Schwerin in Grün

Bundeswehr bezieht bei „Schwerin in Grün“ Stellung in Shopping-Center

Bundeswehr bezieht bei „Schwerin in Grün“ Stellung in Shopping-Center

Datum:
Ort:
Schwerin
Lesedauer:
3 MIN

67 Jahre Bundeswehr sind ein guter Grund für einen öffentlichen Auftritt Das Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern hat bei der Informationswoche „Schwerin in Grün“ in der Marienplatz-Galerie den Kontakt zu Bürgerinnen und Bürgern gesucht und am Gründungstag der Bundeswehr die Aufstellung von zwei weiteren Heimatschutzkompanien angekündigt.

Die Marienplatz-Galerie in Schwerin zeigt sich bei der Informationswoche „Schwerin in Grün“ im Look der Bundeswehr

Die Marienplatz-Galerie in Schwerin zeigt sich bei der Informationswoche „Schwerin in Grün“ im Look der Bundeswehr. Soldatinnen und Soldaten haben die Shopping-Mall mit Plakaten und Ausstellungsstücken ausstaffiert.

Bundeswehr/Sebastian Moldt

Wo die Bundeswehr auftritt, sorgt sie für Aufmerksamkeit. Ortstermin Marienplatz-Galerie in Schwerin: Sechs Tage sind Soldatinnen und Soldaten im November in der gut besuchten Einkaufspassage im Zentrum der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern vor Ort. Gut 90.000 Besucherinnen und Besucher hat das Management der Marienplatz-Galerie in diesem Zeitraum gezählt. Das waren rund 10.000 Personen mehr als sonst an Geschäftstagen. Und über eine weitere positive Begleiterscheinung konnte sich der Center-Manager der Ladengalerie freuen: „Wir hatten noch nie so wenig Ladendiebstähle wie in dieser Woche“, sagte Henner Schacht.

67 Jahre Bundeswehr. Ein guter Grund zu feiern

Zwei Männer schneiden eine Geburtstagstorte an

Brigadegeneral Uwe Nerger, Kommandeur Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern, schneidet zusammen mit Henner Schacht, Center-Manager der Marienplatz Galerie, die Geburtstagstorte „67 Jahre Bundeswehr“ an

Bundeswehr/Sebastian Moldt

Die Informationswoche „Schwerin in Grün“ hat das Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern mit Unterstützung der Marienplatz-Galerie ins Leben gerufen. Das Ziel: Bürgerinnen und Bürgern über die Bundeswehr zu informieren. Der Anlass: Die Gründung der Bundeswehr am 12. November vor 67 Jahren. „Jeder Bürger eines Staates ist der geborene Verteidiger desselben“, zitiert Brigadegeneral Nerger beim Empfang zum Gründungsjubiläum den einstigen preußischen General und Militärreformer Gerhard von Scharnhorst (1755 - 1813). Der Kommandeur des Landeskommandos Mecklenburg-Vorpommern kündigt bei dieser Gelegenheit gleich noch die Aufstellung von zwei weiteren Kompanien für den Heimatschutz in Mecklenburg-Vorpommern an. Zur Feier des Tages hat Center-Manager Schacht im Untergeschoss extra eine 3,80 Meter lange Geburtstagstorte auffahren lassen. Sie reichte für gut 1000 Stücke für die Gäste der Feier aus Politik, Wirtschaft und Bevölkerung. An der Informationswoche „Schwerin in Grün“ haben sich 29 Verbände, Einheiten und Teilbereiche der Bundeswehr mit insgesamt 22 Informationsständen in der Ladengalerie beteiligt. Marine, Heer, Luftwaffe, Sanitäter, Experten für ITInformationstechnik plus einige bundeswehrinterne Dienstleister waren mit von der Partie. Insgesamt haben rund 150 Angehörige der Bundeswehr mitgewirkt.

Bei „Schwerin in Grün“ geht es praxisnah zur Sache

Ein Sanitätsfahrzeug mit Ausrüstung im Vordergrund

Mit diesem Fahrzeug ist der „Leicht bewegliche Arzttrupp“ unterwegs. Der Arzttrupp kann einen Verletzten liegend transportieren. Das Fahrzeug ist geländegängig und lässt sich mit einem Fallschirm sogar aus der Luft absetzen.

Bundeswehr/Eric Fritz

Gleich am Eingang der mit grünbraunen Tarnnetzen, Plakaten und Exponaten gestalteten Ladenpassage haben sich Sanitäter aus Hagenow positioniert. An ihrem Stand geht es praxisnah zur Sache. Stabile Seitenlage, Verbände anlegen, Reanimation. „Sie müssen auf das Brustbein 100- bis 120-mal pro Minute fünf bis sieben Zentimeter tief drücken“, erklärt Oberfeldwebel Olivia W. einem Teilnehmer des kleinen Erste-Hilfe-Kurses. Die Trainingspuppe gibt Feedback. Auf einem Bildschirm lässt sich ablesen, wie effizient der Rettungsversuch ist. Das klappt meist nicht auf Anhieb. Kein Wunder: Auch Erste Hilfe will gelernt und geübt sein.

Patrouille laufen auf der Rolltreppe

Ein Soldat des in Ausrüstung vor einem Werbeplakat der Invictus Games

So sieht der Infanterist der Zukunft aus: Helmkamera, Splitterschutzweste und digital vernetzt. Der Soldat des Jägerbataillons 413 ist bei der Informationswoche in der Marienplatz-Galerie in Schwerin ganztags auf Patrouille im Einsatz.

Bundeswehr/Eric Fritz

Technisch ins Detail geht das Taktische Luftwaffengeschwader 73 „Steinhoff“ aus Laage bei Rostock mit zwei Originalteilen aus einem Eurofighter. Am Triebwerk des Kampfflugzeugs kann man in Zeitlupe studieren, wie die Turbinenräder zusammenwirken. Den Schleudersitz können die Besucherinnen und Besucher der Marienplatz-Galerie natürlich nicht ausprobieren. Doch für Selfies und Erinnerungsfotos ist auch das ein oft umlagertes Ausstellungsstück. Andere Einheiten haben weiteres Gerät mitgebracht: die Marine eine Rettungsinsel, die Feldjäger ihre Motorräder, die Sanitäter den Geländewagen Wolf eines „Leicht beweglichen Arzttrupps“ und das Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Rostock einen knallroten Hochgrassichelmulcher: eine ferngesteuerte Mähraupe für steile Hänge. Beeindruckend der Infanterist der Zukunft vom Jägerbataillon 413 aus Torgelow. Ausgerüstet mit Waffe, Splitterschutzweste, Helm mit Helmkameras, patrouilliert der digital vernetzte Infanterist unermüdlich über vier Ebenen der Einkaufspassage, stets umringt von Menschen, die wissen wollten, wie viel die Kampfmontur wiegt, wie gut man sich damit bewegen kann und ob man mit dem Kämpfer wohl ein Erinnerungsfoto schießen darf. Klar, darf man.

Mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen

Ein Soldat im Gespräch mit einem Teilnehmer

Bei der Informationswoche „Schwerin in Grün“ sind drei Jugendoffiziere vor Ort und stellen sich den Fragen der Bevölkerung. Hier spricht Jugendoffizier Hauptmann Georg K. mit einem Teilnehmer, der sein Wissen mit einem Quiz auf die Probe stellt.

Bundeswehr/Eric Fritz

Die Jugendoffiziere fordern junge und ältere Passanten an ihrem Stand spielerisch zur Wissensprüfung auf. Das Quiz ist altersgerecht aufgebaut. Bei den Fragen geht es um Sicherheitspolitik, die Bundeswehr und ihre Rolle in Staat und Gesellschaft. Anders als bei „Wer wird Millionär“ im Fernsehen sind zwar keine hohen Geldpreise zu gewinnen, dafür gibt es kleine Geschenke, neues Wissen und viel Stoff für interessante Gespräche. Apropos miteinander sprechen. Genau darum geht es hauptsächlich bei den sechs Tagen in der Einkaufsgalerie. Mit „Schwerin in Grün“ hat sich die Bundeswehr einmal mehr in der Öffentlichkeit vorgestellt und aktiv den Kontakt zu Bürgerinnen und Bürgern gesucht. Warum das so wichtig ist, erklärt Brigadegeneral Nerger beim Empfang zum Jahrestag der Gründung der Bundeswehr so: „Demokratie lebt von Meinungsvielfalt und konstruktiver Diskussion. Dieser stellen wir uns in aller Öffentlichkeit.“

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein Soldat hält eine Urkunde in seinen Händen

„Wir stärken den Heimatschutz in Mecklenburg-Vorpommern mit zwei weiteren Kompanien“ - Brigadegeneral Uwe Nerger als Kommandeur des Landeskommandos Mecklenburg-Vorpommern bei „Schwerin in Grün“

Bundeswehr/Sebastian Moldt
Ein Soldat in Uniform vor einer Rolltreppe in einem Kaufhaus

„Aktuell ist mein Heimathafen in der Marienplatz-Galerie. Wer gerne Meer erfahren möchte, ist bei mir genau richtig“ - Stabsbootsmann Sven K. vom Presseinformationszentrum der Marine bei „Schwerin in Grün“

Bundeswehr/Sebastian Moldt
Ein Soldat steht vor einer Turbine

„Ich zeige Euch zusammen mit dem Team Luftwaffe aus Laage die Technik und das Herz des Eurofighters: Triebwerk EJ200.“ Hauptfeldwebel Philipp M. als Fluggerätemechaniker des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73 „Steinhoff“ bei „Schwerin in Grün“.

Bundeswehr/Sebastian Moldt
Eine Soldatin steht vor einer Infotafel

„Habt Ihr Fragen zur Sicherheitspolitik und zu aktuellen Herausforderungen“, fragt Hauptmann Desiree D.. Sie ist Jugendoffizierin beim Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern bei „Schwerin in Grün“.

Bundeswehr/Sebastian Moldt
Eine Frau steht vor einer Werbung der Invictus Games 2023

Ich stelle die Invictus Games Düsseldorf 2023 für einsatzversehrte, verunfallte oder erkrankte Soldaten und Soldatinnen vor.“ Hauptfeldwebel Steffi S., frühere Wettkampfteilnehmerin bei „Schwerin in Grün“

Bundeswehr/Sebastian Moldt

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

von Rüdiger von Schönfels  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Soldaten arbeiten in einem Lagezentrum schauen auf Monitore und telefonieren
In Deutschland für Deutschland

Heimatschutz

  • Territoriales Führungskommando der Bundeswehr

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.