Frauen in der Bundeswehr: natürlich gleichberechtigt

In der Bundeswehr stehen Frauen seit Januar 2001 neben den zivilen auch sämtliche militärische Laufbahnen offen. Frauen sind bei uns Normalität: im täglichen Dienst, in Führungspositionen, im Einsatz.

Vier Frauen stehen angetreten in der Fomation

20 Jahre Frauen in allen Teilstreitkräften der Bundeswehr

Im Jahr 2000 schrieb ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs Geschichte: Alle Bereiche der Bundeswehr und somit auch alle militärischen Laufbahnen wurden für Frauen geöffnet. Mittlerweile liegt der Frauenanteil in der Truppe bei 12,5 Prozent - und er wächst stetig. Doch der Weg dahin war weit.

Mit Tanja Kreil kam der Umbruch, eine neue Ära. Die junge Frau bewarb sich 1996 als Soldatin und Waffenelektronikerin bei der Bundeswehr. Doch ihre Bewerbung wurde abgelehnt, denn laut Grundgesetz durften Frauen zwar Soldatin werden, nicht jedoch Dienst an der Waffe leisten. Kreil nahm das nicht hin, klagte und gewann: 2000 urteilte der Europäische Gerichtshof, dass die Bundeswehr Soldatinnen überall, auch zum Dienst an der Waffe, zulassen müsse.  Zwar hatte Tanja Kreil sich inzwischen für einen anderen Arbeitgeber entschieden. Doch sie ebnete mit ihrer Klage beim obersten europäischen Gericht den Weg für tausende Frauen, die seitdem die Bundeswehruniform tragen oder getragen haben. Im April 2001 traten die ersten Soldatinnen in die Kampftruppe ein, im Juli desselben Jahres folgten die ersten Offiziersanwärterinnen.

Die meisten Frauen im Sanitätsdienst

Aber die Frauen, die 2001 in die Kasernen von Heer, Luftwaffe, Marine und Streitkräftebasis einrückten, waren nicht die ersten Soldatinnen der Bundeswehr. Im Sanitätsdienst, der für die medizinische Versorgung der Truppe zuständig ist, dienen bereits seit 1975 Frauen in Uniform.

Erste weibliche San Soldatinnen

Die ersten weiblichen Soldatinnen im Sanitätsdienst nehme an der Grundausbildung in München teil

Bundeswehr

Sie werden zwar auch an der Waffe ausgebildet, jedoch nur zum Selbstschutz. Kämpfen sollen sie nur im Notfall, an organisierten Kampfhandlungen aktiv teilnehmen dürfen sie – wie auch die männlichen Angehörigen des Sanitätsdienstes – laut Kriegsvölkerrecht nicht. Bis heute verzeichnet der Sanitätsdienst den größten Frauenanteil. Dort sind mehr als 8.000 der insgesamt rund 23.000 Soldatinnen beschäftigt. Insgesamt dienen derzeit mehr als 183.000 Soldaten und Soldatinnen in der Truppe.

Es dauerte noch fast zwei Jahrzehnte, bis ein weiterer militärischer Bereich für Frauen geöffnet wurde: der Militärmusikdienst. Seit 1991 stehen dessen Laufbahnen auch Frauen offen. Ein weiterer Schritt in Richtung Gleichberechtigung.

Heeresmusikkorps Kassel

Musikerinnen und Musiker vom Heeresmusikkorps Kassel musizieren beim Auszeichnungsappell des Jägerbataillons 1 in Schwarzenborn

Bundeswehr/Constanze Otto

15 Prozent sind angestrebt

Komplett aufgebrochen wurde die Männerdomäne Bundeswehr aber erst mit der Änderung des Grundgesetzes 2001, die nach dem bahnbrechenden Kreil-Urteil erfolgte. Seither gibt es in allen Teilstreitkräften und Laufbahnen Soldatinnen. Und mittlerweile ist es selbstverständlich, dass sich beim Antreten, beim Marschieren oder bei Beförderungen Frauen neben Männern reihen.  Prozentual wie absolut dienen immer mehr Soldatinnen in der Bundeswehr. Doch das angepeilte Ziel ist noch nicht erreicht: Auf mindestens 15 Prozent soll der Frauenanteil in der Truppe steigen. In der zivilen Verwaltung der Bundeswehr ist inzwischen mehr als jede dritte Stelle mit einer Frau besetzt.

Frauen in der Bundeswehr

Weibliche Bundeswehr

Was bedeutet Frauen "ihre" Bundeswehr?

Meine Bundeswehr ist...

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Verantwortung und Kameradschaft

Ein Beruf mit Verantwortung, in dem jeder Einzelne zählt. Arbeit mit hochtechnischen und fordernden Systemen, um entscheidende Aufklärungsergebnisse zu gewinnen. Hauptfeldwebel Sophie B.

Soldatin richtet eine Antenne auf dem Dach einer mobilen Fernmeldekabine aus

Neue Perspektiven und Engagement

Mich zu engagieren, Deutschland kennenzulernen und beim Freiwilligen Wehrdienst den Menschen in meinem Land zu helfen. Schütze Luise Rosenkranz, Heimatschützerin.

Bundesministerin der Verteidigung, Annegret Kramp-Karrenbauer, b

Einzigartigkeit und Abwechslung

Einzigartig und abwechslungsreich. Die perfekte Symbiose zwischen meiner geistig anspruchsvollen Verwendung als Personalfeldwebel und der körperlich fordernden Pflichten als Soldat. Oberfeldwebel …

Eine Soldatin sitzt am Computer und lächelt in die Kamera

Klare Strukturen und gute Möglichkeiten

Ein verlässlicher Arbeitgeber. Klare Strukturen, neue Herausforderungen und gute Möglichkeiten. Obermaat Poppen, Zahnmedizinische Fachangestellte.

Eine Frau mit Maske schaut in die Kamera, vor ihr liegt ein Mann auf einem Zahnarztsessel.

Teamwork und Beflügelung

Das Fliegen ist das Ergebnis von konzentriertem Teamwork - ein Teil davon zu sein ist beflügelnd! Soldatin zu sein ist sehr herausfordernd, das hat mich gereizt! Oberleutnant zur See Wiser, Pilotin.

Eine Pilotin steht vor einem Hubrauber und trägt ihren Helm unterm Arm. Sie lächelt in die Kamera.

Modernste Technik und Fortschritte

Modernste Luffahrttechnik nicht nur vom Büro aus zu gestalten, sondern auch die Fortschritte im militärischen Auslandseinsatz hautnah zu erleben! Oberleutnant Pinnow, Technische Offizierin A400M

Eine Soldatin lächelt in die Kamera, im Hintergrund steht der A400M

Teamarbeit und Spannung

Jeden neuen Tag mit Spannung zu erwarten und oft vor Herausforderungen zu stehen, die nur im Team gemeistert werden können. Hauptfeldwebel Hildemann, Fotografin.

Generalprobe Staatsbesuch BER

Kameradschaft und Verlässlichkeit

Meine Kameraden sind wie eine zweite Familie, ich kann sie mir nicht aussuchen, aber sie sind immer für mich da, wenn ich sie brauche. Wenn wir zusammenarbeiten, schaffen wir alles. Obergefreiter …

Eine Soldatin steht vor einem Kampfjet

Stolz und Einzigartigkeit

Ein Berufung: Die gelebte Kameradschaft und die Einzigartigkeit, meinen Dienst an vielen Orten der Welt ausüben zu können. Ich bin stolz darauf! Hauptfeldwebel Middeldorf, Infofeldwebel.

Ein Frau in Uniform lächtel in die Kamera

Unterstützung und Möglichkeiten

Einem Land zu dienen, welches mir viele Möglichkeiten bietet, mich ständig weiter zu entwickeln. Kameraden in jeder Lebenslage zu unterstützen. Obergefreiter Leuschner, Feldjägerregiment Siegburg.

Eine Frau mit rotem Barett schaut in die Kamera

Stolz und Disziplin

Kameradschaft, Zusammenhalt und Disziplin. Die Uniform zeigt: Ich bin Teil einer Gemeinschaft. Dafür bin ich dankbar und extrem stolz drauf. Oberstabsgefreiter Tann, Logistikbataillon Delmenhorst.

Generalprobe Staatsbesuch BER

Herausforderungen und starker Willen

Leinen los, Volldampf voraus! Die Seefahrt und immer wieder neue Herausforderungen. Durch die Kameradschaft und einen starken Willen ist alles zu schaffen! Gefreiter Thoms, Flottendienstboot "Oker".

Eine Marinesoldatin hebt ein dickes Tau an und schaut dabei in die Kamera.

Berufung und Grenzerfahrung

Eine Berufung: Kameradschaft, Fitness, an Grenzen gehen und Führen und geführt zu werden. Egal, ob Mann oder Frau, der Wille ist das Entscheidende. Leutnant Weng, Geoinformationsoffizierin.

Eine Soldatin lächelt in die Kamera

Vielseitigkeit und Toleranz

Vielseitigkeit, Kameradschaft, Verantwortung und Toleranz. Die Bundeswehr als wichtiger Bestandteil der Gesellschaft. Hauptbootsmann Deußen, Troßgeschwader Wilhelmshaven.

Shooting HB Kristin Deußen

Führungsverantwortung und Eigenständigkeit

Ein vielseitiger Beruf mit Führungsverantwortung und Eigenständigkeit. Herausforderung der Instandsetzung, Weiterentwicklung der Systeme. Hauptfeldwebel Anja W., Radaraufklärerin.

Eine Soldatin sitzt auf einer Radarkabine und schaut in die Kamera.

Rückhalt und neue Möglichkeiten

Ein gesicherter Arbeitsplatz selbst in unsicheren Zeiten; Rückhalt auch, wenn ich Fehler mache und unzählige neue Möglichkeiten. Oberleutnant zur See Lemm, Analystin.

Eine Soldatin lächelt in die Kamera.

Loyalität und Verlässlichkeit

Vielfalt: In Möglichkeiten und Menschen, die hier ihren Dienst leisten. Sie ist anpassungsfähig, verlässlich, loyal und kameradschaftlich. Major Rheinländer, Kommando Territoriale Aufgaben.

Eine Frau in Uniform steht an einem Schreibtisch

Entfaltung und Vereinbarkeit

Eine Bereicherung: Die Kameraden und die Entfaltungsmöglichkeiten. Ich bin glücklich darüber, dass die berufliche und private Vereinbarkeit möglich ist. Stabsgefreiter Swiecicka.

Eine Frau mit braunen Haaren

Familie und neue Wege

Kameradschaft, Freunde, Familie und nach 15 Jahren Dienstzeit immer noch neue Wege einschlagen zu können! Obermaat Larsen, aus der Ausbildungskompanie des Seebataillon.

Eine Soldatin lächelt in die Kamera

Bindung und Stärke

Die Bedeutung von Kameradschaft. Wie wichtig diese Bindung ist und was es heißt, an seine eigenen Grenzen zu gehen und Stärken kennenzulernen. Hauptgefreiter Kanber, Feldjägerregiment Munster.

Eine junge Frau schmückt einen Tannenbaum

Träume und Grenzen

Kameradschaft und Loyalität. Geistig und körperlich auch mal an seine Grenzen herangeführt zu werden, um seine Ziele und Träume zu verwirklichen. Hauptbootsmann Eden, Rechnungsführerin.

Eine Frau mit blauer Uniform schaut in die Kamera.

Internationalität und Spannung

Ein außergewöhnlicher Beruf, herausfordernd und spannend zugleich ist. Er bedeutet Verantwortung, international integriert zu sein und Kameradschaft zu leben. Oberstleutnant Kaufung …

Eine Soldatin sitzt vor digitalen Karten am Bildschirm und lächelt in die Kamera.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Dieser Beitrag wird nicht dargestellt, weil Sie Twitter in Ihren Datenschutzeinstellungen deaktiviert haben. Mit Ihrer Zustimmung aktivieren Sie alle Twitter Posts auf bundeswehr.de.

Die Ersten ihres Landes

Am 13. Oktober 1975 traten zum ersten Mal Frauen ihren Dienst bei der Bundeswehr an. Fünf Ärztinnen waren die ersten weiblichen Soldaten im Sanitätsdienst. Im Laufe der Zeit traten auch Musikerinnen in die Bundeswehr ein. Doch erst 25 Jahre später folgten ihnen Kameradinnen in alle anderen Bereiche der deutschen Streitkräfte. Heute sind die Soldatinnen aus dem Dienstalltag nicht mehr wegzudenken: Sie arbeiten auf Schiffen, in Panzern, in Flugzeugen, im Gefechtsstand, im Geschäftszimmer und und und. Doch wer waren die Pionierinnen? Wer war die erste Frau in einem Flugzeug? Wer war die erste Frau im Rang eines Generals?

Frauen in Führungspositionen

Was Ende des 20. Jahrhunderts noch ein totales Tabu in Deutschland war, ist inzwischen eine Selbstverständlichkeit: Die Soldatin in einer Führungsposition. Eine Vielzahl von Frauen haben die Offizierslaufbahn eingeschlagen oder kamen im Laufe der Zeit als Quereinsteigerin dazu. Was Befehl und Gehorsam betrifft, so finden sich Frauen also keineswegs nur auf Seiten derer, die die Hacken zusammenschlagen. Sie erteilen auch Befehle. Was die Durchhaltefähigkeit in einer harten Ausbildung, generell die Eignung zum Marschieren, Kämpfen und Handhaben der Waffe betrifft, stehen Frauen den Männern in nichts nach.

Sind Frauen in militärischen Führungspositionen bei der Bundeswehr noch die Ausnahme, erreichen sie  immer mehr militärische Vorgesetzten- und Führungsfunktionen. So wird es bald die erste Frau Oberst oder Kapitän zur See geben, die ihre Ausbildung als Schütze oder Matrose begonnen hat. Man darf also davon ausgehen, dass die Zukunft mehr weibliche Generale und Admirale hervorbringen wird - dazu reicht ein Blick auf die Zahl der Offiziersanwärterinnen.

Anders ist es in den zivilen Bereichen der Streitkräfte. Von Anfang an war es den Frauen hier möglich, sich für eine Ausbildung zu bewerben oder mit einem Studium in den höheren Dienst einzusteigen. Deshalb finden sich hier auch bereits Frauen in den höchsten Ämtern der Bundeswehr.

Übung Iron Wolf 2019

Frauen, die führen

Der Weg bis ganz nach oben ist ein langer. Doch viele Frauen haben ihn bei der Bundeswehr beschritten - und das mit vollem Erfolg.

Hier führt Frau

Frauen und Einsätze

In den militärischen Auslandseinsätzen der Bundeswehr übernehmen Frauen mittlerweile die gleichen Aufgaben wie Männer. Doch der Frauenanteil unter den deutschen Einsatzkräften bleibt gering. Im Oktober 2020 waren nur knapp neun Prozent der Bundeswehrangehörigen in Friedensmissionen weiblich. Dabei kann ein ausgewogeneres Geschlechterverhältnis in der Einsatztruppe dazu beitragen, die Missionen effektiver zu machen. Deshalb setzt sich die Bundeswehr mit verschiedenen Maßnahmen dafür ein, den Frauenanteil in Auslandseinsätzen zu steigern.

ISAF 2012

Aktuelle Infos rund um Frauen

Artikel, Meldungen und Hintergrundberichte zu den Frauen in der Bundeswehr

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Zahlen, Daten, Fakten

Sie fliegen Kampfflugzeuge und Hubschrauber. Sie springen aus Flugzeugen und fahren Panzer. Sie kommandieren Kriegsschiffe und Kampfkompanien. Frauen bei der Bundeswehr sind nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile sind Soldatinnen in fast jedem Bereich der ehemaligen Männerdomäne angekommen.

Soldatin des Wachbataillons legt ihre Hand zum Gruß an das Barett, im Hintergrund angetretene Soldaten

Frauen bei der Bundeswehr

Leistung entscheidet – nicht das Geschlecht. Frauen in der Bundeswehr machen genauso ihren Weg wie ihre männlichen Kameraden und Kollegen.

Fakten über Frauen

Weitere Themen