Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Aus der Truppe > ILÜ: Angehende Generalstäbler informierten sich

ILÜ: Angehende Generalstäbler informierten sich

Munster/Bergen, 10.10.2013, PIZ SKB.
Für tausende Fachbesucher ist die Informationslehrübung (ILÜ) eine reichhaltige Informationsquelle. Auch Lehrgangsteilnehmer der Führungsakademie der Bundeswehr aus Hamburg machten sich ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Landstreitkräfte im Einsatz.

Mehrere Panzer fahren durch eine Dorfattrappe

„Pulverdampf riechen und Lärm hören“: Die ILÜ bietet dazu Gelegenheit (Quelle: Bundeswehr/Wilke)Größere Abbildung anzeigen

Der Jahrgang 2012 des Lehrgangs General-/ Admiralstabsdienst National (LGAN) hatte auf den Übungsplätzen Munster und Bergen vor allem das Zusammenspiel von Streitkräftebasis und Heer im Blick. Oberst i.G. Björn Schulz, Lehrgangsleiter, und Oberstleutnant i.G. Heiko Bohnsack, einer der Tutoren im Lehrgang, begleiteten die Lehrgangsteilnehmer aus Heer, Luftwaffe, Marine, Streitkräftebasis und Zentralem Sanitätsdienst bei ihrem Besuch.

Die ILÜ ist Teil einer ganzen Reihe von Besuchen des Lehrgangs bei Truppe und Übungen. „Die meisten Elemente oder Arbeitsbereiche der Bundeswehr stellen sich an der Akademie vor – im Hörsaal. Man entwickelt aber ein besseres Verständnis, wenn man die Materie spürt, wenn man sie sieht, man muss den Pulverdampf riechen und den Lärm hören“, sagt Major Thomas Klaster, Lehrgangsteilnehmer und Luftwaffenoffizier.

Das Wesen des Lehrgangs ist es, ein möglichst breitaufgefächertes Bild der Bundeswehr zu vermitteln „Es geht im Wesentlichen darum, Prozesse und vor allem die Zusammenhänge so zu erklären, dass die Lehrgangsteilnehmer spätere Führungsentscheidungen richtig treffen und ihre Kommandeure eben auch richtig beraten“, umreißt Bohnsack das Seminar. Der Lehrgang sei eine Reise durch unsere Bundeswehr – und eben auch zur ILÜ Landstreitkräfte, so der Offizier.

Korvettenkapitän Karsten Schlüter ist ebenfalls Lehrgangsteilnehmer. In seinen Augen sind „die Teilnehmer die künftigen Manager der Bundeswehr. Sie müssen streitkräftegemeinsames Denken verinnerlichen. Gleich, welcher Teilstreitkraft sie angehören. Starke Bilder, die das ´rüberbringen, wie sie eben auf der streitkräfte-gemeinsamen ILÜ transportiert werden, sagen mehr als tausend Worte im Hörsaal an der Akademie.“

Im Laufe des Lehrganges wird selbstverständlich auch teilstreitkräftespezifisches Wissen vermittelt. Dennoch liegt seiner Konzeption immer das Gesamtbild der Bundeswehr zugrunde. „Auch die Geschichte zeigt, dass bisher jede Armee nur als Gesamtgefüge funktioniert hat. Genau diese Erkenntnis findet sich auch hier auf der streitkräftegemeinsamen ILÜ wieder“, meint Schulz.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 03.12.13 | Autor: Steffen Maluche


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.aktuelles.aus_der_truppe&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB170000000001%7C9CCA9P607DIBR