Eingefangen: Bilder aus der Bundeswehr

Eingefangen: Bilder aus der Bundeswehr

  • Aktuelles
  • Bundeswehr
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
2 MIN

Auch diese Woche gibt es neue Eindrücke aus der Bundeswehr. So flog die Luftwaffe die Verteidigungsministerin in den Nahen Osten und fiebert neuen Mehrzwecktransportflugzeugen entgegen. Während das Heer junge Panzergrenadiere in ein Übungsgefecht schickte, erlebten Angehörige der Marine Seefahrerromantik pur.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ministerin Lambrecht läuft in Begleitung mehrerer Personen vor einem parkenden Airbus A400 über ein Rollfeld.

Nach dem Besuch der Bundeswehrangehörigen in Jordanien setzte die Verteidigungsministerin Christine Lambrecht mit einem A400M-Transportflugzeug der Luftwaffe ihre Einsatzkontingentvisite in den irakischen Städten Bagdad und Erbil fort

Bundeswehr
Das Cockpit eines Transportflugzeugs vom Typ A321neo von außen frontal fotografiert. Die Seitentüren stehen offen.

Mit der Übernahme von zwei neuen Mehrzwecktransportflugzeugen A321neo wird die Lufttransportflotte der Luftwaffe weiter modernisiert. Sie können über 160 Passagiere oder als fliegende Krankenstation bis zu sechs Intensivpatienten transportieren.

Lufthansa Technik AG/Jan Brandes
Ein Kriegsschiff und drei Schleppschiffe liegen in an der Pier im Hafen bei Nebel und tief stehender Sonne.

Der Sonnenuntergang taucht das Hafenbecken des Marinestützpunktes Wilhelmshaven in goldenes Licht. Er ist der Heimatstützpunkt der Fregatten der Marine. Neben den drei kleinen Hafenschleppern liegt hier die Fregatte „Rheinland-Pfalz“ vor Anker.

Bundeswehr/Kim Couling
Polarlichter am Nachthimmel

Die Fregatte „Sachsen-Anhalt“ patrouillierte kürzlich bei einer Ausbildungsfahrt vor Nordnorwegen. Dabei ergab sich für die Besatzung die seltene Gelegenheit, Polarlichter zu sehen.

Bundeswehr/Maria Schmidt
Ein Soldat gibt einen scharfen Schuss mit einer Panzerfaust ab, das Geschoss fliegt. Ein Rückstrahl mit Rauch entsteht.

Panzergrenadiere müssen in der Lage sein, gepanzerte Fahrzeuge auch abgesessen zu bekämpfen. Als mögliche Waffe steht ihnen dafür die Panzerfaust 3 zur Verfügung, die auch schwere Panzerungen knackt.

Bundeswehr
Zwei Panzer in Stellung schießen scharf im Gelände. Nebel und Flammen liegen in der Luft.

Zur Unterstützung der im Gelände kämpfenden Panzergrenadiere greifen die Schützenpanzer Marder in das Gefechtsgeschehen ein. Im Schutz von Nebelwänden entziehen sie sich den Blicken des Gegners und wechseln ihre Kampfposition.

Bundeswehr/Panzergrenadierbataillon 391

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Luftwaffe: Irakbesuch und neue Flieger

Im Anschluss an ihren Besuch bei Teilen des deutschen Einsatzkontingentes Counter Daesh/Capacity Building Iraq in Jordanien reiste Verteidigungsministerin Christine Lambrecht an Bord eines Transportflugzeuges A400M Anfang der Woche in den Irak. Dort tragen Bundeswehrangehörige als Teil der internationalen Anti-IS„Islamischer Staat“-Koalition dafür Sorge, dass die Terrororganisation in der kriegsgebeutelten Region nicht wieder Fuß fasst und der Aufbau der irakischen Streit- und Sicherheitskräfte weiter fortgesetzt wird. Die Verlängerung der Mission ist seitens der Bundesregierung geplant, die Zustimmung des Bundestages steht noch aus.

Zwei werksneue Transportflugzeuge A321neo sollen in absehbarer Zeit von der Luftwaffe übernommen werden. Ihr Heimatverband wird die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung. Grau lackiert, tragen sie neben dem typischen Schriftzug Luftwaffe das Eiserne Kreuz und die taktischen Kennzeichen 15+10 und 15+11 auf dem Rumpf. Der Innenausbau wird so gestaltet, dass sie als reine Truppentransporter, als Krankenstationen für Verletzte, Kranke und Verwundete oder in einer Mischkonfiguration genutzt werden können. Die besonders sparsamen Triebwerke erweitern die Reichweite um etwa 900 Kilometer auf rund 7.400 Kilometer.

Marine: Abend- und Polarnachtimpressionen

Fregatten sind Kampfschiffe, die Seeräume überwachen, U-Boote jagen, gegnerische Kriegsschiffe bekämpfen und Luftangriffe abwehren. Sie sichern mit ihren Fähigkeiten weltweit die Freiheit der Seewege. Resultierend aus den Einsatzerfahrungen der letzten Jahrzehnte, konzipierte die Marine mit der Baden-Württemberg-Klasse einen Fregattentyp, der sich besonders gut für langandauernde Stabilisierungs- und Überwachungsmissionen in Krisenregionen eignet.

Bis zu zwei Jahre können die Schiffe mit wechselnden Besatzungen operieren, ohne ihren Heimathafen für Wartungsarbeiten anzulaufen. Dabei ist es egal, ob sie in der heimischen Nord- und Ostsee, an den eisigen Küsten Nordnorwegens oder am tropischen Horn von Afrika eingesetzt sind. Es bieten sich also viele Gelegenheiten besondere Momente im Bild festzuhalten. Seit 2019 sind das Typschiff „Baden-Württemberg“ der F125-Klasse sowie ihre Schwesterschiffe „Nordrhein-Westfalen“, „Sachsen-Anhalt“ und „Rheinland-Pfalz“ in Dienst gestellt worden.

Heer: Schon früh Truppenluft schnuppern

Im Zuge der neukonzipierten Offizierausbildung des Heeres soll das künftige Führungspersonal möglichst früh Truppenluft schnuppern. Dadurch wird die Verbindung zur Truppengattung gestärkt und ein grundlegendes Berufsverständnis entwickelt. Der militärische Führungsnachwuchs soll so gleichzeitig hautnah erleben, was in Zukunft von ihm gefordert wird.

Gerade im komplexen Aufgabenfeld der Panzergrenadiere dienen während der Ausbildung gestellte Bilder im Gelände als Lösungsansätze und erleichtern zukünftiges Handeln. Denn Grenadiere müssen zeitgleich ihr Handwerk als abgesessene Infanteristen, als Teil der Besatzung vom Schützenpanzer Marder oder Schützenpanzer Puma sowie die Koordination von auf- und abgesessenen Kräften beherrschen.

von Fabian Friedl

Rückblick

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.