Bundeswehr / Christian Zielonka

Unser Auftrag

Wer sind wir und was ist unser Auftrag ?

Der Organisationsbereich Personal umfasst die Personalgewinnung, die Personalführung, die Personalentwicklung und die Bildung und Qualifizierung aller Angehörigen der Bundeswehr. Dieser gemeinsame und einheitliche Ansatz des Personalmanagements stellt ein Novum in der Geschichte der Bundeswehr dar.

Sechs Dienststellen

Der Organisationsbereich Personal setzt sich aus dem Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr, dem Bundessprachenamt, dem Bildungszentrum der Bundeswehr, den beiden Bundeswehr-Universitäten und der Hochschule des Bundes mit dem Fachbereich Bundeswehrverwaltung zusammen. Dort arbeiten oder studieren circa 17.000 Menschen - Offizieranwärterinnen und Professorinnen,  Karriereberater und Verwaltungsbeamte, Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Psychologinnen, Lehrer und Juristen.

Personalmanagement

Dem Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr unmittelbar untergeordnet sind die Karrierecenter und die 110 Karriereberatungsbüros. Durch diese flächendeckende Präsenz ist die Bundeswehr als Arbeitgeber sowohl für militärische als auch zivile Laufbahnen als Einheit sichtbar.

Das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr in Köln ist eine Bundesoberbehörde. Hier vereinen sich das Personalmanagement für das militärische und das zivile Personal - von der Gewinnung neuen Personals, über die Einplanung auf Dienstposten, die individuelle berufliche Entwicklung, bis hin zu sozialen Fragen und der Berufsförderung vor dem Ausscheiden aus der Bundeswehr. Diese Zusammenlegung und Konzentration aller personalwirtschaftlichen Aufgaben unterstützt die personelle Einsatzbereitschaft und die Einsatzorientierung der Bundeswehr.

Bildung und Qualifizierung

Die Bildungs- und Qualifizierungslandschaft bildet die zweite Säule des Organisationsbereichs. An den beiden Universitäten der Bundeswehr in Hamburg und München wird Forschung betrieben und dort absolvieren die Offiziere der Bundeswehr ihr Studium. Dies bereitet sie auf Ihre Managementfunktionen in der Bundeswehr vor.

Der Fachbereich Wehrverwaltung an der Hochschule des Bundes in Mannheim ist die Ausbildungsstätte für Beamtinnen und Beamte im gehoben Dienst. Sie erwerben dort Fähigkeiten, die sie in ihren Tätigkeiten in der Bundeswehrverwaltung benötigen.

Am Bildungszentrum der Bundeswehr in Mannheim und am Bundessprachenamt mit dem Hauptsitz in Hürth werden Angehörige der Bundeswehr weiter- und ausgebildet. In Mannheim geschieht dies im Rahmen der Fortbildungen zur Personalentwicklung. In Hürth und über 60 weiteren Standorten betrifft es die sprachlichen Fähigkeiten.

Erfolgreiches Personalmanagement sichert die Einsatzbereitschaft

Ob im Auslandseinsatz oder bei der Landes- und Bündnisverteidigung: Neben materieller und finanzieller Ausstattung ist der Faktor Mensch immer besonders wichtig. Wo keine Soldatin und kein Soldat, keine zivile Mitarbeiterin oder ziviler Mitarbeiter ist, kann nichts vorangetrieben werden. Die Bundeswehrbraucht die Menschen, die mit ihrer Arbeit Deutschland dienen. Nur so kann sie ihren von Bundesregierung und Parlament vorgegebenen Auftrag erfüllen. Die Dienststellen im Organisationsbereich Personal sichern diese Einsatzbereitschaft. Sie sorgen dafür, dass die Frauen und Männer dort sind, wo sie gebraucht werden - mit passgenauer und transparenter Personalführung und effizienter Bildung und Qualifizierung.

Wer führt uns?

Seit Mai 2018 führt Generalleutnant Klaus von Heimendahl die Abteilung Personal im Bundesministerium der Verteidigung. Er ist für alle Belange der Personalführung und damit etwa 260.000 Menschen in Uniform und zivil verantwortlich. Dazu gehören die Leitung der Personalgewinnung, der Personalbindung und die Personalqualifizierung. Die Vergrößerung der Bundeswehr durch die Trendwende Personal, gute Besoldung, soziale Absicherung, moderne Ausbildung, Fürsorge, die Vereinbarkeit von Familie und Dienst/Beruf und nicht zuletzt die Chancengerechtigkeit sind dabei seine Wegweiser. All dies trägt dazu bei, die Bundeswehr nicht nur zu einem der größten Arbeitgeber Deutschlands, sondern auch attraktiven Arbeitgeber zu machen.

Kontakt zum Presse- und Informationszentrum Personal

Einige Fragen lassen sich schneller am Telefon im Gespräch klären. Manchmal reicht auch eine E-Mail. Schreiben oder rufen Sie dazu direkt Ihren passenden Gesprächspartner oder Ihre passende Gesprächspartnerin an.

Weitere Themen