Krisensituation

CARE informiert! Umgang mit dem Krieg in der Ukraine

CARE informiert! Umgang mit dem Krieg in der Ukraine

  • Menschen
  • Betreuung und Fürsorge
Datum:
Ort:
München
Lesedauer:
2 MIN

Der Krieg in der Ukraine ist das zentrale Thema in den Nachrichten, im TV, Netz und auf Social-Media. Auch Kinder bekommen die Entwicklung mit und reagieren mit Angst und Verunsicherung. Wie gehen Eltern am besten damit um? Was brauchen Kinder, wie viel Information verkraften sie?

Ein Soldat geht mit zwei Kinder im Wald spazieren.

Die Haltung und das Verhalten der Eltern spielen eine wichtige Rolle dabei, wie Kinder auf Nachrichten reagieren.

Bundeswehr/Torsten Kraatz

Die aktuellen Geschehnisse in der Ukraine beherrschen derzeit die Nachrichtenlandschaft und die Sozialen Medien. Die Situation wird von allen – Erwachsenen wie Kindern – unterschiedlich wahrgenommen und verarbeitet. Sowohl die Thematik als auch die ungefilterte Menge an Informationen, Meinungen und Eindrücken können für junge Menschen überfordernd und belastend sein. Denn den Jugendlichen und Kindern fehlt die Möglichkeit sich von den Bildern zu distanzieren. Sie können diese noch nicht so gezielt einordnen wie Erwachsene. Bei kleinen Kindern steigt, noch stärker als bei Erwachsenen, mit jeder Schreckensmeldung die Angst, ebenfalls in solch eine Situation zu geraten. Dabei gilt, je dramatischer die Bilder, umso stärker ist die Angst.

Wichtig ist, Kinder und Jugendliche mit der Thematik nicht allein zu lassen und ein offenes Ohr für Sorgen und Ängste zu haben. Ihre Befürchtungen und Fragen sollten nicht abgewiegelt, sondern ernst genommen werden. Dies kann Jugendlichen und Kindern ein Gefühl von Halt und Sicherheit vermitteln. Erwachsene müssen hierbei nicht immer eine schnelle Antwort oder eine Erklärung parat haben. Stattdessen kann es helfen, gemeinsam über Unsicherheiten und Ängste zu sprechen und füreinander da zu sein und vor allem aufmerksam zuzuhören.  

Altersgerechte Informationsangebote nutzen

Gerade in Krisensituationen ist der Drang nach Information groß. Auf der CARE-Website der Universität der Bundeswehr München finden Sie Informationen und Tipps zu folgenden Fragen:

•    Was kann ich gegen die mentale Belastung tun?
•    Worauf sollte ich achten, wenn ich mit meinem Kind über das Thema spreche?
•    Welche Informationsquellen gibt es für Kinder und Jugendliche, um sich selbst mit dem Thema auseinander zu setzen?

Die Homepage des Projekts findet sich unter: www.unibw.de/medienbildung/care/eltern-tipps

von  Redaktion Betreuung und Fürsorge

Mehr Informationen

  • Ein Mann mit schwarzer Mütze blickt in die Leere
    Interview

    Fragen zum Thema Angst

    In der Bevölkerung steigt die Befürchtung um einen Krieg. Oberstarzt Professor Dr. Zimmermann klärt die wichtigsten Fragen zum Thema Angst.

    • Aktuelles
    • Sanitätsdienst
    • Berlin
  • Ein Soldat hält seinen Sohn auf dem Arm, im Hintergrund angetretene Soldaten

    Betreuung & Fürsorge

    Unterstützung, Betreuung und Fürsorge: Die Bundeswehr positioniert sich als einer der attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands und bietet allen …

    • Bundeswehr