2021 in Bildern – Teil 2: Juli bis Dezember

2021 in Bildern – Teil 2: Juli bis Dezember

  • Aktuelles
  • Bundeswehr
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
3 MIN

Nach einem fordernden ersten Halbjahr 2021 durch den noch immer anhaltenden Kampf gegen die Corona-Pandemie, stand die Bundeswehr auch in der zweiten Jahreshälfte vor großen Herausforderungen. Insbesondere die Rettung tausender Menschen aus Afghanistan forderte vollen Einsatz der Truppe. Auch in der Amtshilfe ging es weiter.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein Pionierpanzer Dachs befreit das Flussbett der Ahr von Geröll und Schutt.

Juli: Ein Dachs im Wasser – Mit dem Pionierpanzer Dachs wird das Flussbett der Ahr von Geröll, Schutt und Baumstämmen befreit. Zahlreiche Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr leisten nach der Hochwasserkatastrophe Amtshilfe.

Bundeswehr/Kevin Schrief
Ein Kriegsschiff vom Typ Fregatte F 217 Bayern auf hoher See

August: Auf hoher See – Die Fregatte „Bayern“ durchquert den Atlantik auf dem Weg zur Mission in den Indo-Pazifik. Dort nimmt die Fregatte bis jetzt an Übungen und Ausbildungen mit verbündeten Streitkräften teil.

Bundeswehr/Sascha Sent
Viele Menschen sitzen dicht an dicht im Laderaum eines Flugzeugs.

August: In Sicherheit – Zahlreiche Menschen rettete die Bundeswehr aus Afghanistan, nachdem die Taliban die Macht über das Land übernommen hatten. Es ist die größte militärische Evakuierungsoperation in der Geschichte der Truppe.

Bundeswehr/Marc Tessensohn
Annegret Kramp-Karrenbauer und General Jens Arlt umarmen sich.

August: Emotionaler Empfang – General Jens Arlt, Leiter der militärischen Evakuierungsoperation in Afghanistan, wird nach der Rückkehr nach Deutschland von der damaligen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer empfangen – und umarmt.

Bundeswehr/Thorsten Weber
Das Segelschulschiff Gorch Fock im Wasser in Begleitung zweier Boote, die vor und hinter ihm fahren.

September: Zurück im Wasser – Die „Gorch Fock“ dockt nach langer Zeit aus der Werft aus und hat wieder Wasser unterm Kiel. Hier kehrt das Segelschulschiff der Marine nach einer Erprobung in den Marinestützpunkt Wilhelmshaven zurück.

Bundeswehr/Leon Rodewald
Mehrere Soldaten marschieren im freien Gelände. Im Hintergrund sind Berge zu sehen.

September: Marine in den Bergen – In Nordnorwegen trainieren deutsche und niederländische Marinesoldaten die amphibische Landung an einer gebirgigen Küste.

Bundeswehr/Jana Neumann
Ein Soldat im Rollstuhl vor angetretenen Soldaten auf einem Platz

Oktober: Einsatzveteranen im Mittelpunkt – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzlerin Angela Merkel und die damalige Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer würdigen den abgeschlossenen Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr.

Bundeswehr/Sebastian Wilke
Zwei Kampfflugzeuge fliegen versetzt hintereinander über eine felsige Landschaft.

Oktober: Gemeinsam – Soldatinnen und Soldaten nehmen mit sechs Eurofighter an der multinationalen Luftwaffenübung Blue Flag in Israel teil. Als Zeichen der besonderen Beziehung zwischen Israel und Deutschland wird ein Eurofighter sonderfoliert.

Bundeswehr/Christian Timmig
Zwei Rettungsfahrzeuge stehen vor einem Transportflugzeug Airbus A310 MedEvac auf einem Flughafen.

November: MedEvacMedical Evacuation – Die pandemische Lage spitzt sich zu. Eine intensivmedizinische Versorgung ist nicht mehr überall möglich. Deswegen bringt die Bundeswehr mit der Operation „Kleeblatt“ Corona-Patienten zur weiteren Versorgung nach Köln.

Bundeswehr/Anne Weinrich
Blick von oben auf die Schulterklappen von sechs Soldaten, die Schulter an Schulter im Kreis stehen.

Dezember: Neue Dienstgrade – Verdiente Mannschaftssoldatinnen und -soldaten können seit Dezember zum Korporal und Stabskorporal befördert werden. Der Korporal hat einen Balken, der Stabskorporal zwei.

Bundeswehr/Torsten Kraatz
Ein Flugzeug vom Typ Transall C-160 im Flug

Dezember: Abschied von der Transall – Nach gut 53 Jahren im Dienst geht die "Trall" in den Ruhestand. Vorher gab es eine Abschiedstour mit einer sonderlackierten C-160 durch Deutschland.

Bundeswehr/Andre Schoofs
Verteidigungsministerin Christine Lambrecht sitzend im Eurofighter-Simulator

Dezember: Im Eurofighter-Simulator – Verteidigungsministerin Christine Lambrecht lernt die Truppe kennen. Hier besucht sie das Taktische Luftwaffengeschwader 73 „Steinhoff“ in Laage.

Bundeswehr/Jane Schmidt

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Amtshilfe nach der Flutkatastrophe

Das Ahrtal erlebte im Juli eine noch nie da gewesene Flutkatastrophe. Zahlreiche Menschen verloren innerhalb eines Augenblicks ihr Leben oder ihr Zuhause. Das Ausmaß der Zerstörung, des Leids und Schmerzes, das sie mit sich brachte, sind bis heute nicht in Worte zu fassen. Noch immer stehen viele Betroffene vor dem Nichts. Soldatinnen und Soldaten aus der gesamten Bundesrepublik leisteten Amtshilfe. Sie versorgten die Menschen, retteten, was zu retten war, schafften provisorische Brücken, räumten mit Panzern und Kränen Bäume, Autos und Geröll aus dem Weg. Sie spendeten aber auch Trost und standen den Menschen im Ahrtal zur Seite.

Evakuierung aus Kabul

Im August kehrte die Bundeswehr für kurze Zeit an den Hindukusch zurück: Nach dem Abzug der Truppen übernahmen die Taliban die Macht – möglichst viele Menschen, die zuvor für die NATO-Truppen gearbeitet hatten, mussten gerettet werden. Es war die größte militärische Evakuierungsmission in der Geschichte der Bundeswehr. Rund 5.400 Männer, Frauen und Kinder konnten durch die Soldatinnen und Soldaten in Sicherheit gebracht werden. Die Bilder gingen um die Welt

Nicht ganz um die Welt, aber vom Atlantik bis in den Indo-Pazifik fuhr die Fregatte „Bayern“. Im August brach sie zur großen Fahrt auf, um mit verbündeten Partnernationen gemeinsam zu üben.

Meer und Berge

Zurück ins Wasser ging es im September für die „Gorch Fock“. Nach rund sechs Jahren in der Werft konnte das Segelschulschiff ausgedockt werden und ist mittlerweile wieder auf See. Statt zur See ging es für die Marine im September in die Berge – und zwar nach Norwegen zur Übung Joint Mountain Training. Dort übte das Seebataillon gemeinsam mit Niederländern das Anlanden und den Gebirgskampf.

Abschlussappell und Israel

Der Oktober stand wieder im Zeichen des Afghanistaneinsatzes. Mit einem feierlichen Appell im Bendlerblock und vor dem Reichstag in Berlin wurde der Einsatz offiziell beendet und die Soldatinnen und Soldaten für ihr Engagement gewürdigt. Im Fokus standen hierbei vor allem die Frauen und Männer, die körperliche oder seelische Verwundungen erlitten sowie die Angehörigen derjenigen, die nicht aus Afghanistan zurückkehrten.

International wurde es in Israel. Dort nahmen Soldatinnen und Soldaten an der Luftwaffen-Großübung Blue Flag teil. Dafür reiste die Luftwaffe der Bundeswehr mit sechs Eurofightern und etwa 160 Soldatinnen und Soldaten an. Insgesamt nahmen 1.000 Soldatinnen und Soldaten aus acht Nationen teil. 70 Flugzeuge hoben bei Blue Flag ab.

Und immer wieder Corona

Die Luftwaffe, die Streitkräftebasis und der Sanitätsdienst waren im November bei der Operation „Kleeblatt“ gefordert. Die pandemische Lage in Deutschland durch das Coronavirus verschärfte sich erneut. Intensivstationen vieler Krankenhäuser kamen an ihre Grenzen. In einigen konnten die Corona-Patienten nicht mehr intensivmedizinisch versorgt werden. Die Luftwaffe flog Erkrankte mit einem MedEvacMedical Evacuation in andere Städte, wo sie eine entsprechende Versorgung erhielten.

Abschied und Neuanfang

Zum letzten Flug hob im Dezember die Transall ab. Das Transportflugzeug gehörte 53 Jahre zur Bundeswehr. Künftig übernimmt die Aufgaben der A400M.

Für Soldatinnen und Soldaten in der Mannschaftslaufbahn gibt es seit Dezember zwei neue Dienstgrade: den Korporal und den Stabskorporal. Verdiente Oberstabsgefreite können somit die Karriereleiter noch höher steigen.

von Amina Vieth

Rückblick

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.