Die letzten deutschen Kräfte haben Afghanistan verlassen

Die letzten deutschen Kräfte haben Afghanistan verlassen

  • Einsatz
  • RSM
Datum:
Ort:
Masar-i Scharif
Lesedauer:
2 MIN

Am Dienstag, den 29. Juni 2021, um 21:24 Uhr (MESZ) haben die letzten Bundeswehrsoldatinnen und Soldaten das Einsatzgebiet Afghanistan verlassen. Jetzt sind diese deutschen Angehörigen der NATO-Mission Resolute Support auf dem Rückflug über Tiflis/Georgien nach Deutschland.
An Bord einer Transportmaschine der Luftwaffe vom Typ A400M befindet sich auch der letzte Kommandeur des deutschen Einsatzkontingents in Afghanistan, Brigadegeneral Ansgar Meyer.
Die Ankunft in Deutschland ist für den Vormittag des 30. Juni geplant. Der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Erich Pfeffer, wird die Soldatinnen und Soldaten empfangen. Er wird dann auch Brigadegeneral Meyer von seinem Kommando als Kommandeur deutsches Einsatzkontingent Afghanistan entbinden. Wir werden darüber gesondert berichten.
Damit geht für die Bundeswehr einer der längsten, aber vor allem der wohl prägendste Auslandseinsatz ihrer Geschichte, der Einsatz in den Missionen International Security Assistance Force (ISAFInternational Security Assistance Force) und Resolute Support (RS), nach knapp 20 Jahren zu Ende. Insgesamt haben rund 160.000  Soldatinnen und Soldaten Dienst in Afghanistan geleistet. 59 Soldaten verloren im Zusammenhang mit dem Einsatz in Afghanistan ihr Leben, 35 davon durch Fremdeinwirkung.
In den vergangenen Wochen wurde das Personal und Material der Bundeswehr aus den verbliebenen Standorten der Bundeswehr in Kabul und Masar-i Scharif nach Deutschland zurückgebracht. Vor dem Beginn der Rückverlegung im Mai betrug die Personalstärke noch etwa 1.100 Soldatinnen und Soldaten. Diese wurde kontinuierlich reduziert und die Truppe nach Deutschland zurückgeflogen. Parallel dazu ist Material im Volumen von ungefähr 750 Containeräquivalenten auf dem Land- und Luftweg nach Deutschland zurückgebracht worden. Darunter waren rund 120 Fahrzeuge und sechs Hubschrauber.
„Die Bundeswehr hat sich bei den Missionen ISAFInternational Security Assistance Force und RS von Beginn an zum Grundsatz ‘Gemeinsam rein, gemeinsam raus‘ bekannt und gemeinsam mit unseren Verbündeten in Afghanistan engagiert. Es war daher von Anfang an klar, dass bei einer Rückverlegung der NATO auch die Bundeswehr ihre Präsenz im Lande beenden wird“, sagte dazu der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos, Generalleutnant Erich Pfeffer.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Soldaten steigen in ein Flugzeug

Die letzten deutschen Soldaten steigen in das Flugzeug nach Deutschland ein.

Bundeswehr/Torsten Kraatz
Drei Soldaten laufen in der Abendämmerung

Mit als letztes verlässt die Truppenfahne den Einsatz in Afghanistan

Bundeswehr/Torsten Kraatz
Ein deutscher Soldat schaut Soldaten beim Einsteigen in das Flugzeug zu.

Der Befehlshaber der Bundeswehr in Afghanistan, Brigadegeneral Ansgar Meyer verlässt als letzter deutscher Soldat Afghanistan

Bundeswehr/Torsten Kraatz
Ein deutscher General steht auf einem Rollfeld und telefoniert.

Telefonisch meldet sich Brigadegeneral Ansgar Meyer beim Befehlshaber Einsatzführungskommando der Bundeswehr aus Afghanistan ab

Bundeswehr/Torsten Kraatz

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.


von Redaktion  Einsatz

Mehr zum Thema