Sanitätsdienst
Wappen Sanitätsunterstützungszentrum Kiel

Sanitätsunterstützungszentrum Kiel

Das Sanitätsunterstützungszentrum Kiel ist eines von 13 Sanitätsunterstützungszentren des Sanitätsdienstes der Bundeswehr.

Auftrag

Das Sanitätsunterstützungszentrum Kiel ist für die medizinische Versorgung von etwa 20.000 Soldatinnen und Soldaten in Schleswig-Holstein und Hamburg zuständig. Das ist der größte Versorgungsumfang unter den insgesamt 13 Sanitätsunterstützungszentren der Bundeswehr in Deutschland. Zum Versorgungsumfang der Kieler Einrichtung kommen Angehörige anderer NATONorth Atlantic Treaty Organization-Staaten hinzu, die im Norden medizinische Hilfe beanspruchen dürfen.

Die Entlastung der 12 Sanitätsversorgungszentren von Aufgaben der Verwaltung und Organisation ist die wichtigste Aufgabe des Sanitätsunterstützungszentrums Kiel. Doch auch das „Supporting“ für die präventive und kurative Behandlung während besonderer Übungen und Großveranstaltungen wie der „Kieler Woche“ gehören dazu.

Die insgesamt 16 Behandlungseinrichtungen des Sanitätsunterstützungszentrums Kiel stellen die sanitätsdienstliche Ausbildungs- und Übungsunterstützung sicher.

Zudem werden etwa 70 Sanitätsoffiziersanwärterinnen und Sanitätsoffizieranwärter, die an den Universitäten in Kiel und Lübeck studieren betreut.

  • 96 Ärzte und Ärztinnen im Zuständigkeitsbereich

  • 12 Sanitätsversorgungszentren und drei Arztgruppen

  • 20.000 zu versorgende Soldatinnen und Soldaten

Nachrichten aus dem Kommandobereich

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Gliederung

Das Sanitätsunterstützungszentrum Kiel umfasst

  • 12 Sanitätsversorgungszentren,
  •  ein Facharztzentrum sowie,
  • eine Sanitätsstaffel Einsatz mit 3 Zügen

Die Sanitätsversorgungszentren sind in Kiel, Flensburg und Stadum, Husum und Heide, in Kropp und Eckernförde, Plön und Neustadt, wie auch in Appen, Hamburg-Altona und Hamburg-Mitte beheimatet. Präsent sind die Angehörigen des Sanitätsdienstes außerdem auf den Militärflughäfen Jagel und Alt Duvenstedt, an denen sie für die Flugunfallbereitschaft zuständig sind. Beide Flughäfen haben einen NATONorth Atlantic Treaty Organization-Auftrag.

Es gilt generell: 98 Prozent der Soldatinnen und Soldaten können im Radius von jeweils 30 Kilometern oder mit einer Fahrzeit von höchstens 30 Minuten eine der Einrichtungen für Human- oder Zahnmedizin erreichen.

Das Facharztzentrum Kronshagen indessen ist spezialisiert: auf die Innere Medizin, die Orthopädie, die Augenheilkunde, die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Neurologie/Psychiatrie, Psychotherapie und auf die Dermatologie. Eng ist die Zusammenarbeit mit dem Bundeswehrkrankenhaus Hamburg. Dort ist eine Außenstelle des Sanitätsversorgungszentrums Hamburg-Mitte für die truppenärztliche Versorgung der Soldatinnen und Soldaten zuständig.

Bei der Versorgung von Verletzten kommt es immer auf diejenigen an, die Erste Hilfe leisten sollen. Dafür werden bei der Bundeswehr alle Soldatinnen und Soldaten in der Ersten Hilfe, der sogenannten Einsatz-Ersthelfer Alpha-Ausbildung, ausgebildet und müssen regelmäßig an Weiterbildungen teilnehmen. Die Aus- und Weiterbildung in der Ersten Hilfe im Zuständigkeitsbereich des Sanitätsunterstützungszentrums Kiel wird durch die Sanitätsstaffel Einsatz in Oldenburg in Holstein durchgeführt.

Anreise

"Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen"

Kontakt

Weitere Dienststellen