Die Videosprechstunde – online zum Arzt

Die Videosprechstunde – online zum Arzt

  • Podcast
  • Bundeswehr
Datum:
Ort:
Andernach
Lesedauer:
2 MIN

Online zum Arzt - die Videosprechstunde macht's möglich. Aktuell läuft sie bereits in der Unfallchirurgie und Orthopädie am Bundeswehrkrankenhaus Berlin. In der Nachsorge machen die Ärztinnen und Ärzte gute Erfahrungen damit, und auch die Patientinnen und Patienten sind zufrieden.

Keine Anfahrt, keine Ansteckungsgefahr, keine Wartezeit: Die Videosprechstunde hat viele Vorteile. Am Bundeswehrkrankenhaus Berlin läuft sie bereits.
Audio-Transkription

Die Corona-Situation hat das Projekt beschleunigt: Um für ihre Patientinnen und Patienten das Ansteckungsrisiko zu verringern, haben die Ärztinnen und Ärzte am Bundeswehrkrankenhaus Berlin sich entschlossen, früher als ursprünglich geplant mit der Onlinesprechstunde per Video zu beginnen. Mit Erfolg.

Nachbetreuung per Kamera

Ob jemand seinen Arm oder seine Schulter wieder drehen kann, sehen Behandelnde per Video genauso gut wie im Sprechzimmer. Gerade in der Nachbehandlung zeigt sich damit eine Stärke der Onlinesprechstunde. Dazu kommt der Zeitgewinn: Für eine persönliche Vorstellung hätte der durchschnittliche Patient eine Anfahrt von 108 Kilometern zu bewältigen. Einige der Teilnehmenden am Projekt hatten sogar Anfahrtswege von 600 Kilometern zurückzulegen. Mitmachen dürfen beim Pilotprojekt ausschließlich militärische Angehörige der Bundeswehr. Alle sind freiwillig dabei.

Schneller behandeln

Durch die digitale Anwendung können schneller Entscheidungen getroffen und notwendige Diagnostik- oder Therapieschritte früher eingeleitet werden. Das Potenzial der Videosprechstunde geht deutlich über die Orthopädie und Unfallchirurgie hinaus. In Zukunft könnten zum Beispiel auch „einfache“ Erkältungskrankheiten so behandelt werden. Und die Truppenärztinnen und Truppenärzte könnten ihre Patientinnen und Patienten unmittelbar telemedizinisch bei Fachärztinnen und Fachärzten der Klinik vorstellen.

Fachübergreifende Zusammenarbeit

Die Idee für die Videosprechstunde hatten ärztliches Personal und Pflegepersonal des Bundeswehrkrankenhauses Berlin beim Cyber Innovation Hub der Bundeswehr eingebracht und dann gemeinsam umgesetzt. Dort freut man sich, dass die organisationsübergreifende Hilfe zur Entlastung des Personals im Bundeswehrkrankenhaus Berlin beigetragen hat. Gerade jetzt, mitten in der Pandemie. Die Echtzeit-Videokonferenzen werden nach gültigem nationalem Recht über einen zertifizierten Anbieter mit Ende-zu-Ende-gesicherten Breitbandverbindungen durchgeführt. Die Patientinnen und Patienten nutzen ihre privaten Geräte wie Smartphone, Tablet oder PC.

Ausgezeichnete Medizin

Das Sonderforschungsprojekt wurde mit dem Paul-Schürmann-Preis ausgezeichnet. Dieser Preis wird seit 1968 alle zwei Jahre durch die Deutsche Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie verliehen. Mit ihm werden herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Wehrmedizin und Wehrpharmazie ausgezeichnet. Benannt wurde er nach dem Militärpathologen und Tuberkuloseforscher Paul Schürmann.

von Barbara Gantenbein

Mehr zum Thema