dienstplan.

Bundeswehr/Leon Rodewald
Zwei Transporthubschrauber CH-53 stehen bei Nacht zum Start bereit

Bereit für den MINUSMAMultidimensionnelle Intégrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali-Einsatz: Auch in der Nacht muss der Transporthubschrauber CH-53 startklar sein. Kurz vor dem Nachtflugtraining kontrolliert ein Bordtechniker mit der Taschenlampe im Inneren der Maschine, dann gibt er dem Piloten das Go.

Bundeswehr/Falk Bärwald
Ein GTK Boxer steht im Hafen bereit, während ein Lkw in den Bauch einer Fähre rollt

20 Stunden auf der Ostsee: Mit einer Fahrt von Kiel nach Klaipeda beginnt der Einsatz für die Soldatinnen und Soldaten der Panzergrenadierbrigade 41. In Litauen werden sie einen vorgeschobenen Gefechtsstand errichten.

Bundeswehr/Julia Dahlmann

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Überlebenstraining im Outback

Ungewohntes Terrain für die Piloten bei der Übung Pitch Black: Beim Überlebenstraining heißt es, am Boden bleiben. Die Kameraden vom australischen Heer zeigen, wie man im australischen Outback nach einem möglichen Flugzeugabsturz am Leben bleibt. „Versuchen Sie als erstes, Wasser zu finden“, lautet deswegen die dringendste Empfehlung des Ausbilders.

Außerdem lernen die deutschen Eurofighter-Piloten das Feuermachen. Damit können sie in dem gering besiedelten Gebiet nicht nur für warmes Essen sorgen, sondern auch auf sich aufmerksam machen. Das Northern Territory, in dem die Piloten bei Pitch Black Luftoperationen durchführen, ist fast viermal größer als Deutschland, aber sehr dünn besiedelt: Statt rechnerisch über 230 Einwohner je Quadratkilometer wie in unseren Breiten leben dort weniger als 0,2 pro Quadratkilometer.

Unterstützung aus der Luft

150 Hektar Wald stehen seit dem Wochenende im Harz in Flammen. Der Landkreis hat daraufhin den Katastrophenfall ausgerufen und um Amtshilfe gebeten. Mit Hubschraubern vom Typ NHNATO-Helicopter-90 und CH-53 unterstützt die Bundeswehr die Löscharbeiten aus der Luft. Das Wasser zum Löschen kommt aus der Okertalsperre in Niedersachen. Hier können die Hubschrauber problemlos heranfliegen und den Löschwasser-Außenbehälter wieder auffüllen.

,,Hessen” auf dem Weg nach Amerika

Die Fregatte „Hessen“ ist aus ihrem Heimathafen Wilhelmshaven ausgelaufen und schließt sich der Carrier Strike Group 12 an. Sie wird integraler Bestandteil der mehrere Kriegs- und Unterstützungsschiffe umfassenden Gruppe. Flaggschiff ist der neueste Flugzeugträger der U.S. Navy, die „Gerald R. Ford“. Primäre Aufgabe der „Hessen“ wird die Verbandsluftabwehr sein. Sie soll also alle Schiffe, insbesondere das Flaggschiff, vor potenziellen Lenkflugkörpern des Gegners oder angreifende Flugzeuge schützen. Im Fokus der kommenden Tage stehen die multinationale operative Zusammenarbeit und die gezielte Einsatzausbildung anhand verschiedener Bedrohungsszenarien im Nordatlantik.

CH-53 beim MINUSMAMultidimensionnelle Intégrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali-Einsatz

Die Transporthubschrauber CH-53 sind ein wesentlicher Teil des Bundeswehr-Einsatzes bei MINUSMAMultidimensionnelle Intégrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali in Mali. Die Einsatzstaffel im Camp Castor hat nicht nur den Auftrag, Material und Personal für das Kontingent zu transportieren. Auch die luftgestützte Rettungskette wird im Ernstfall mit dem CH-53 unterstützt. Zwei liegende und zwei sitzende Patienten können in einer Maschine zur weiteren Versorgung mitgenommen werden. Regelmäßig üben die Besatzungen auch bei Nacht den Flug durch ihr Einsatzgebiet.

Panzergrenadiere errichten vorgeschobenen Gefechtsstand

Für rund 100 Soldatinnen und Soldaten der Panzergrenadierbrigade 41 „Vorpommern“ geht es in den Einsatz nach Litauen. Getrennt von der bereits laufenden 11. Rotation der enhanced Forward Presence (eFPenhanced Forward Presence) Mission wird die Bundeswehr in Rukla dauerhaft einen vorgeschobenen Gefechtsstand aufbauen. Mit diesem Kommandoelement sollen die eingesetzten Kräfte in enger Abstimmung mit den litauischen Streitkräften Ausbildungen und Übungen vorbereiten. Dazu gehören auch Planungen zum Verlegen einer gesamten Gefechtsbrigade, also von bis zu 2.500 Soldaten.

von Juliane Olbricht

Rückblick

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.