Bilder der Woche

Eingefangen: Bilder aus der Bundeswehr

Eingefangen: Bilder aus der Bundeswehr

  • Aktuelles
  • Bundeswehr
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
3 MIN

Im Fokus dieser Woche stehen Übungen und der Sport: Bei den Manövern Wettiner Schwert 22, Cold Response und Eiskristall wird Können gezeigt und neues Wissen erworben. Doch auch in den Trainingslagern und Sporthallen der Bundeswehr hat sich viel getan: Olympioniken wurden geehrt und die Vorbereitungen für die Invictus Games laufen auf Hochtouren.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein Schiff vom Typ Korvette fährt durch ruhiges Gewässer vorbei an einer mit Schnee überdeckten, bergigen Küste.

Die Korvette „Erfurt“ liegt im ruhigen Fjord vor der norwegischen Stadt Finnsnes am Polarkreis. Doch die Idylle trügt: Gleich wird das Schiff die Truppe an Land mit simuliertem Feuer unterstützen. Es nimmt an der NATO-Großübung Cold Response teil.

Bundeswehr/Markus Ahrens
Ein unbemanntes Kettenfahrzeug zieht vier Soldaten in Schneetarnanzügen auf Skiern über einen verschneiten Waldweg.

Zugpferd und Lastenesel: Der Infanterieroboter THeMIS (Tracked Hybrid Modular Infantry System) besteht den Härtetest unter subarktischen Bedingungen in Norwegen. Die Gebirgsjäger waren von seiner Leistungsfähigkeit und Robustheit sehr angetan.

Bundeswehr/Alexander Harms
Eine Panzerfähre setzt zur Landung an ein Ufer an.

Über die Elbe beim Wettiner Schwert: Die Panzergrenadierbrigade 37 wird kommendes Jahr Leitverband der Landanteile der Schnellen Eingreiftruppe der NATO (VJTFVery High Readiness Joint Task Force ). Mit rund 350 Fahrzeuge übte sie nun die Gewässerüberquerung mit Pionieren aus Minden.

Bundeswehr/Marco Dorow
Aus der Vogelperspektive ist eine Gruppe Soldaten in Ausgehuniform abgebildet.

Die Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Bundeswehr im Berliner Verteidigungsministerium, ausgezeichnet von Generalinspekteur Eberhard Zorn am 6. April für ihre Leistungen bei den Olympischen und Paralympischen Winterspielen in Peking

Bundeswehr/Torsten Kraatz
Drei Männer in Sportkleidung stehen zusammen und machen mit einem Selfie-Stick ein Foto

Vorbereitungen auf die Invictus Games 2022: Vocko, Alex und Carsten machen ein Selfie für ihre Invictus-Instagram-Accounts. Dort präsentieren sie sich öffentlich als Athleten der Invictus Games und machen sich so auch online stark für die Sache.

Bundeswehr/Tom Twardy

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Cold Response in Norwegen läuft weiter

Die Korvette „Erfurt“ liegt vor der norwegischen Stadt Finnsnes am Polarkreis. Bereits seit einigen Wochen läuft die NATO-Übung Cold Response mit 27 Nationen und über 30.000 Teilnehmenden an der Nordflanke des Bündnisgebietes. Eine Besonderheit dabei ist die enge Kooperation zwischen den Teilstreitkräften unter extremen Witterungsbedingungen. Hier unterstützt die Korvette ,,Erfurt'' die Soldaten an Land mit simuliertem Feuer von See aus.

Infanterieroboter beweist sich

„Erprobung unter Realbedingungen“: Ob bemannt oder unbemannt, autonom oder aus der Ferne gesteuert, mit Waffensystemen bestückt oder ohne, ob Straße oder Schneewehe – auf Herz und Nieren haben die Soldaten und Soldatinnen des Gebirgsjägerbataillons 231 den Prototypen eines Infanterieroboters getestet. Bei der Übung Eiskristall in Norwegen und Temperaturen von bis zu minus 30 Grad konnte THeMIS (Tracked Hybrid Modular Infantry System) zeigen, was er kann. Mit bis zu 500 Kilogramm Material und Versorgungsgüter kann dieser Roboter, ein modulares System für die Infanterie auf Ketten, angetrieben von einem Hybridmotor, beladen werden. Die Last müssen dann die Gebirgsjäger nicht selbst tragen.

Wettiner Schwert 22

Nicht nur im hohen Norden trainiert die Bundeswehr ihre Fähigkeiten. Auch westlich von Berlin, in Tangermünde, übten Soldaten und Soldatinnen der Panzergrenadierbrigade 37 im Rahmen der NATO Very High Readiness Joint Task Force (VJTFVery High Readiness Joint Task Force ) beim Wettiner Schwert. Ein Kernelement der Übung war die Gewässerüberquerung mit amphibischen Fähren. Das deutsch-britische Pionierbrückenbataillon 130 aus Minden stellte den Übergang über die Elbe her, den rund 350 Fahrzeuge auf ihrem Marsch nutzten. Mit dabei waren auch Schwergewichte wie der noch neue Brückenlegepanzer Leguan, der Kampfpanzer Leopard 2 A7V und der Schützenpanzer Puma. Nach ungefähr fünf Stunden war der gesamte Verband übergesetzt und die Fahrt ins Gefechtsübungszentrum des Heeres konnte auf der Straße fortgesetzt werden. 

Ehrung der Olympioniken 

Ein weiterer großer Moment für die Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Bundeswehr: Generalinspekteur Eberhard Zorn zeichnete sie am 6. April für ihre Leistungen bei den Olympischen und den Paralympischen Winterspielen in Peking aus. Das deutsche Team war in China in dreizehn Sportarten vertreten. Die Athletinnen und Athleten der Bundeswehr holten bei Olympia mit 17 der 27 gewonnenen mehr als die Hälfte aller deutschen Medaillen, bei den Paralympischen Winterspielen gewann Deutschland 19 Medaillen. Die Bundeswehr ist seit Jahrzehnten einer der größten Förderer des Hochleistungssportes in Deutschland. 

Letzte Vorbereitungen für Invictus Games

Die Invictus Games gibt es seit 2014. Sie sind ein Sportwettkampf für ihm Dienst versehrte Soldatinnen und Soldaten. Coronabedingt zunächst verschoben, finden die nächsten Spiele nun über Ostern im niederländischen Den Haag statt. Die verschiedenen Sportarten wie Radfahren, Bogenschießen und Rudern sind kein Selbstzweck, sondern gehören zur Therapie der Betroffenen, dienen ihnen auch als „Ventil“. Die Redaktion der Bundeswehr hat das Team Germany bei seinem letzten Trainingslager vor den Wettkämpfen in der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf besucht und wird ab dem 16. April aus Den Haag berichten. Im kommenden Jahr ist Deutschland Gastgeber der Spiele: Sie finden vom 9.  bis 16. September 2023 in Düsseldorf statt.

von Christin Schulenburg

Rückblick

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.