Heer
Auf hellblauem Grund stehen zwei Türme, dazwischen schwebt ein roter Adler über einer Brücke, dem Symbol der Pioniertruppe.

Panzerpionierbataillon 803

Das zur Panzergrenadierbrigade 41 gehörende Panzerpionierbataillon 803 ist im sachsen-anhaltinischen Havelberg stationiert. Kernauftrag des Verbandes ist es, die Bewegungen der eigenen Truppen zu ermöglichen und die des Gegners zu hemmen.

Auftrag

Das Panzerpionierbataillon 803 ist eine Untergruppe der Pioniere und eine Kampfunterstützungseinheit. Sie sorgt dafür, dass der Weg für die nachrückenden Panzer frei ist. Sie schlägt Schneisen, überwindet Sperren und Gewässer. Das Bataillon bereitet das Gefechtsfeld vor, damit die eigenen Truppen sich verteidigen, angreifen oder gezielt weichen können. Die Panzerpioniere unterstützen die Bewegungen der eigenen Truppe unmittelbar im Kampf, indem sie versteckte Ladungen gegen den Feind auslösen oder Kampfmittel räumen.

Die Panzerpioniere verfügen für die Erfüllung ihres Auftrages über verschiedene Großgeräte. Dazu gehört der Pionierpanzer Dachs. Die Pioniere nutzen ihn unter anderem zum Anlegen oder Überwinden von Baumsperren oder zum Bau von Feldbefestigungen. Ein weiteres Großgerät ist der Minenräumpanzer Keiler. Damit werden Minensperren unter Panzerschutz schnell geöffnet. Die Brückenlegepanzer Biber und Leguan sind in der Lage, Gräben, Hindernisse und kleinere Gewässer zu überbrücken. Die Faltschwimmbrücke besteht aus mehreren Pontons, die aneinander gekuppelt werden. Über sie können Fahrzeuge Gewässer überqueren

Seit 2018 führt Oberstleutnant Ralph Peter das Panzerpionierbataillon 803.

Zahlen und Fakten

  • 470 Angehörige hat das Bataillon

  • 5 Kompanien bilden das Bataillon

  • 100 Meter Faltschwimmbrücke entstehen in 45 Minuten

Nachrichten

Anreise

"Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen"

Kontakt

Weitere Dienststellen