Sie sind hier: Startseite > Aktuelles 

Aktuelle Nachrichten aus der Bundeswehr

Die neuesten Beiträge dieser Seite und verlinkte Beiträge anderer Internetseiten der Bundeswehr. Thematisch gegliedert finden Sie weitere Beiträge unter „Aus dem Einsatz“, „Aus der Truppe“ oder „Weitere Themen“. Die neuesten Multimedia-Inhalte stehen rechts. Alle bisherigen Beiträge finden sich zudem chronologisch geordnet im Beitragsarchiv.


  • Leereintrag
  • Soldatin Annika Fleer im Porträt - Link zum Artikel

    Mein Beruf: Fachwirtin für ambulante medizinische Versorgung

    Als medizinische Fachangestellte bei der Bundeswehr: Das konnte sich die 26-jährige Annika Fleer zuerst nicht vorstellen. Doch die Vorteile überzeugten. Sie verpflichtet sich für 13 Jahre und leitet mittlerweile das Büro des Truppenarztes im Sanitätszentrum im nordrhein-westfälischen Augustdorf.


  • Spähwagen Fennek auf Patrouille in Steppenlandschaft - Link zur Lage

    Die aktuelle Lage in den Einsatzgebieten der Bundeswehr

    Die Bundeswehr ist eine Armee im Einsatz. Mehrere Tausend ihrer Soldatinnen und Soldaten leisten ständig Dienst im Ausland – zu Land, zu Wasser und in der Luft.


  • Soldatin mit einer Medikamentenpackung in der Hand

    Menschen helfen, Leben retten: Die Bundeswehr sucht Nachwuchs für den Sanitätsdienst

    Die Anforderungen an die Bundeswehr wachsen rasant – und damit auch der Bedarf nach Nachwuchskräften für den Sanitätsdienst. Gleichzeitig ist die Bundeswehr wie jeder andere Arbeitgeber auch vom Fachkräftemangel in den medizinischen Berufen betroffen. Deshalb sucht der Sanitätsdienst der Bundeswehr Menschen, die Verantwortung für andere übernehmen wollen.


  • Soldat mit Gewehr an einer Häuserwand

    Battle in the jungle: Fernspäher im Dschungel

    Wettbewerb im Urwald: Insgesamt 17 Mannschaften aus elf Ländern wagten sich in den brasilianischen Dschungel, um sich in verschiedenen Prüfungen zu beweisen. Neben dem Kampf im urbanen Gelände lernten die deutschen Soldaten auch die verschiedenen Facetten des Dschungelkampfes kennen.


  • Transportfahrzeug fährt aus der Antonov

    Northern Challenge 2016: Minentaucher üben in Island

    Auch in diesem Jahr trainierten über 250 Soldaten aus zwölf verschiedenen Ländern in Island den Kampf gegen improvisierte Sprengfallen. Deutsche Minentaucher nutzten die Gelegenheit, um gemeinsam mit den isländischen Spezialisten die Einsatzverfahren unter realistischen Bedingungen zu üben.


  • Flüchtlinge und Soldaten

    Überblick: Flüchtlingshilfe der Bundeswehr in Deutschland

    Durch die Amtshilfe hat die Bundeswehr den Kommunen und Ländern Zeit verschafft, um Strukturen und die Personaldecke aufzubauen, die sie zur Bewältigung ihrer Aufgabe brauchen, so die Ministerin. Unabhängig vom Rückgang der geforderten Unterstützung wird die Bundeswehr auch zukünftig Hilfeleistungsanfragen bei Vorliegen der Voraussetzungen unterstützen.


  • Soldat mit Diensthund

    Übung Colibri 2016: Unterstützung durch vier Pfoten

    „Voran!”, befiehlt Oberstabsgefreiter Andrey und deutet dabei auf eine offene Tür. Sorge, ein Diensthund der Bundeswehr, stürmt sofort ins Gebäude. Er ist auf das attackieren von Personen getrimmt. Bei der Übung Colibri im französischen Caylus unterstützt er mit seinem Hundeführer die Fallschirmjäger im Angriff und bei der Sicherung.


  • Soldaten geben Flüchtlingen Essenspakete

    Flüchtlinge in Deutschland: Die Bundeswehr hilft

    Als eine „große gesamtgesellschaftliche Aufgabe“ hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die Unterbringung von Flüchtlingen bezeichnet. Aber die Amtshilfe in akuter Not soll keine Regelaufgabe der Bundeswehr werden, so die Ministerin. Unabhängig vom Rückgang der geforderten Unterstützung wird die Bundeswehr auch zukünftig Hilfeleistungsersuchen bei Vorliegen der Voraussetzungen unterstützen.


  • Patientenversorgung in der Notaufnahme

    Unfallchirurgen üben für den Ernstfall

    Angesichts steigender Terrorgefahr bereitet sich die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie gemeinsam mit der Bundeswehr auf einen möglichen Terroranschlag vor. Opfer sollen zu jeder Zeit und an jedem Ort auf hohem Niveau schnell und situationsgerecht versorgt werden können.


  • Die Titelseite einer aktuell-Ausgabe auf einem Tabletcomputer, davor ein Kreis mit Schriftzug: aktuell E-Paper Samstag vorab

    Bundeswehr aktuell

    Die Bundeswehr aktuell ist die offizielle und vom Bundesministerium der Verteidigung herausgegebene Wochenzeitung für die Bundeswehr. Es gibt sie auf Papier, als pdf-Datei und inzwischen auch als E-Paper Samstags vorab. Die Ausgabe als pdf gibt es wie gewohnt jeweils am Montag.


  • Scharfschützen im Wald – Link zum Artikel

    Unsichtbar bis zum Schluss: Scharfschützen der Luftwaffe

    Klicken, Atmen, Feuer: Auf dem Truppenübungsplatz Lehnin durchbricht ein Schuss die Stille des Tages. Soldaten der Luftwaffe üben in Brandenburg den infanteristischen Kampf im bewaldeten und urbanen Gelände. Oberstes Ziel: Feind bekämpfen und nicht erkannt werden.


  • Frau im Gespräch – Link zur Übersicht

    Überblick: Hier werden noch Paten für afghanische Ortskräfte gesucht

    Bisher haben sich 454 Paten gemeldet, die sich im Patenschaftsprogramm für afghanische Ortskräfte engagieren.


  • Zwei Männer im Porträt

    Portrait der Preisträger (2): IT in den Truppenküchen

    Rund 250 Truppenküchen füllen jeden Tag die Mägen der Soldaten. Bezahlt wird per Chipkarte über das Elektronisches Erfassungs- und Abrechnungssystem, kurz EAS. Die EAS-Daten werden bislang nur auf dem kücheneigenen Server gespeichert – das soll aber bald vorbei sein.


  • Jet Typ Tornado und Bildausschnitt von Lamellenbändern

    Portrait der Preisträger (1): Lamellen am Tornado

    Stabsfeldwebel Rainer Tode vom Taktischen Luftwaffengeschwader 51 wird schon zum zweiten Mal mit der Höchstprämie des Kontinuierlichen Verbesserungsprogramms ausgezeichnet – diesmal für seinen Vorschlag, das Kampfflugzeug Tornado mit verstärkten Lamellenbändern auszurüsten. Denn: Doppelt genietet hält besser.


  • Porträt von einem Waschbär

    Waschbären: Quälgeister mit feinen Fingern

    Sie leben in Wäldern, Parks und Gärten, am liebsten in der Nähe von Seen und Flüssen: Die Waschbären haben sich mittlerweile in ganz Deutschland verbreitet. Die Kleinbären sind zwar putzig, sorgen aber für Probleme – auch bei der Bundeswehr.


  • Transall zur Inspektion im Hangar - Link zum Beitrag

    Eine Transall in der Inspektion: Ein Puzzle mit 60.000 Teilen

    Wenn eine Transall nach 300 Flugstunden zur Inspektion kommt, kümmern sich rund 30 Mann um das Transportflugzeug. Dann heißt es: Ausbauen, Überprüfen und wieder Einbauen. Insgesamt drei Monate lang checken die Techniker die einzelnen Teile, bevor die Maschine letztendlich wieder starten kann.


  • Soldat weist Tornado ein - Link zum Interview

    Interview: Erfolgreicher Einsatz gegen den IS

    Mehr als 700 Einsätze mit insgesamt gut 2.600 Flugstunden für die internationale Koalition gegen den IS: Im Interview zieht der erste Kommandeur des deutschen Luftwaffenverbandes im türkischen Icirlik eine positive Bilanz.


  • Zwei Soldaten beim Betanken eines Tornados – Link zum Beitrag

    Mein Einsatz: Von Kraftfahrer zum Tankwart

    Derzeit befindet sich Marcel L. bei der Anti-IS-Mission Counter Daesh im türkischen Incirlik im Einsatz. Anders als im heimischen Schleswig-Holstein ist er dort nicht als Kraftfahrer für Gefahrgut eingesetzt, sondern er kümmert sich um die Betankung der Tornados und des Tankflugzeuges.


  • Libanesische Marinesoldaten fixieren einen Knochenbruch

    UNIFIL: Richtiges Handeln in der Not

    Neben der Seeraumüberwachung im östlichen Mittelmeer steht beim UNIFIL-Einsatz vor der Küste Libanons auch die Ausbildung der libanesischen Soldaten im Vordergrund. Dazu gehört auch das Training lebensrettender Erster-Hilfe-Maßnahmen.


  • Ein Verwundeter wird vor dem SAR-Hubschrauber versorgt – Link zum Beitrag

    Sarex Adler: Drei Nationen üben die Luftrettung

    Ein Flugzeug wird vermisst, und nur wenig später verschwindet auch der mit der Suche beauftragte Rettungshubschrauber im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Österreich. Ein realistische Szenario, das jederzeit passieren kann. Deshalb üben Soldaten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bei Sarex Adler im baden-württembergischen Dornstetten den grenzüberschreitenden Rettungseinsatz.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 08.09.16


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles