Sanitätsdienst

Corona-Hilfseinsatz für Portugal: Erstes Kontingent ist zurück

Corona-Hilfseinsatz für Portugal: Erstes Kontingent ist zurück

  • Coronavirus
  • Sanitätsdienst
Datum:
Ort:
Wunstorf

Das erste Kontingent zur Corona-Hilfe in Portugal ist gestern Abend mit einem Airbus A400M der Luftwaffe in Wunstorf gelandet. Drei Wochen haben die 26 Soldatinnen und Soldaten in Lissabon auf einer Intensivstation COVID-19Coronavirus Disease 2019 Patienten behandelt.

Soldatinnen und Soldaten stehen in drei Reihen mit weiten Abständen vor einem Airbus A400M, zwei davon salutieren davor.

Begrüßung des ersten Kontingentes des Corona-Hilfseinsatzes für Portugal nach seiner Rückkehr in Wunstorf

Bundeswehr/Michael Laymann

Generalarzt Dr. Bruno Most, stellvertretender Kommandeur des Kommandos Sanitätsdienstliche Einsatzunterstützung der Bundeswehr, begrüßte das medizinische Team unmittelbar nach der Landung. Er würdigte die Leistungen des Teams, das in 12 Stunden Schichten eine Intensivstation für acht schwerstkranke COVID-19Coronavirus Disease 2019 Patienten betrieben hat.

Oberstarzt Dr. Jens-Peter Evers, Kontingentführer der zurückgekehrten Soldatinnen und Soldaten, erklärte, dass sein Team Leben gerettet habe. Eins wird ihm immer in Erinnerung bleiben: Die tiefe Dankbarkeit der portugiesischen Bevölkerung. Während sich das erste Kontingent nun in Quarantäne begibt, ist das zweite Kontingent seit Dienstag in Lissabon und betreibt die Intensivstation nahtlos weiter.

Dieser Beitrag wird nicht dargestellt, weil Sie Twitter in Ihren Datenschutzeinstellungen deaktiviert haben. Mit Ihrer Zustimmung aktivieren Sie alle Twitter Posts auf bundeswehr.de.

Hintergrund:

Ende Januar wandte sich die portugiesische Gesundheitsministerin Marta Temido mit einem Hilfeersuchen an die Bundesministerin der Verteidigung, Annegret Kramp-Karrenbauer. In Anbetracht einer sich dramatisch entwickelnden Corona-Pandemie in Portugal bat die Gesundheitsministerin um personelle und materielle Unterstützung aus Deutschland.

Ein medizinisches Erkundungsteam flog am 26. Januar nach Lissabon und sprach mit Vertretern des Verteidigungsministeriums und der Gesundheitsbehörden. Anschließend wurden ressortübergreifend und in Abstimmung zwischen beiden Ländern die benötigte Hilfe vereinbart und mit einer Pressemitteilung der Hilfseinsatz durch die Bundeswehr bekannt gegeben.

Seit dem 3. Februar 2021 unterstützt die Bundeswehr Portugal bei der Bewältigung der Corona-Pandemie mit einem medizinischen Team vor Ort. 26 Soldatinnen und Soldaten des Sanitätsdienstes betreiben in einer Lissabonner Klinik eine COVID-19Coronavirus Disease 2019 Intensivstation für acht Schwerstkranke. Mit dem Kontingentwechsel nach drei Wochen ist nun das zweite medizinische Team des bis voraussichtlich Anfang April geplanten Einsatzes in Portugal.

von Matthias Frank

Mehr zum Hilfseinsatz

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.