Streitkräftebasis
Willkommen

Ihre Grundausbildung in Höxter

Vor Ihnen liegt Ihre dreimonatige Grundausbildung bei der 1. Kompanie des ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrbataillons 7. Sie ist in der General Weber-Kaserne in Höxter in Nordrhein-Westfalen stationiert. Es erwarten Sie interessante und lehrreiche, aber auch anstrengende Monate.

eine Soldatin und drei Soldaten halten Seile in der Hand

Rekrutinnen und Rekruten,

In wenigen Wochen werden Sie zur 1. Kompanie des ABCAtomar, Biologisch, Chemisch - Abwehrbataillon 7 in Höxter einberufen. Auf diesem Wege begrüße ich, Major Veit, Sie als Ihr zukünftiger Kompaniechef recht herzlich.

Mit Ihrer Entscheidung, Soldatin oder Soldat zu werden, haben Sie einen physisch sehr herausfordernden Beruf gewählt. Vor Ihnen steht mit der dreimonatigen Grundausbildung nun der erste Abschnitt auf Ihrem Weg als Soldatin oder Soldat.

Wir wollen Sie schrittweise zu einem leistungsfähigen Soldaten ausbilden. Fordern und fördern stehen dabei an erster Stelle. Sie werden ungewohnte Belastungen erfahren, es wird Ihnen dabei jedoch nichts abverlangt, was nicht unbedingt nötig und zumutbar ist. 

Soldatische Grundfertigkeiten, gepaart mit einem fundierten Wissen, sind der wesentliche Baustein für Ihre weitere militärische Zukunft. Wir werden Ihre geistige und körperliche Bereitschaft fordern, Sie werden viel Neues und Interessantes erleben und erfahren.

Verantwortungsbewusstsein und Kameradschaft sind wesentliche soldatische Tugenden. Wir wollen Ihnen vermitteln, sich in einer soldatischen Gemeinschaft einzubringen, füreinander einzustehen und Teamgeist zu entwickeln. Das Zusammenleben mit anderen Kameraden fordert von Ihnen Toleranz und Rücksicht.

Soldat zu werden, erfordert Selbstdisziplin, die Fähigkeit, sich zu integrieren und Anstrengungsbereitschaft. Zusätzlich werden Sie lernen, sich in ein Vorgesetzten-Untergebenen-Verhältnis einzuordnen.

Meine Ausbilder und ich werden Sie dabei gewissenhaft, motiviert und professionell unterstützen.

Freuen Sie sich auf eine prägende Zeit mit fordernder Ausbildung, gelebter Kameradschaft und vielen neuen Eindrücken.

Wir erwarten Sie!

General Weber - Kaserne

Schauen Sie vorab schon einmal, wie Sie zur General Weber - Kaserne anreisen können und wo was ist. Die für Sie wichtigen Gebäude sind im Kasernenplan markiert.

  • Hauptwache

    Einfahrt

  • Gebäude 26

    Einschleusung Grundausbildung, Lehrsaalgebäude

  • Parkplatz

    Grüne Mühle

  • Gebäude 2

    Unterkunft Grundausbildung

  • Gebäude 1

    Multifunktionsgebäude; 1. OG, rechts 1./ABCAbwBtl 7

Ablauf der Grundausbildung

Sie haben sich dazu entschieden, in den folgenden drei Monaten die Grundausbildung in der Streitkräftebasis zu absolvieren. Es liegt eine körperlich anstrengende und geistig fordernde Zeit vor Ihnen. Sie werden in der Ausbildung alle grundlegenden Tätigkeiten des Soldatenberufs erlernen. Die bevorstehenden Aufgaben erfordern von Ihnen eine hohe Einsatzbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit. 

Wir, Ausbilderinnen und Ausbilder sowie Mannschaftssoldatinnen und Mannschaftssoldaten der Kompanie, hoffen, dass wir gemeinsam mit Ihnen die angestrebten Ziele erreichen.

Freuen Sie sich auf eine anspruchsvolle Ausbildung!
 

Monat 1
  • Grundlagenunterrichte
  • Eingangs-Basis-Fitness-Test
  • Waffen- und Geräteausbildung
  • Orientieren im Gelände mit Karte und Kompass
  • Sanitätsausbildung
  
Monat 2
  • Ausbildung am Gewehr G36
  • Schießen mit dem Gewehr G36
  • Waffen- und Geräteausbildung
  • Wachausbildung
  • Gefechtsdienst: Leben im Felde (1. Biwak)
  
Monat 3
  • Gefechtsdienst: Leben im Felde (2. Biwak)
  • ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Ausbildung
  • Waffen- und Geräteausbildung
  • Basis-Fitness-Test
  • Truppenübungsplatzaufenthalt: Rekrutenbesichtigung
    (Überprüfung des Erlernten)
  • Beförderung/Inmarschsetzung
  • weiterführende Spezialgrundausbildung
  • Feierliches Gelöbnis
  
 

Sport ist ein essenzieller Bestandteil, der zum Soldatenberuf dazugehört. Die Sportausbildung in Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination wird über die gesamte Grundausbildung verteilt.

  
  • Eine junge Frau erhält von einer älteren Frau Bekleidungsgegenstände

    Bei der Einkleidung erhalten die Rekrutinnen und Rekruten alle Ausrüstungsgegenstände und Bekleidung, die sie benötigen: vom Gefechtshelm bis zu den Socken

    Bundeswehr
  • Ein vollgepackter Wagen mit Ausrüstungsgegenständen

    Ihre Ausrüstung und Bekleidung werden an mehreren Stationen ausgegeben. Damit nichts vergessen wird, erhalten Sie eine eigene Bekleidungsliste.

    Bundeswehr/Torsten Kraatz
  • Junge Menschen stehen im Hintergrund, vor Ihnen ein Soldat

    Formalausbildung von Beginn an: Antreten, Marschieren bis hin zur Meldung an den Vorgesetzten wird ausgebildet

    Bundeswehr/Tom Twardy
  • Grundausbildung im Gebirgsjägerbataillon 232

    Anzugskontrolle: Tägliches Kontrollieren des richtigen Sitzes und der Sauberkeit der Uniform

    Bundeswehr/Marco Dorow
  • Soldaten sitzen in einem Unterrichtsraum

    Unterrichte in allgemeiner Truppenkunde, Innere Führung und politische Bildung werden vermittelt

    Bundeswehr/Patrizia Tippner
  • Soldatinnen bei der Sportausbildung

    Sport ist ein essenzieller Bestandteil, der zum Soldatenberuf dazugehört. Die Sportausbildung in Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination wird über die gesamte Grundausbildung verteilt.

    Bundeswehr/Marco Dorow
  • Soldaten bei der Waffenausbildung

    Zur Waffen- und Geräteausbildung gehört das Zerlegen und Zusammensetzen der Waffe

    Bundeswehr/Mathias Lindner
  • Soldaten ziehen ihre Schutzmaske an

    ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Ausbildung: Kennenlernen und Anlegen der persönlichen ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Schutzausstattung

    Bundeswehr/Jane Schmidt
  • Soldaten liegen in einem Schießkino auf Matten

    Von der Schießausbildung im Simulator bis hin...

    Bundeswehr/Christian Thiel
  • Ein Soldat schießt auf eine Schützenscheibe

    ... zum scharfen Schießen auf einer Schießanlage.

    Bundeswehr/Jörg Hüttenhölscher
  • Zwei Soldaten knieen neben einer Puppe

    Ein weiterer elementarer Teil Ihrer Grundausbildung ist die Sanitätsausbildung. Hierbei erlernen Sie unter anderem den Transport und die Versorgung von Verwundeten.

    Bundeswehr/Tom Twardy
  • Soldaten sitzen um ein Lagerfeuer

    Einer der herausforderndsten Ausbildungsabschnitte Ihrer Grundausbildung sind die beiden Übungslager mit der abschließenden Rekrutenbesichtigung

    Bundeswehr/Carsten Borgmeier
  • Soldaten überwinden eine Hinderniswand.

    Unter anderem mit dem Überwinden der Hindernisbahn. Bei der einzelne Hindernisse als Gruppe überwunden werden, wo vor allem Kameradschaft gefragt ist.

    Bundeswehr/Marco Dorow
  • Soldaten liegen in ihren Stellungen im Wald

    Die erlernten Fähigkeiten der Rekrutinnen und Rekruten werden in einer Abschlussübung überprüft

    Bundeswehr/Carsten Borgmeier
  • Soldaten marschieren mit ihrer Ausrüstung

    Ein Gefechtsmarsch über mehrere Kilometer gehört ebenfalls zur Abschlussprüfung der Rekrutinnen und Rekruten

    Bundeswehr/Tom Twardy
  • Feierliches Gelöbnis in Bonn

    Mit dem Gelöbnis werden die Rekrutinnen und Rekruten in die militärische Gemeinschaft aufgenommen. Die Rekrutenabordnung ist angetreten und sie wird stellvertretend für alle Kameradinnen und Kameraden der Grundausbildung die Eidesformel sprechen.

    2021 Bundeswehr/Roland Alpers

FAQFrequently Asked Questions

Hier finden Sie einige Antworten auf die Fragen, die sich sicherlich vor Ihrem Dienstantritt stellen. Bei weiteren Fragen schauen Sie im Downloadbereich nach den angebotenen Informationen beziehungsweise nehmen Sie Kontakt zu dem unten angeführten Kontakt auf.

Am ersten Tag parken Sie in der Parkbucht vor dem Kasernentor und gehen mit Ihrem Einberufungsbescheid zur Wache, welche Sie dann in die Kaserne lässt. Anschließend folgen Sie der Beschilderung. Alle Unterlagen und Formulare die Sie benötigen finden sie im Downloadbereich, dort können Sie auch weitere Informationen entnehmen. Sie sollten ordentliche, wetterangepasste, zivile Kleidung und festes Schuhwerk dabeihaben. Wenn Sie sich schon vorher auf Ihre Grundausbildung vorbereiten wollen, empfiehlt es sich regelmäßig Sport zu betreiben, die Dienstgrade und das Nato-Alphabet zu lernen.

Der Dienst während der Grundausbildung geht grundsätzlich von 7.00 bis 16.30 Uhr. Gerade am Anfang werden Sie jedoch früher beginnen und auch erst später in den Dienstschluss geschickt. Ein Dienstplan für die aktuelle Woche wird jeweils ausgehängt. In der Regel können Sie auch am Wochenende nach Hause fahren. Bereits in der Mitte des ersten Monats erhalten Sie die ersten zwei Drittel ihres Gehalts. Das restliche Drittel erhalten Sie mit dem Gehalt des darauffolgenden Monats. Ihr Gehalt und die Änderungen bei einer Beförderung können Sie hier einsehen. Während der Grundausbildung ist es nicht vorgesehen Urlaub zu nehmen. In besonderen Fällen kann dieser aber genehmigt werden. Fragen Sie hierzu rechtzeitig das Ausbildungspersonal. Nach der Grundausbildung stehen Ihnen im Jahr 30 Urlaubstage zu, die Sie außerhalb von Lehrgängen nehmen können.

Für die Freizeitgestaltung stehen Ihnen verschiedene Sportanlagen, wie zum Beispiel ein Sportplatz und ein Kraftraum zur Verfügung. Außerdem befindet sich in der Kaserne ein Freizeitbüro, in dem Fahrräder, Zeitschriften, Bücher, DVDs und Playstations ausgeliehen werden können. Nach dem Dienst dürfen Sie aber auch die Kaserne verlassen und könne zum Beispiel in die Stadt gehen. In Ihrem Unterkunftsgebäude steht Ihnen zudem kostenloses WLAN zur Verfügung.

Sie werden in der Kaserne in einer Stube mit anderen Kameradinnen beziehungsweise Kameraden des gleichen Geschlechts untergebracht. Sie haben ein eigenes Bett und einen eigenen Spind zur Verfügung. Zu Beginn der Ausbildung verpflegen Sie gemeinsam mit Ihrer Gruppe/Ihres Zuges in der Truppenküche. Dort können Sie drei Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen. Zu den Hauptmahlzeiten gibt es mindestens ein Fleisch- beziehungsweise Fischgericht und ein vegetarisches Gericht. Außerdem gibt es immer eine Variante ohne Schweinefleisch. 
Die Bundeswehr hat eine eigene sanitätsdienstliche Versorgung. Ab ihrem Dienstantritt sind die Truppenärzte für Sie zuständig. Der Truppenarzt ihres Standorts ist ihr neuer Hausarzt. Dort werden Sie versorgt und erhalten bei Bedarf eine Überweisung. Mit Ihrem Dienstbeginn ist es nicht mehr notwendig eine eigene Krankenversicherung zu haben. Sie gehen nur in Notfällen ins Krankenhaus oder zu einem zivilen Arzt.

Begriffe–Lexikon

Glossar militärischer Begriffe

Bundeswehr erklärt von A-Z

Weiterlesen

Downloads

Hier finden Sie viele nützliche Unterlagen zum Download anhand derer Sie sich bereits jetzt über Ihre Grundausbildungszeit informieren können. Zum Teil haben Sie die Möglichkeit, bereits Vordrucke vorab auszufüllen und zu Ihrem Dienstantritt mitzubringen.

Anreise

Anreise mit der Bahn und ÖPNVÖffentlicher Personennahverkehr

Sollten Sie mit der Bahn anreisen, steht Ihnen bis 14:30 Uhr am Bahnhof Höxter-Rathaus ein Bundeswehr-KfzKraftfahrzeug als Shuttle-Service in die Kaserne zur Verfügung.

Anreise mit eigenem KfzKraftfahrzeug

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen

Noch Fragen?