Der Duro 3 Yak

Freigestelltes Fahrzeug
  • 250 PS Motorleistung

  • max. 106 km/h Geschwindigkeit

  • 5,5 t Nutzlast

Der Duro 3 Yak schützt gegen Beschuss und Minen

Der Duro 3 Yak ist ein hochmobiles gepanzertes Mehrzweck-Radfahrzeug. Er verfügt über ein in seiner Klasse bislang unerreicht hohes Niveau beim Schutz seiner Insassen. Der Duro 3 Yak bietet seiner Besatzung Schutz gegen Beschuss und verfügt auch über einen integrierten Minenschutz.

Moderne Medizintechnik im Einsatz

Dank seines geringen Gewichtes kann der Duro 3 Yak in Flugzeugen der Typen C-130 Hercules, C-160 Transall und im neuen A400M transportiert werden. Im Sanitätsdienst der Bundeswehr wird der Duro 3 Yak in der Variante Beweglicher Arzttrupp (BATBeweglicher Arzttrupp) eingesetzt. Die im Mehrzweckaufbau integrierte Sanitätsausstattung entspricht modernster Medizintechnik. Mit ihr kann eine notfallmedizinische, vorklinische, ärztliche Behandlung auf hohem medizinischen Niveau sichergestellt werden.

Das gepanzerte Fahrzeug Duro 3 Yak mit Rot Kreuz fährt eine Rechtskurve.

Das Mehrzweckfahrzeug Duro 3 Yak in der Variante des Sanitätsdienstes der Bundeswehr.

Bundeswehr/Carina Prior

Schutz der Truppe im Einsatz

Den Feldjägern ermöglicht der Duro 3 Yak Streifenfahrten in der optimalen Besetzung von fünf Soldaten. Insgesamt bietet das 250 PS starke Fahrzeug jedoch Platz für bis zu 16 Personen oder 16 Kubikmeter gepanzertes Volumen. Der Sechs-Zylinder Dieselmotor verteilt seine Kraft auf zwei bis drei Achsen bei starkem Drehmoment. So sind auch Steigungen von bis zu 60 Prozent für den Duro 3 Yak kein Problem. Beim Heer hat der Duro 3 Yak im Einsatz ungepanzerte Transportfahrzeuge abgelöst.


Technische Daten

Besatzung

3 Soldaten

Transportraum

1 liegender oder 2 sitzende Verwundete
Triebwerk6 Zylinder Dieselmotor
Motorleistung184kW (250 PS)
Hubraum5.883 ccm
Geschwindigkeit

106 km/h

Länge6,71 m
Breite2,43 m
Höhe2,92 m
Zulässiges Gesamtgewicht13,5 t
Nutzlast5,5 t

Der Duro 3 Yak in Aktion

Weitere gepanzerte Fahrzeuge