Streitkräftebasis
Ein Soldat hinter Stacheldraht fotografiert.
Bundeswehr/Alexander Maier

Informationsarbeit / Pressearbeit Bundeswehr

Hinter dem Begriff Informationsarbeit verbirgt sich die gesamte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr. Für Konzeption, Ausbildung und zentrale Umsetzung ist die Streitkräftebasis zuständig. Sie legt die Basis dafür, dass die Öffentlichkeit gut informiert ist.

Was ist der Unterschied zwischen Informationsarbeit und Pressearbeit?

Eine Gruppe von Menschen schaut bei einer Vorführung eines Panzers im Gelände zu.

Herzlich Willkommen bei der Bundeswehr. Mit dem Tag der Bundeswehr lädt die Bundeswehr einmal im Jahr die Öffentlichkeit ein sie unmittelbar und persönlich kennenzulernen.

Bundeswehr/Jane Schmidt

Die Bundeswehr bezeichnet alle Bereiche der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit als „Informationsarbeit“. Denn das Ziel aller Veröffentlichungen, wie Berichte, Videos, Social Media Beiträge oder Pressemitteilungen ist die Öffentlichkeit über die Bundeswehr zu informieren. Dazu zählen auch Veranstaltungen, wie Tage der offenen Tür oder Diskussionsrunden mit Vertretern aus Kultur und Wirtschaft. Um sich eine eigene Meinung zu Themen der Bundeswehr bilden zu können, stellt das Personal der Informationsarbeit eine möglichst große Bandbreite an Themen über die unterschiedlichen Kanäle bereit und unterstützt Journalisten aktiv bei ihrer Recherche. Die Streitkräftebasis ist dabei auch für die Aus- und Fortbildung des Personals und die zentralen, gemeinsamen Social-Media Kanäle oder die übergreifenden Seiten auf den Internetseiten der Bundeswehr zuständig. Zu den übergreifenden Kanälen der Informationsarbeit zählen:

  • Bundeswehr.de
  • YoutubeKanal Bundeswehr
  • Facebook Bundeswehr
  • Facebook Regional
  • Instagramkanal Bundeswehr
  • Flickrkanal Bundeswehr
  • Twitterkanal Bundeswehr
  • Sonderseiten wie tagderbundeswehr.de

Auch die Webseite des Bundesministeriums der Verteidigung sowie die Kanäle der Mitarbeiterkommunikation, wie das Intranet und die Zeitschrift Y, werden durch die Streitkräftebasis in der Redaktion der Bundeswehr für alle Bereiche der Bundeswehr erstellt. Ebenso ist die Streitkräftebasis für die Entwicklung von Konzepten und Strategien für die gesamte Kommunikation der Bundeswehr zuständig. 

Wer macht die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit?

Eine Gruppe von Pressevertretern mit Foto- und Videokameras.

Auch der zivilen Presse soll die Möglichkeit gegeben werden Einblicke in die Bundeswehr zu bekommen. Bei größeren Übungen gibt es hierfür beispielsweise spezielle Medientage.

Bundeswehr /Dana Kazda

Für die Pressearbeit der Bundeswehr sind im Wesentlichen die jeweiligen Presse- und Informationszentren der einzelnen Bereiche der Bundeswehr zuständig. So gibt es beispielsweise ein Pressezentrum des Heeres, der Luftwaffe oder eben der Streitkräftebasis. Die Pressezentren beantworten zum einen Anfragen von Journalisten, suchen für die Medien geeignete Protagonisten oder erstellen Pressemitteilungen über aktuelle Themen. 

Zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Soldatinnen und Soldaten arbeiten in vielen Dienststellen für die Öffentlichkeitsarbeit. Neben dem Eventmanagement produzieren sie Onlineartikel, Videos oder Nachrichten auf den Sozialen Medien der Bundeswehr. Sogenannte Jugendoffiziere sind Soldatinnen und Soldaten die in Schulen eingeladen werden können um die Aufgaben der Bundeswehr und sicherheitspolitische Zusammenhänge mit Schülern zu diskutieren. Auch sie gehören zum Personal der Öffentlichkeitsarbeit.

Wie werden die dort arbeitenden Menschen ausgebildet?

Ein Lehrraum mit Menschen an einem Rechner mit einer lehrenden Person im Hintergrund.

Am Zentrum für Informationsarbeit wird für die gesamte Bundeswehr in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ausgebildet und an neuen Strategien gearbeitet. Viele Workshops und Tagungen runden das Angebot ab.

Bundeswehr

Menschen, die in der Informationsarbeit arbeiten werden, wenn keine Vorkenntnisse vorliegen, durch die Streitkräftebasis auf ihre Aufgaben vorbereitet. Dafür gibt es verschiedene Lehrgänge, die beispielsweise die Pressearbeit, Fotografie oder die Sozialen Medien betreffen. Die Streitkräftebasis bildet dabei das Personal für die Informationsarbeit aller Bereiche der Bundeswehr aus. In Dienststellen der Bundeswehr gibt es auch Personen, die zusätzlich zu ihrer eigentlichen Aufgabe als „Nebenamtliche“ bei der Informationsarbeit helfen. Sie unterstützen die Soldatinnen und Soldaten und bereiten diese vor, wenn sie zum Beispiel ein Statement in einer Dokumentation im Fernsehen geben sollen. Ebenfalls haben die meisten Medienarbeiter der Bundeswehr alltägliche Pressearbeit und beispielsweise den Umgang mit Krisen bei der Streitkräftebasis gelernt.

von Sina Wanninger  E-Mail schreiben

Dienststellen

Weitere Themen