Luftwaffe
Einsatzbereitschaft

Rapid Pacific 2022

Mit Rapid Pacific demonstriert die Luftwaffe ihre Einsatzbereitschaft: Sie kooperiert mit Wertepartnern weltweit und ist gleichzeitig unmittelbar beim verstärkten Air Policing Baltikum in der Landes- und Bündnisverteidigung aktiv.

Air Ambassador RaPa 2022

Die Zeit läuft
Stunden
Minuten
Sekunden

Dieser Beitrag wird nicht dargestellt, weil Sie Twitter in Ihren Datenschutzeinstellungen deaktiviert haben. Mit Ihrer Zustimmung aktivieren Sie alle Twitter Posts auf bundeswehr.de.

Aktuelles zur Verlegung

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Impressionen zur Verlegung

Am 15. August verlegt die Luftwaffe mit einem Verbund aus mehreren Luftfahrzeugen in den indo-pazifischen Raum und demonstriert so ihre Einsatzbereitschaft: Sechs Eurofighter, vier A400M und drei A330 MRTTMulti Role Tanker Transport (Multi Role Tanker Transport) haben den Auftrag, Singapur in nur 24 Stunden zu erreichen. 

Mit der anschließenden Verlegung nach Australien und der Teilnahme an zwei internationalen Übungen dort testet die Luftwaffe ihre Interoperabilität mit Bündnispartnern innerhalb und außerhalb der NATO im Indo-Pazifik. Bei der Luftkampfübung Pitch Black werden die Eurofighter mit den internationalen Partnern in größeren Formationen Luftangriffe und Verteidigung üben. Die Eurofighter werden dabei in der Luft-Luft- und Luft-Boden-Rolle eingesetzt. Bei der multinationalen Seekampfübung Kakadu schützen die Partner darüber hinaus Schiffe aus der Luft. Rund 250 Soldatinnen und Soldaten der Luftwaffe sind beteiligt.

Vor der Rückverlegung nach Deutschland üben die beteiligten Verbände gemeinsam mit der Singapur Air Force und besuchen Verbündete in Japan und Südkorea. Die beiden Kurzbesuche von deutschen Teilflotten in Japan und Südkorea dienen ebenfalls der Vertiefung der Beziehungen zu den dortigen Wertepartnern. 

Ein erster Schritt zu mehr deutscher militärischer Präsenz im indo-pazifischen Raum war die Entsendung der Fregatte „Bayern“. Von August 2021 bis Februar 2022 war das Schiff der deutschen Marine im Seegebiet zwischen dem Horn von Afrika, Australien und Japan unterwegs.

Mit Rapid Pacific und der Teilnahme an den beiden Übungen demonstriert die Bundeswehr nun mit der Luftwaffe erneut ihre Bündnisfähigkeit im Indo-Pazifik und ihre Einsatzbereitschaft: Denn die Luftwaffe kooperiert mit Wertepartnern weltweit und ist gleichzeitig beim verstärkten Air Policing Baltikum in der Landes- und Bündnisverteidigung aktiv.

Beteiligte Luftfahrzeuge

Sechs Eurofighter des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 in Neuburg an der Donau, vier A400M des Lufttransportgeschwaders 62 aus Wunstorf und drei A330 MRTTMulti Role Tanker Transport des Multinationalen Lufttransportverbunds Multi Role Tanker Transport Unit in Eindhoven verlegen erstmalig aus Deutschland in den Indo-Pazifik. Das selbst gesetzte Ziel: Ankunft innerhalb von 24 Stunden.

Ein Porträt von Ministerin Lambrecht, die in die Mikrofone von Pressevertretern spricht.
Christine Lambrecht, Verteidigungsministerin Bundeswehr/Torsten Kraatz
„Mit der im August startenden erstmaligen Verlegung der Luftwaffe von Eurofightern, A400M und Tankern in den indo-pazifischen Raum zeigen wir, dass wir Sicherheit auch über Europa hinaus denken.”

Die Verlegung

Von Deutschland aus geht die Route über Italien, Griechenland, Israel und Jordanien nach Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dort wechseln die Piloten. Der zweite Teil der Verlegung erfolgt über den Golf von Oman, Indien, den Golf von Bengalen nach Singapur. Danach erfolgt die Verlegung nach Darwin, wo sich die Luftwaffe in den Folgewochen an zwei internationalen Übungen beteiligt.

Verlegeroute RaPa22
Verlegeroute RaPa22

Impressionen

Die eindrucksvollsten Bilder von der Vorbereitung über die Verlegung und von den Übungen hier in der aufwachsenden Slideshow.

Engagement im Indo-Pazifik

Die Bundesregierung hat mit den Indo-Pazifik-Leitlinien die Weichen für das Engagement in der für die deutschen Interessen wichtigen Region gestellt. Das Verteidigungsministerium und die Bundeswehr unterstützen die Strategie zur Stärkung von Strukturen internationaler Kooperation im Indo-Pazifik.

  • Luftaufnahme eines grauen Kriegsschiffs in See direkt von oben.
    Globale Partnerschaften

    Indo-Pacific Deployment 2021

    Mit der Fregatte „Bayern“ hat Deutschland von August 2021 bis Februar 2022 maritime Präsenz im Raum Indo-Pazifik gezeigt.

    • Indo-Pazifik
    • Marine
    • Berlin

Verwandte Artikel