Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Weitere Themen 

Aktuelle Nachrichten zu weiteren Themen

Nicht jeder in der Bundeswehr trägt Uniform, und nicht immer geht es um Übungen oder den Einsatz. Die neuesten Beiträge aus den Bereichen Verwaltung, Soziales und Karriere finden Sie hier.


  • Leereintrag
  • Die Titelseite einer aktuell-Ausgabe auf einem Tabletcomputer, davor ein Kreis mit Schriftzug: aktuell E-Paper Samstag vorab

    Bundeswehr aktuell

    Die Bundeswehr aktuell ist die offizielle und vom Bundesministerium der Verteidigung herausgegebene Wochenzeitung für die Bundeswehr. Es gibt sie auf Papier, als pdf-Datei und inzwischen auch als E-Paper Samstags vorab. Die Ausgabe als pdf gibt es wie gewohnt jeweils am Montag.


  • Ausstellung Operative Kommunikation

    Praxis der Agenda Attraktivität: Regionale Ausstellungen

    Agenda Attraktivität: Die @opKom im Zentrum für Operative Kommunikation der Bundeswehr in der Eifel ist eine von bisher drei regionalen Ausstellungen und informiert auf dem Kasernengelände in Mayen über die Aufgabe und die Historie der Kommunikationsexperten.


  • Frau im Gespräch – Link zur Übersicht

    Überblick: Hier werden noch Paten für afghanische Ortskräfte gesucht

    Bisher haben sich 448 Paten gemeldet, die sich im Patenschaftsprogramm für afghanische Ortskräfte engagieren.


  • Zwei Soldaten überwachen den Aufbau von Betten - Link zum Beitrag

    Flüchtlingshilfe in der Praxis: Die Rolle des Kommandos Territoriale Aufgaben der Bundeswehr

    Es herrscht Betriebsamkeit, jedoch keine Hektik. Noch vor wenigen Wochen ging es an den rund 20 Schreibtischen mit ebenso vielen Bildschirmen, einer großen Deutschland-Lagekarte und Beamern ganz anders zu. Hier in der Operationszentrale des Kommandos Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Berlin wurde die Flüchtlingshilfe der Bundeswehr in ihrer Hochphase koordiniert – und sie wird es noch heute.


  • Geländefahrzeug in der Natur – Link zum Artikel

    Aktiv im Umweltschutz: Die Bundeswehr ist grün!

    Bundeswehr und Umweltschutz. Für viele sind das zwei Wörter, die nicht zusammenpassen. Doch bei genauerem Hinsehen zeigt sich: Das Gegenteil ist der Fall. Die Bundeswehr zeigt auf diesem Feld großes Engagement – nicht zuletzt, weil sie Bedingungen bietet, die anderswo kaum noch anzutreffen sind.


  • Flüchtlinge und Soldaten

    Überblick: Flüchtlingshilfe der Bundeswehr in Deutschland

    Durch die Amtshilfe hat die Bundeswehr den Kommunen und Ländern Zeit verschafft, um Strukturen und die Personaldecke aufzubauen, die sie zur Bewältigung ihrer Aufgabe brauchen, so die Ministerin. Unabhängig vom Rückgang der geforderten Unterstützung wird die Bundeswehr auch zukünftig Hilfeleistungsanfragen bei Vorliegen der Voraussetzungen unterstützen.


  • Soldat am Funkgerät während einer Übung - Link zum Beitrag

    Workshop: Führen lernen im digitalen Zeitalter

    Eine Führungspersönlichkeit zu sein, reicht häufig nicht aus, um ein Team zu leiten. Personalführung muss auch gelernt werden. In der Wirtschaft geschieht dies meistens durch „Learning on the job“. In der Bundeswehr ist es ein wesentlicher Teil der Ausbildung eines jeden Soldaten mit Führungsverantwortung.


  • Schulterklappen und Reservistenlitzen

    „Ich bin Reservist” – Unverzichtbar für die Bundeswehr

    Vom Infanteristen bis zum Abteilungsleiter, vom Gefreiten bis zum Oberst – die Einsatzmöglichkeiten der Reservistinnen und Reservisten sind nahezu unbegrenzt. Sie sind unverzichtbar für die Aufgabenerfüllung der Bundeswehr. Einen Einblick in die Bandbreite des Reservistendienstes gibt die neue Serie „Ich bin Reservist, weil”.


  • Setzer und Holstein bedanken sich bei den Soldaten – Link zum Beitrag

    Hamburg: Ehrung für Flüchtlingshelfer in Uniform

    Der Hamburger Senat und der Standortälteste haben gemeinsam fast 1.000 norddeutsche Soldaten für ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe ausgezeichnet.


  • Frau im Büro vor Computer

    Aufstieg in den gehobenen Dienst: Studium mit 50

    Die Ausbildung im mittleren Dienst kann nicht alles gewesen sein: Deshalb bewirbt sich Andrea Burgdorf mit 48 Jahren für den Praxisaufstieg in den gehobenen Dienst. Nach zwei Jahren Studium hat sie den Abschluss in der Tasche und startet ihre neue Karriere mit mehr Gehalt, mehr Verantwortung und größerer Berufszufriedenheit.


  • Virtueller Messestand der Bundeswehr - Link zum Beitrag

    Erste IT-Online-Messe der Bundeswehr: Auf der Suche nach Talenten

    Das Karrierecenter der Bundeswehr Düsseldorf geht neue Wege und organisiert eine Messe im Internet. Ob Spezialist oder Neueinsteiger: Alle, die eine Karriere im IT-oder Elektronikbereich anstreben, können sich am 20. Juli bequem von zu Hause aus virtuell beraten lassen oder digital über die Messe bummeln.


  • Schüler im Flugsimulator – Link zum Beitrag

    Aeronautical Engineering: Erste Erfahrungen von Studenten

    Der neue Studiengang Aeronautical Engineering an der Universität der Bundeswehr München verbindet theoretische Grundlagen der Fliegerei mit viel praktischer Ausbildung. Wie das konkret aussieht, beschreiben Studierende auf den Seiten der Luftwaffe.


  • Soldat in Rückenansicht am Laptop - Link zum Beitrag

    Praxis der Agenda Attraktivität: Flexibel Arbeiten

    „Arbeitsautonomie“ lautet etwas verklausuliert einer der Punkte der Agenda Attraktivität. Dahinter stecken flexible Arbeitszeiten und Telearbeit. Doch geht das überhaupt bei der Bundeswehr? Und wie geht das? Zwei Beispiele aus der Praxis.


  • Zeichnungen erklären das WEISSBUCH - Link zum Video

    Im Video erklärt: Das Weißbuch 2016

    Am 13. Juli hat das Bundeskabinett das neue Weißbuch der Bundesregierung zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr verabschiedet. Das Weißbuch 2016 ist der wesentliche Leitfaden für die sicherheitspolitischen Entscheidungen und Handlungen unseres Landes in den nächsten Jahren.


  • Olli im Porträt

    Video auf YouTube: „Mit Olli“ – Outtakes

    Hautfeldwebel Oliver Bender, gennant „Olli“, reist als Video-Journalist durch die Bundeswehr, um seiner Community ganz besondere Einblicke in die Truppe zu präsentieren. Das gelingt ihm immer – manchmal aber anders als geplant.


  • Soldat überreicht einer Sportlerin ihre Bekleidung – Link zum Beitrag

    Sporthosen, Turnschuhe und T-Shirts: Die Olympia-Outfits sind da

    70 Teile pro Person: Die deutsche Olympia-Delegation, insgesamt 850 Frauen und Männer, erhielt in Hannover ihre Einmarsch-, Präsentations- und Reisekleidung. Doch die Bundeswehr verteilt nicht nur die Klamotten: 65 der bislang 187 nominierten deutschen Teilnehmer für die Spiele in Rio sind Sportsoldaten.


  • Soldat in Feuerwehrkleidung im Porträt - Link zum Beitrag

    Jobportrait: Als Brandoberinspektor bei der Bundeswehr

    Mittlere Reife, Ausbildung zum Elektriker, Fachabitur und Rescue-Engineering Studium: Mit dem Bachelor in der Tasche bewirbt sich Tim Hall bei der Bundeswehr. Heute ist er Brandoberinspekteur der Feuerwehr der Flugbereitschaft in Köln und auch stellvertretender Leiter der Feuerwache.


  • Ausstellungsplakat

    Ausstellung in Bonn: „Ab morgen Kameraden! Armee der Einheit”

    Jahrzehntelang standen sie sich gegenüber, mit der Wiedervereinigung Deutschlands wurden sie eins. Die Ausstellung „Ab morgen Kameraden! Armee der Einheit” zeigt das Ende der nationalen Volksarmee 1990 und die Zusammenführung mit der Bundeswehr. Zwei bis dato verfeindete deutsche Armeen wurden von Feinden zu Kameraden.


  • Mann in Sportkleidung – Link zum Video

    Neuer TV-Spot: Offizieller Ausbilder von Vorbildern

    Nach dem Spiel ist vor Olympia: Direkt nach der Fußball-Europameisterschaft startet die Arbeitgeberkampagne „Mach, was wirklich zählt“ am 11. Juli in eine neue Phase. Unter dem Motto „Offizieller Ausbilder von Vorbildern“ stellt die Bundeswehr die erfolgreichen Leistungen der Sportsoldatinnen und –soldaten in den Mittelpunkt ihrer Kommunikation. Vor dem offiziellen Start können Sie sich den Fernsehspot hier exklusiv vorab anschauen.


  • Soldaten versorgen einen verletzten Kameraden – Link zum Beitrag

    Combat Medical Care Conference: Medizinische Hilfe in Gefechtssituationen

    Schnell den Patient erreichen, ihn versorgen und aus dem Gefahrenbereich bringen: Das stand im Fokus der diesjährigen Konferenz Combat Medical Care in Ulm. Rund 1.400 zivile und militärische Teilnehmer aus 31 Nationen nutzten die Gelegenheit, sich notfallmedizinisch unter Gefechtsbedingungen ausbilden zu lassen.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 14.06.16


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.weitere_themen