Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Aus dem Einsatz > Afghanistan: Verantwortungsvolle Kräfteanpassung im Regionalkommando Nord

Afghanistan: Verantwortungsvolle Kräfteanpassung im Regionalkommando Nord

Berlin/Kundus, 30.11.2012, Presse- und Informationsstab BMVg.
Im nächsten Jahr wird die Bundeswehr in Afghanistan den OP North und ihre Einsatzliegenschaft in Kundus schließen.

Hubschrauber fliegt über den OP North

Der OP North in Afghanistan (Quelle: Steffen Maluche)Größere Abbildung anzeigen

Die Sicherheitslage im Regionalkommando Nord in Afghanistan hat sich 2012, nicht zuletzt durch den zahlenmäßigen Aufwuchs und die verbesserten Fähigkeiten der afghanischen Sicherheitskräfte, positiv entwickelt. Die weitere Unterstützung der afghanischen Sicherheitskräfte wird aber auch im neuen Mandatszeitraum 2013/2014 Schwerpunkt des Einsatzes der Bundeswehr in Afghanistan sein.

Vor diesem Hintergrund wurde am 28. November 2012 im Bundeskabinett das neue ISAF-Mandat beschlossen, dem der Bundestag noch zustimmen muss.

Die Lage ermöglicht eine militärisch angemessene und politisch verantwortungsvolle Kräfteanpassung, die der gemeinsam beschlossenen Strategie aller ISAF-Staaten entspricht. Ihr Ziel ist die Übergabe der Sicherheitsverantwortung in afghanische Hände bis 2014.

Das erlaubt die zunehmende Verlegung deutscher Kräfte aus der Fläche und ermöglicht dadurch die aufeinander abgestimmte Schließung von Einsatzliegenschaften in Nordafghanistan. Deshalb können in 2013 zunächst der Observation Post (OP) North und danach die deutsche Einsatzliegenschaft in Kundus geräumt und übergeben werden.

Karte von Afghanistan

Die ISAF im Norden Afghanistans (Quelle: Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

Diese Schließungen sind logische – und im Bündnis abgestimmte – Schritte auf dem Weg zur vollständigen Übergabe der Sicherheitsverantwortung an die afghanischen Sicherheitskräfte.

Die Bundeswehr wird jedoch in den afghanischen Lagezentren (OCC P/R) und bei der Ausbildungsunterstützung für die schnellen Eingreifkräfte der afghanischen Polizei in den Regionen präsent bleiben. Damit wird das bisher Erreichte verstetigt.

Entsprechende Planungsprozesse werden in Kürze eingeleitet, um ein Nachfolgekonzept für die Nutzung des OP North und der Einsatzliegenschaft in Kundus einvernehmlich mit unseren alliierten Partnern und der afghanischen Regierung zu entwickeln.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 03.12.13


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.aus_dem_einsatz&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB170000000001%7C92HK76735DIBR