Streitkräftebasis
Ausschnitt einer Weltkugel
Bundeswehr

Organisation

Welchen Werten fühlen wir uns verpflichtet und wie wollen wir in Zukunft miteinander arbeiten? Die Antworten auf diese Fragen wirken sich unmittelbar auf die Streitkräftebasis aus. In diesem Wandel stehen die Menschen im Mittelpunkt. Sie werden den unmittelbaren Einfluss einer sich stetig verändernden Organisation als erstes spüren.

Unsere Verantwortung

Unsere Verantwortung gilt vor allem den Menschen, die bei uns arbeiten. Für diese Menschen steht unsere Führungskultur, die „ermöglichende Führung“. Mit den Menschen der Streitkräftebasis verpflichten wir uns gemeinsam unserem Leitbild. Mit den Menschen im Fokus entwickeln wir die Zukunft der Streitkräftebasis. Struktur und Organisation sind dabei Hilfsmittel, die sich den Entwicklungen anpassen müssen und anpassen werden. Klare Zuständigkeiten und Verantwortung werden dabei eine wichtige Rolle spielen.

Porträt eines Soldaten
Generalleutnant Martin Schelleis, Inspekteur der Streitkräftebasis
„Die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und das Führen mit Auftrag sind die Basis für erfolgreiche Auftragserfüllung.“

Ermöglichende Führung

Um immer komplexer werdende Projekte erfolgreich umzusetzen, arbeiten bereits heute verschiedene Experten eng zusammen. Diese befinden sich oft in unterschiedlichen Dienststellen und haben unterschiedliche Dienstgrade. Das ist eine Herausforderung für das Führungspersonal. Die in der Bundeswehr aus vielerlei Gründen notwendigen und etablierten Hierarchieebenen müssen in der Projektarbeit in den Hintergrund treten. Dazu müssen die oft regulierten Entscheidungswege völlig neu und offen gestaltet werden. Hier greifen wir in der Streitkräftebasis auf das Prinzip „ermöglichende Führung“ zurück. Fachliche Expertise wird in der Streitkräftebasis gefördert und bekommt Raum für Entwicklungen, auch mit der dazugehörigen Verantwortung. Hierfür nutzt die Streitkräftebasis auch Möglichkeiten der Digitalisierung. Führungsgeschick besteht für uns darin, auf Grundlage von Vertrauen die Möglichkeiten für eigene Ideen zu nutzen und parallel entstehende Expertenwelten zu unterstützen.

Die Führung

Der Inspekteur der Streitkräftebasis

Gesamtverantwortlich für alle Aufgaben des Organisationsbereiches ist der Inspekteur der Streitkräftebasis. Unter seiner Leitung werden die vielfältigen Kompetenzen der Streitkräftebasis weiterentwickelt und zukunftsweisend aufgestellt. Dabei bleiben die Erfüllung der Verpflichtungen in den Einsätzen und einsatzähnlichen Missionen erste Priorität. Mit den Themenfeldern Multinationalisierung, Digitalisierung oder auch durch die enge Kooperation mit der Wirtschaft wird die Streitkräftebasis zum Schrittmacher und entscheidenden Akteur in Deutschland und Europa.

Der Stellvertreter des Inspekteurs und Beauftragter für Reservistenangelegenheiten

Die Reserve ist für die Streitkräftebasis in vielen ihrer Aufgaben von zentraler Bedeutung. Entsprechend unterstützt die Streitkräftebasis ihre Reservistenarbeit aus der Führung heraus. In Verantwortung des Stellvertreters des Inspekteurs der Streitkräftebasis erfolgt eine zielgerichtete Weiterentwicklung der Reserve, denn sie leistet einen substanziellen Beitrag für den Heimatschutz und die Rolle Deutschlands in Europa.

Unser Leitbild

Die Streitkräftebasis bildet von allen Militärischen Organisationsbereichen der Bundeswehr gleichermaßen benötigte Fähigkeiten ab.
Sie trägt damit zur Erfüllung des Gesamtauftrages der Bundeswehr bei. 

Tarnfarbenes Amphibienfahrzeug vor einem RoRo-Schiff

Schiffsverladung von Amphibienfahrzeugen im Außenhafen in Emden für die NATONorth Atlantic Treaty Organization-Großübung Trident Juncture

Bundeswehr / Biewer

Die Streitkräftebasis ist die Schnittstelle für die bundeswehrgemeinsame Ausbildung,
unter anderem in den Bereichen Logistik, im Kraftfahrwesen oder in konzeptionellen Bereichen.

Soldat in Warnweste mit Aufschrift "Fahrlehrer", im Hintergrund zwei Fahrschüler auf Motorrädern

Bundeswehr/R. Alpers

Die SKBStreitkräftebasis pflegt fachlich spezialisierte Verbindungen zu militärischen wie zivilen Partnern (z.B. logistische militärische Partner, Behörden, Institutionen, Wirtschaft) in Deutschland und im Ausland. 

Soldaten in Formation
Bundeswehr

Die Rolle als Nationaler Territorialer Befehlshaber zum Beispiel bei Amtshilfeersuchen hinsichtlich Hochwasserhilfe, Flüchtlingshilfe oder Terrorismus wird hervorgehoben.

Einsatz umfasst auch jegliche Unterstützung internationaler militärischer Kräfte im Inland zum Beispiel Host Nation Support, Drehscheibe Deutschland. 

Informationslehrübung 2012

Bundeswehr/Ströter

Die bruchfreie, serviceorientierte Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Dienstgradgruppen auf verschiedenen Abstraktionsebenen hinsichtlich vielfältiger Spezialisierungsfelder wird hier betont. 

Menschen in unterschiedlichen Uniformen

Erste länderübergreifende Anti-Terror-Übung GETEXGemeinsamen Terrorismusabwehr-Exercise, Gemeinsame Terrorismusabwehr-Exercise, von Polizei und Bundeswehr im Lagezentrum in München.

Bundeswehr / Thiel

Botschafter der Bundeswehr kann vielfältig verstanden werden:
1. Die Streitkräftebasis ist bereit, sich an allen zivilen und militärischen Schnittstellen in den Dienst der Bundeswehr zu stellen.
2. Mit dem Militärattacheedienst leistet die Streitkräftebasis erfolgreiche Arbeit im internationalen Bereich. 

Protokollsoldaten in blauer Luftwaffenuniform angetreten

Protokollabnahme durch den Kommandeur des Wachbataillons in der Julius-Leber-Kaserne in Berlin

Bundeswehr/Hannemann

Die Streitkräftebasis bietet eine Vielfalt an beruflichen Möglichkeiten sowie Spezialisierungen und versteht sich im besonderen Maße als integratives Element für alle Angehörigen der Bundeswehr. „Zuhause” ist ein emotional besetzter Begriff, der besonders verdeutlicht, dass sich jeder – unabhängig vom Uniformträgerbereich oder der Zugehörigkeit zu einem zivilen Organisationsbereich – willkommen fühlen darf. 

Sportler mit Beinprothese beim Weitsprung

Paralympics-Sieger Markus Rehm trainiert in der Fritz-Jacobi-Sportanlage in Leverkusen für die Paralympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro

Bundeswehr/Pfeil

Aus Fehlern zu lernen heißt zum einen, dass diese gemacht werden dürfen; zum anderen, dass durch deren Analyse eine Verbesserung angestrebt wird.
Die Bereitschaft zu Veränderungen spricht den Geist des Fortschritts an. 

Orangefarbene Buchstabenskulpturen S, K und B
Bundeswehr/Alpers

Die Weiterentwicklung der militärischen Fähigkeiten zeigt eine europäische Perspektive auf, in der die Streitkräftebasis eine zentrale Rolle einnimmt. 

Soldaten sitzen um ein Lagekarte
Bundeswehr

Die Streitkräftebasis ist in vielen Kategorien ein Spiegelbild der Bundeswehr und zeichnet sich durch eine Vielfalt von Menschen mit unterschiedlichen Prägungen, Erfahrungshorizonten und Kenntnissen sowie Spezialisierungen aus. 

Mehrere Militärmusikkapellen in einer Arena

Alle Musikgruppen marschieren in großer Formation gemeinsam zum Finale des ersten Musikfestes der Bundeswehr im ISS-Dome in Düsseldorf ein

Bundeswehr/Johne

Das Einbringen der spezialisierten Fähigkeiten mit maximalem Eifer jeder einzelnen Person für das Gelingen jeder einzelnen Missionen bietet immenses Identifikationspotenzial, zum Beispiel im Sinne von Berufszufriedenheit und Stolz für jede und jeden Einzelnen in der Streitkräftebasis. 

Soldat gibt Zeichen zur Verkehrsregelung

Feldjäger weisen dem Konvoi den Weg durch Bremerhaven im Rahmen der multinationalen Verlege-Übung Joint Derby am 17.04.2016

Bundeswehr/Alpers

Die Betonung liegt auf dem hohen Gut der gelebten Kameradschaft an sich.
Vertrauen und Verantwortungsübernahme sowie -übergabe spiegeln zentrale Verhaltensmaxime in der Streitkräftebasis wider. 

Soldat weist anderen Soldaten ins Gelände ein
Bundeswehr

In Zahlen

  • ca. 31.100 Menschen

  • 367 Dienststellen

  • 238 Standorte

Dienststellen

Weiterentwicklung

Die Streitkräftebasis stellt sich für die Zukunft auf. Dabei setzt sie auf mehrere Kernthemen, die sowohl aktuellen sicherheitspolitischen Entwicklungen als auch den internationalen Verpflichtungen Deutschlands Rechnung tragen. Mit der Multinationalisierung, der Digitalisierung als auch mit der Ausgestaltung der Rolle des Nationalen Territorialen Befehlshabers, also der Rolle als unterstützender Partner innerhalb der innerdeutschen Sicherheitsarchitektur, gibt es viel zu tun. Die Auswirkungen dieser Zukunftsplanungen sind in vielen Bereichen der Streitkräftebasis zu sehen. Denn hier wird multinational ausgebildet und kooperiert, werden neue Depots aufgestellt und im Fall einer Großschadenslage übt die Polizei hierbei gemeinsam mit der Bundeswehr den Einsatz im Innern.

Weitere Themen