Militärmusik

Weihnachtsmusik in der Magdeburger Johanniskirche

Weihnachtsmusik in der Magdeburger Johanniskirche

Datum:
Ort:
Magdeburg
Lesedauer:
2 MIN

Schon seit Jahren ist das Benefizkonzert des Heeresmusikkorps Hannover in der Magdeburger Johanniskirche eine liebgewonnene Tradition in der Adventszeit. In diesem Jahr war der Erlös des Konzertes für die Integrierte Gesamtschule „Regine Hildebrandt“ und das Motto „Kreative Schule“ bestimmt. 

Militärmusikerinnen und Militärmusiker stehen mit Jungen und Mädchen auf einer Bühne

Das Heeresmusikkorps Hannover präsentierte einen musikalischen Streifzug durch mehrere Jahrhunderte weihnachtlicher Weisen. Gemeinsam mit dem Schulchor boten die Musikerinnen und Musiker das Lied „Adiemus“ dar.

Bundeswehr / Franziska Meyer

Echte Gänsehautmomente und Standing Ovation gab es beim Benefizkonzert des Heeresmusikkorps Hannover, unter der Leitung von Oberstleutnant Martin Wehn, in der Magdeburger Johanniskirche. Schon am Einlass zum Konzert gab es lange Schlangen. Kein Wunder, denn in diesem Jahr war die Johanniskirche komplett ausverkauft. Hunderte Gäste warteten gespannt auf den Auftritt des Heeresmusikkorps Hannover. Rund zwei Stunden präsentierten die Musikerinnen und Musiker vor der traumhaften Kulisse der Veranstaltungslocation einen musikalischen Streifzug durch mehrere Jahrhunderte weihnachtlicher Weisen. So erklang unter anderem „A Christmas Overture” von Nigel Hess, „The Night Before Christmas“ von Randol Alan Bass und „Festival Fanfare for Christmas“ von John Wasson.

Tanzgruppe und Schulchor sorgten für Gänsehaut 

Jungen und Mädchen tanzen. Dahinter spiel das Heeresmusikkorps.

Die Tanzgruppe der Integrierten Gesamtschule „Regine Hildebrandt“ tanzte zur „Nussknacker-Suite“, gespielt vom Heeresmusikkorps Hannover

Bundeswehr / Franziska Meyer

Ein Höhepunkt des Abends war der Auftritt der Tanzgruppe der Integrierten Gesamtschule „Regine Hildebrandt“ zur „Nussknacker-Suite“. Obwohl den Jungen und Mädchen ihre Aufregung im Vorfeld ihres Auftrittes anzusehen war, begeisterten sie das Publikum und zauberten den Besucherinnen und Besuchern mit ihrem ausdruckstarken Tanz und ihren tollen Kostümen ein Lächeln ins Gesicht. Für einen echten Gänsehautmoment sorgte der gemeinsame Auftritt des Heeresmusikkorps Hannover mit dem Chor der Schule. 120 Schülerinnen und Schüler sangen das Lied „Adiemus“ von Karl Jenkins. Orchester und der Chor harmonierten wunderbar miteinander. Oberstleutnant Martin Wehn schaffte es scheinbar spielend, Instrumente und Gesang miteinander zu vereinen und dass, obwohl Orchester und Chor erst an diesem Abend gemeinsam proben konnten.

Spendensumme von über 7.500 Euro

Ein Soldat steht neben einem Mann und einem Jugendlichen auf einer Bühne. Der Soldat überreicht einen großen Scheck.

Der Kommandeur des Landeskommandos Sachsen-Anhalt, Oberst Bernd Albers, überreichte dem Schulleiter der Integrierten Gesamtschule „Regine Hildebrandt“, Torsten Schulz, den Spendencheck

Bundeswehr / Franziska Meyer

Am Ende des Benefizkonzertes konnte sich der Schulleiter der Integrierten Gesamtschule „Regine Hildebrandt“, Torsten Schulz, über eine Rekordsumme von über 7.500 Euro freuen. Der Schulleiter bedankte sich „herzlich für das tolle Konzert und das hohe persönliche Engagement aller Beteiligten“. Der Erlös ist für das Motte „Kreative Schule“ bestimmt. Und dass die Integrierte Gesamtschule „Regine Hildebrandt“ schon jetzt sehr kreativ ist, hat die Kunstausstellung mit eigenen Fotos, Zeichnungen und Videoanimationen zur Johanniskirche Magdeburg und dem Heeresmusikkorps Hannover an diesem Abend gezeigt. Unterstützt wurde die Ausrichtung des Benefizkonzertes durch das Landeskommando Sachsen-Anhalt und durch den Stadtelternrat Magdeburg.

von Franziska Meyer

weitere informationen