Heer

European Union Battlegroup

Deutschland führt, neben Italien, im zweiten Halbjahr 2020 eine European Union Battlegroup mit insgesamt rund 4.100 Soldatinnen und Soldaten. Davon gehören rund 2.500 der Bundeswehr an. Der Großteil kommt aus der Division Schnelle Kräfte.

Ein Hubschrauber startet auf einem freien Feld. Genau unter ihm hocken mehrere Soldaten am Boden.
Bundeswehr/Guido Ritter

Die Eingreiftruppe der EUEuropäische Union

Mit der Führung der European Union Battlegroup (EUBGEuropean Union Battlegroup) übernimmt Deutschland sichtbar Verantwortung für die Handlungs-, Reaktions- und Glaubwürdigkeit der EUEuropäische Union im Bereich Sicherheit und Verteidigung. Am 1. Juli 2020 beginnt nicht nur die Bereitschaftsphase der deutsch-geführten EUBGEuropean Union Battlegroup, sondern auch die deutsche EUEuropäische Union-Ratspräsidentschaft. Handlungsleitend für Deutschland ist die Stärkung der Resilienz der EUEuropäische Union und ihrer Mitgliedstaaten. Ziel ist eine widerstandsfähige, reaktionsfähige, organisatorisch und strategisch gut aufgestellte EUEuropäische Union und ihrer Sicherheits- und Verteidigungspolitik. 

Der Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung spricht über die Bedeutung der EUEuropäische Union Battelgroup 2020.

EUBGEuropean Union Battlegroup sind Integrationstreiber: Durch die gemeinsame Vorbereitung werden NATONorth Atlantic Treaty Organization-kompatible Standards gesetzt und die Interoperabilität für die teilnehmenden Nationen verbessert – die EUEuropäische Union-Battlegroup stärken somit auch den europäischen Pfeiler der NATONorth Atlantic Treaty Organization. Die EUBGEuropean Union Battlegroup sind sichtbares Zeichen der langjährigen, engen, militärischen Kooperation in Europa. Deutsche Soldatinnen und Soldaten stehen hier gemeinsam mit ihren Kameradinnen und Kameraden aus Österreich, Tschechien, Finnland, Kroatien, Irland, Lettland, Niederlande und Schweden sinnbildlich für hervorragende Zusammenarbeit und gelebte Solidarität.

Erklärt

Deutschland ist bei der European Union Battlegroup (EUBGEuropean Union Battlegroup) die führende Nation, die Lead Nation, an der sich andere Länder mit ihren Kontingenten andocken können. Die EUEuropäische Union hält in der Regel zwei solcher EUBGEuropean Union Battlegroup pro Halbjahr bereit. Im zweiten Halbjahr 2020 sind dies die deutsche Battlegroup unter Einbindung weiterer acht Nationen sowie eine spanisch-italienische amphibische Battlegroup. Die Battlegroup bestehen aus einem rasch verlegbaren Einsatzverband in Bataillonsstärke, der um Kräfte und Mittel zur Einsatz- und Führungsunterstützung ergänzt wird. Die gemeldete Mannstärke kann im Bedarfsfall schnell ergänzt werden auf maximal 4.100 Soldaten.

Die EUEuropäische Union-Battlegroup kann in einem Radius von bis zu 6.000 Kilometern rund um Brüssel eingesetzt werden. Das EUBGEuropean Union Battlegroup-Konzept bildet die Grundlage zur schnellen Krisenreaktion der EUEuropäische Union und soll die strategische Unabhängigkeit der Europäischen Union gewährleisten. Bei Aktivierung wären die Soldaten innerhalb weniger Tage nach Entscheidung des Europäischen Rates einsatzbereit. Die gesamte Battlegroup kann bei Bedarf für bis zu 120 Tage in dem zugewiesenen Einsatzraum selbstständig handeln. Zu ihren Aufträgen gehören beispielsweise: Konfliktprävention, Stabilisierungsmissionen, humanitäre Hilfe, Militärische Evakuierungsoperationen, Krisenmanagement sowie Friedenssicherung.

Die EUBGEuropean Union Battlegroup sind bisher das einzige Kräftedispositiv, das der EUEuropäische Union uneingeschränkt und exklusiv zur Verfügung steht. Sie sind somit unverzichtbar für die Handlungs- und Reaktionsfähigkeit der EUEuropäische Union im Rahmen der Petersberg Plus-Aufgaben. Das bedeutet: Mögliche Einsatzoptionen reichen von humanitärer Hilfe bis hin zur Durchführung von Anfangsoperationen, zum Beispiel für einen Folgeeinsatz von UNUnited Nations-Friedenstruppen.

Training für die Battlegroup

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Ab Juli 2020 stellen die Soldaten des deutschen Fallschirmjägerregiments 26 sowie des österreichischen 25. Jägerbataillons Teile der EUEuropäische Union-Battlegroup. Damit sie auf ihren dortigen Einsatz als Krisenreaktionskräfte gut vorbereitet sind, trainieren sie gemeinsam auf dem österreichischen Truppenübungsplatz Allentsteig.
Datum:

Ausrüstung und Technik

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Streitkräftegemeinsam

Vorbereitung auf die EUEuropäische Union-Battlegroup

  • Auf einer Betonfläche transportiert ein gelber Gabelstapler einen blauen Container. Ein Soldat mit Warnweste geht vorbei.
    • Landes- und Bündnisverteidigung
    • Heer

    EU-Battlegroup sitzt auf gepackten Koffern

    Die Division Schnelle Kräfte richtet in Stadtallendorf einen temporären Luftsicherheitsbereich ein. Dafür wurde extra Personal geschult.

    • Stadtallendorf
  • Zwei Hubschrauber stehen auf einer Wiese. Bewaffnete Soldaten mit Ausrüstung verlassen nacheinander die Flieger.
    • Multinationalität
    • Heer

    Eingreiftruppe der EU ist einsatzbereit

    In Stadtallendorf laufen die Vorbereitungen für die Krisenreaktionskräfte der EU. Soldaten der DSK stellen den Kern der EU-Battlegroup.

    • Stadtallendorf

Einheiten und Verbände

soldaten-tragen-eu-flagge

Die deutsche EUEuropäische Union-Ratspräsidentschaft 2020

Am 01. Juli übernimmt Deutschland nach 13 Jahren wieder die EU-Ratspräsidentschaft. Für den Bereich Sicherheit und Verteidigung ist der Leitgedanke der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020 ein starkes Europa in der Welt.

Weitere Themen