Sie sind hier: Startseite > Streitkräfte > Grundlagen > Frauen in der Bundeswehr 

Gelebte Normalität: Frauen in der Bundeswehr

Berlin, 16.07.2014.
Seit 2001 stehen alle militärischen Laufbahnen in den Streitkräften auch Frauen offen. Inzwischen leisten knapp 19.000 Soldatinnen ihren Dienst bei der Bundeswehr – Tendenz steigend.

Plakat Frauen in der Bundeswehr

Unübersehbar: Die Bundeswehr ist keine Männerdomäne mehr (Quelle: Bundeswehr/Stollberg)Größere Abbildung anzeigen

Derzeit macht der Anteil der Berufs- und Zeitsoldatinnen in der Bundeswehr gut 10 Prozent aus: Von den insgesamt rund 186.000 Soldaten der Bundeswehr – Berufssoldaten, Zeitsoldaten und Freiwillig Wehrdienstleistende – sind knapp 19.000 Frauen (Stand: Januar 2014).

2001 dienten noch gut 6.700 Soldatinnen in der Bundeswehr. Seitdem stieg ihre Zahl kontinuierlich an. Dieser Trend soll sich fortsetzen, denn langfristig soll der Frauenanteil im Truppendienst 15 Prozent erreichen; im Sanitätsdienst sind 50 Prozent angestrebt. Aktuell sind gut 13 Prozent aller Zeitsoldaten und knapp zehn Prozent aller Freiwillig Wehrdienstleistenden Frauen. Bei den – zumeist lebensälteren –Berufssoldaten liegt ihr Anteil noch bei rund drei Prozent.

Immer mehr Soldatinnen sind auch in Führungsfunktionen tätig: Beispielsweise sind mehr als 4.000 Frauen Offizier oder Sanitätsoffizier, knapp 6.000 Frauen sind Unteroffiziere mit Portepee.

nach oben

Frauen in der Truppe (Stand: 6/2014)

Nach Militärischen Organisationsbereichen (circa-angaben)
Frauen gesamt

18.500

von 181.000 Soldaten gesamt

Heer3.270
Luftwaffe2.090
Marine1.280
Zentraler Sanitätsdienst 7.120
Streitkräftebasis3.500
Sonstige Bereiche1.240

Hinzu kommen gut 34.000 weibliche Zivilbeschäftigte in Bundeswehr und Verteidigungsministerium.

Die Bundeswehr ist nicht die einzige Männerdomäne, die von Frauen „erstürmt“ wird: 1987 wurden die ersten Frauen in die Bundespolizei eingestellt. Im Durchschnitt aller Laufbahnen liegt ihr Anteil derzeit bei knapp 14 Prozent. Deutlich niedriger ist der Frauenanteil bei den Berufs- und Werksfeuerwehren: Von den bundesweit rund 38.000 hauptberuflichen Brandschützern sind lediglich rund 1.100 Frauen.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 16.07.14 | Autor: Susanne Lopez / Frank Bötel


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.streitkraefte.grundlagen.frauen_in_der_bw