20 Jahre Bundeswehreinsatz im Kosovo

20 Jahre Bundeswehreinsatz im Kosovo

  • Einsatz
  • KFOR
Datum:
Ort:
Pristina
Lesedauer:
0 MIN

Der KFORKosovo Force-Einsatz ist der bisher längste Einsatz der Bundeswehr. Der Grundstein dafür war die am 10. Juni 1999 durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verabschiedete Resolution 1244. Nur zwei Tage später, am 12. Juni 1999, rückten deutsche Kräfte von Süden in den Kosovo ein. 20 Jahre sind vergangen - ein Rückblick in Bildern.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Viele Menschen jubeln einem Transportpanzer der Bundeswehr zu

1999: Am 12. Juni beginnt die Bundeswehr ihren Einsatz im Kosovo mit einem Kontingent von 6.000 Soldaten. Der Transportpanzer Fuchs fährt in den späten Abendstunden durch Skopje

Bundeswehr / Detmar Modes
Ein kleiner Panzer in einer engen Gasse

2000: Sicherungsfahrzeuge patrouillieren täglich durch die Straßen Kosovos. Hier das Kettenfahrzeug Wiesel mit einer 20 Millimeter Kanone auf Streife in der Südstadt von Prizren

Bundeswehr / Detmar Modes
Ein zerstörtes Kloster

2003: Der Krieg im Kosovo hat viele Schäden verursacht, wie hier das mittelalterliche serbisch-orthodoxes Kloster Visoki Decani, welches nach dem Wiederaufbau bis heute rund um die Uhr bewacht wird

Bundeswehr / Archiv
Mehrere Soldaten laufen bewaffnet eine Straße entlang

2005: Die Soldaten haben den Auftrag, im Kosovo ein multiethnisches, friedliches, rechtsstaatliches und demokratisches Umfeld aufzubauen und dies militärisch abzusichern. Hier eine Streife in Prizren

Bundeswehr / Mandt
Zwei kleine Panzer stehen vor einem zerstörten Haus

2008: Die Auswirkungen des Krieges sind Jahre später noch sichtbar. Zwei gepanzerte Kettenfahrzeuge vom Typ Wiesel auf Streife durch eine Stadt im Kosovo

Bundeswehr/ PAO KFOR
Ein Helikopter hebt eine Kiste in die Luft, Soldaten überwachen alles vom Boden

2011: Nach rund zwölf Jahren endete der Einsatz der gemischten Heeresfliegerabteilung KFORKosovo Force. Auftrag dieses in Toplicane stationierten multinationalen Verbands war es, die Luftbeweglichkeit der UNUnited Nations-Truppen sicherzustellen

Bundeswehr / PAO KFOR
Mehrere Soldaten stehen hinter einer Stacheldraht-Absperrung

2012: Deutsche Soldaten beim Rückbau einer Straßensperre im Norden Kosovos

Bundeswehr / Hendrik Preu
Ein militärischer Kontrollpunkt auf einer kosovarischen Straße

2012: NATONorth Atlantic Treaty Organization übernimmt nach Unruhen Grenzübergänge im Kosovo. Auch die Kontrolle von Fahrzeugen gehörte zum Auftrag

Bundeswehr / Alexander Willing

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

von PAO KFOR 

Mehr zum Thema

Kontakt für die Presse