Sanitätsdienst

Corona: „Das Virus ist nicht weg!“

Corona: „Das Virus ist nicht weg!“

  • Ausbildung
  • Sanitätsdienst
Datum:
Ort:
Koblenz

Das Coronavirus bestimmt den Alltag in der Bundeswehr – nicht nur in der Grundausbildung in Rennerod. Dem Sanitätsdienst der Bundeswehr kommt dabei eine besondere Rolle zu. Die Medizinerinnen und Mediziner beobachten die Entwicklung der Pandemie und sprechen Empfehlungen für die Streitkräfte aus.

Dr. Liebler sitzt in ihrem Büro am Schreibtisch mit Mund-Nasen-Schutz

Oberfeldarzt Dr. Svenja Liebler im Gespräch über das Coronavirus und notwendige Hygiene- und Schutzmaßnahmen

Bundeswehr/Michael Laymann

Im Kommando Sanitätsdienst beschäftigt sich Oberfeldarzt Dr. Svenja Liebler mit notwendigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen, um die Soldatinnen und Soldaten vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen. Die 44-Jährige ist Leitende Krankenhaushygienikerin und bestens vertraut mit dem Coronavirus. Oberstleutnant Matthias Frank, Chefredakteur des Presse- und Informationszentrums des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, sprach mit ihr über neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, das AHA-Konzept (Abstand-Händehygiene-Alltagsmaske) und die Umsetzung der sogenannten Kohortenisolierung.

Dieser Beitrag wird nicht dargestellt, weil Sie Twitter in Ihren Datenschutzeinstellungen deaktiviert haben. Mit Ihrer Zustimmung aktivieren Sie alle Twitter Posts auf bundeswehr.de.


von Matthias Frank und Claas Gärtner

Weitere Beiträge zur Grundausbildung

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Weitere Informationen zu Corona

  • Laborarbeiten mit Pipette
    • Coronavirus
    • Bundeswehr

    Coronavirus und die Bundeswehr

    Die Bundeswehr ist seit Auftreten des Coronavirus in Wuhan eng in verschiedene Maßnahmen der Bundesregierung eingebunden.

Weitere Informationen